Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Dienstag, 15. Februar 2011

Unternehmens-Leitbild eine Farce? Teil 8

8. Wie sichern wir unsere Zukunft?

Wir begeistern unsere Kunden.
-aber nur wenn auch Personal anwesend ist

Wir sind leistungsbereit und nutzen jede Möglichkeit, uns fachlich und persönlich weiter zu entwickeln.

Wir reagieren auf Marktveränderungen.
Wir erkennen und verstärken Trends.
-den Trend der Abwärtsspirale?

Unser unternehmerisches Handeln richten wir auf Unabhängigkeit und langfristigen Erfolg aus.
-hört hört... sah ja angeblich schonmal anders aus

Wir erwirtschaften Gewinne, um unsere Arbeitsplätze zu sichern und sinnvoll zu wachsen.
-Gewinne werden erwirtschaftet, nur sieht es mit dem Erhalt der Arbeitsplätze in der Realität doch ein wenig anders aus

Wir prägen Dehner als Marke.

Kommentare:

  1. Pro Jahr und Markt mindestens 1-1/2 Vollzeitpersonen weniger, so schaut die Arbeitspltzsicherung bei Dehner aus, und wachsen tun sie trotzdem!!

    AntwortenLöschen
  2. Rückkehr der ver.di-Ritter15. Februar 2011 um 07:35

    Personalabbau geht immer weiter voran. Und dann bekommen wir nur noch Marktleiter aus Baumärkten und anderen Branchen die von unserem Geschäft null Ahnung haben. Aber die Mega Kohle einschieben.
    Sind nur noch Befehlsempfänger und die setzten die Parolen von Dehner um, ohne zu denken.

    Aktuelles Beispiel ist der Marktleiter in Königsbrunn. Nach oben nicken und versucht nach unten zu treten. Nur trifft er kaum. Und jeder 2. Satz beginnt mit bei Hornbach war alles besser und anders. Ja warum is er dann da nicht geblieben???
    Aber zum Glück gibt es in Königsbrunn einen guten Betriebsrat der das nichtskönnen von Herr D. ausgleicht.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn mann das hier so liest fragt mann sich was ist aus Dehner geworden.Arbeiten da nur noch Praktikanten,Eurojobber,Dazugelaufene aus em Baumarkt wo von unserer Firma keine Ahnung haben?.
    Und dann noch der stettige Personalabbau.Hier wird Stück für Stück ein Fachgeschäft permanent durch falsche und Unkompetente Personalpolitik massiv geschädigt.Aber das beste daran ist das der kleine Mitarbeiter der Dehner dazu gemacht hat was er heute ist, wird täglich verdummt und nicht einmal mehr nach Tarif bezahlt,was das mindeste wäre, um eine gute Saison zu haben.Wenn man nur noch planlose Parolen umsetzen soll und nicht mehr motiviert ist und die Kunden sogar wiessen was Sache ist. Dies ist der Fall bei Dehner, dann hat die Gl versagt mit ihren Schargen.

    AntwortenLöschen
  4. Du sagst Marktleiter vom Baumarkt? Obwohl, da gab es auch gute, die sind leider nicht mehr da.
    Dafür gibt es ganz frische vom Führungscollege,
    die gut eingespielte Arbeitsteams, uneffizient durcheinander wirbeln.

    AntwortenLöschen
  5. Rückkehr der ver.di-Ritter16. Februar 2011 um 06:44

    Stimmt genau. Die Grünschnäbel aus Frau Fichtels Boot-Camp haben es verlernt selbst zu denken.
    Sie haben nur Kontrolle im Sinn. Glaube die wollen auch das man ihnen sagt wieviel Klopapier man nimmt.
    Wenn sie ihren Job machen würden wären sie auch ihr Geld im Ansatz wert.
    Am meisten belustigt mich das sie ohne ihre Vorgesetzten gar keine entscheidungen treffen können. Aus lauter Anst vor Fehlern.
    "Zuerst den rechten oder den linken Schuh anziehen. Lieber mal den Regionalleiter anrufen."
    Dehner Jung-Marktleiter die Elite der Windelträger.

    Hasta la victoria siempre

    AntwortenLöschen
  6. Der Virus, der es schafft, diese Ansammlung von Sch.(miererei)wegzuwischen, muß auf einem Hochleistungsrechner generiert werden.
    Schämt Ihr Euch nicht?

    AntwortenLöschen
  7. Der Virus-Fremdschämer - zum Riesena...8. Juli 2011 um 23:06

    @Anonym 08.07.11, 20:18 Uhr

    Was willst Du mir mit diesem Kommentar eigentlich mitteilen?
    Generier mal schön, wenn Du meinst...
    Schämen muß ich mich sicher nicht und auch meine Kolleginnen und Kollegen müßen sich nicht schämen.

    Schäm Du Dich mal, gemeinsam mit der Geschäftsleitung und Ihren Anhängern!

    Du Riesena...(mateur). :-(

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.