Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Donnerstag, 9. Februar 2012

SPAßECKE

Leider hat es nicht ohne technische Störungen mit dem " FORUM SPAßECKE " funktioniert.
Aber wie immer im Leben, hat es einige Menschen glücklich gestimmt, dass der Start der Spaßecke nicht sofort reibungslos abläuft.
Ich freue mich für die Menschen, die dabei glücklich wurden.
Jetzt sollte das Problem behoben sein.
Unter "KOMMENTARE SPAßECKE" könnt Ihr Eure Witze loswerden.
Dank der Kommentare:
"Eisbär kennt vielleicht seinen Blog nicht", habe ich versucht, das Problem zu lösen.
Ich wusste nicht , dass Witzeschreiben auf den  Posts so unheimlich wichtig ist für einige Leserinnen und Leser  .
Ich hoffe, dass die Spaßecke den gleichen Erfolg hat, wie die Meckerecke.
Wichtig wie immer:
Fair bleiben.
Kommentare auf die Posts sollten sich auf die Themen konzentrieren.
Deshalb werden Kommentare mit Witzen auf den Posts kommentarlos ab sofort gelöscht.

Kommentare:

  1. na dann fang ich doch mal an.



    Geschäftsleitung


    Ein Unternehmen hat seine Spitzenleute auf ein teures Seminar geschickt. Sie sollen lernen, auch in einer ungewohnten Situation Lösungen zu erarbeiten, rasch und zielgerichtet zu entscheiden.
    Am zweiten Tag wird einer Gruppe von Geschäftsführern die Aufgabe gestellt, die Höhe einer Fahnenstange zu messen. Sie gehen hinaus auf den Rasen, beschaffen sich eine Leiter und ein Bandmass. Die Leiter ist aber zu kurz. Also holen sie noch einen Tisch, auf den sie die Leiter stellen. Es reicht immer noch nicht. Sie stellen noch einen Stuhl auf den Tisch. Da das alles sehr wackelig ist, fällt der ganze Aufbau immer wieder um.
    Alle reden gleichzeitig. Jeder hat andere Vorschläge zur Lösung des Problems. Es ist ein heilloses Durcheinander.
    Ein Ingenieur kommt vorbei, sieht sich das Treiben ein paar Minuten lang an. Dann zieht er wortlos die Fahnenstange aus dem Boden, legt sie hin, nimmt das Bandmass und misst die Stange von einem Ende zum anderen. Er schreibt das Ergebnis auf einen Zettel und drückt ihn zusammen mit dem Bandmass einem der Manager in die Hand. Dann geht er wieder seines Weges.
    Kaum ist er um die Ecke, sagt der Top-Geschäftsführer: "Das war wieder typisch Ingenieur! Wir müssen die Höhe der Stange wissen und er sagt uns die Länge! Deshalb lassen wir diese Leute auch nie in die Geschäftsleitung".

    AntwortenLöschen
  2. Frage: Was ist ein Mitglied der Dehner-GL auf dem Mond?
    Antwort: Ein Problem

    Frage: Was sind alle Dehner-GL's auf dem Mond?
    Antwort: Die Lösung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bezüglich Lösung:
      Am Eifelturm sind die größten Nieten unten, und wo sind sie bei Dehner?
      Richtig: oben. Und wo gehören sie hin?
      Richtig: Auf den Mond, denn sie richten nur Unheil an!

      Löschen
  3. Die Geschäftsleitung informiert!
    Betr. Weihnachtsgeld:
    Laut Verfügung der Geschäftsleitung wird das
    Weihnachtsgeld für dieses Jahr nicht in Form von
    Bargeld, sondern in Form von Büchern vergütet.
    Diese Maßnahme ist mit dem Personalrat
    abgesprochen und soll zur Erhöhung der
    Allgemeinbildung beitragen. Für die einzelnen
    Berufsgruppen sind folgende Bücher vorgesehen:
    Direktoren: "Gauner im Frack"
    Hauptabteilungsleiter: "Wenn das Gewissen
    schweigt"
    Abteilungsleiter: "Denn sie wissen nicht was sie
    tun"
    Gruppenleiter: "Ein Mann sieht rot"
    Buchhalter: "Der Millionendieb"
    Rechtsabteilung: "Der Gewissenswurm"
    oder wahlweise: "Der Meineidbauer"
    Lager: "Gewissen in Aufruhr"
    Sekretärinnen: "Nackt unter Wölfen"
    Architekten: "Und bauten am Abgrund"
    Telefonistinnen: "Zwischen den Fronten"
    Sachbearbeiter: "Der Gejagte"
    Boten: "Soweit die Füße tragen"
    Pförtner: "Der Spion der aus der Kälte kam"
    Sonstige Angestellte: "Betrogen bis zum jüngsten
    Tag"
    oder wahlweise: "Verdammt in alle Ewigkeit"!

    AntwortenLöschen
  4. An alle Mitarbeiter

    Trotz erheblicher Sparmaßnahmen auch in diesem Jahr !
    Die Geschäftsleitung lädt ein zum Betriebsausflug 2012

    Treffpunkt: Montag, an der Autobahnausfahrt A5 Pfungstadt
    Abfahrt: 8:00 Uhr bis ca. 10:00 Uhr per Anhalter nach Hamburg Hbf.
    Mittagessen: Erbsensuppe bei der Bahnhofsmission
    Kostenbeitrag: 'Erbsensuppe mit Erbsen' DM 0,80 / 'Erbsensuppe ohne Erbsen' DM 0,40
    Vergnügen: Wettfahrt auf der Rolltreppe bei Karstadt
    (Dem Sieger spendiert die Geschäftsleitung eine 4tägige Baggerfahrt durch Düsseldorf bei eigener Anreise und Unterbringung)
    Anschließend: Folkloreabend im Asylantenheim mit anschließender Polonaise über die Reeperbahn
    Abendessen: Betteln bei der Arbeiterwohlfahrt um eine Scheibe Brot
    Heimfahrt: Gegen 20:00 Uhr gemeinsame Schwarzfahrt nach Hause mit der deutschen Bahn

    Die Geschäftsleitung hofft auf zahlreiches erscheinen!

    AntwortenLöschen
  5. Das Telefon im Büro klingelt. Ein Angestellter hebt ab und fragt: “Welcher Idiot wagt es, mich in der Pause anzurufen?” Da brüllt der Anrufer: “Wissen Sie eigentlich, mit wem Sie sprechen? Ich bin der Geschäftsführer Hönig!” Der Angestellte erwidert: “Wissen Sie eigentlich, mit wem Sie sprechen?” Der Geschäftsführer Hönig antwortet verdutzt: “Nein.” Worauf der Angestellte sagt: “Na, dann habe ich ja Glück gehabt!” und legt auf.

    AntwortenLöschen
  6. Für Albert Weber:

    Die Jahre des Schaffens sind nun vorbei,
    was aus der Firma wird, ist einerlei.
    Der Sohnemann der wird´s schon richten,
    aus der Ferne können Sie ja sichten.
    Was Sie geschafft, der Sohn vollendet,
    Ihre Arbeitszeit ist nun beendet.
    Viel Glück für die kommende Zeit,
    seien Sie zu allen Schandtaten bereit.
    Genießen Sie das Leben ohne Job,
    denn Rentner sein, dass ist schon top!

    AntwortenLöschen
  7. Neue Arbeitsordnung der Geschäftsleitung












    Krankenstand:
    Wir akzeptieren ab sofort keine ärztliche Krankenstandsbestätigung
    als Beweis Ihrer Krankheit. Wenn Sie in der Lage sind zum Arzt zu
    gehen, können Sie auch in die Arbeit kommen

    Operationen:
    Operationen sind Ihnen untersagt. Solange Sie Mitarbeiter dieser
    Firma sind, brauchen Sie all Ihre Organe. Es ist Ihnen untersagt
    etwas entfernen zu lassen. Wir haben Sie intakt eingestellt. Etwas
    entfernen zu lassen bedeutet fristlose Kündigung

    Urlaub:
    Jeder Mitarbeiter hat 104 freie Tage pro Jahr. Diese heißen
    Samstag und Sonntag

    Sterbefall:
    Das ist keine Entschuldigung um der Arbeit fern zu bleiben. Es
    gibt nichts, daß Sie für Ihren toten Freund oder Verwandten noch
    tun können. Suchen Sie sich jemanden, der Sie bei der Beisetzung
    vertritt.
    In Ausnahmefällen, in denen Ihre Anwesenheit bei der Beerdigung
    unbedingt erforderlich ist, sollten sie den Termin auf den späten
    Nachmittag legen. Wir erlauben Ihnen die Mittagspause
    durchzuarbeiten und dadurch eine halbe Stunde früher zu gehen,
    sofern Ihre tägliche Arbeit erledigt ist

    Eigener Tod:
    Das ist der einzige Grund, der Ihre Abwesenheit entschuldigen
    kann. Sie sind verpflichtet dies 14 Tage im voraus anzukündigen,
    da Sie ja Ihren Nachfolger noch einarbeiten müssen

    Toilettennutzung:
    Es wird zu viel wertvolle Arbeitszeit auf den Toiletten vergeudet.
    In Zukunft wird die Toilette in alphabetischer Reihenfolge laut
    Plan benutzt. (Alle die mit "A" beginnen zwischen 08:20 und 08:40,
    dann die mit "B" usw.) Sollte es Ihnen nicht möglich sein in Ihrer
    zugewiesenen Zeit Ihr Geschäft zu verrichten, müssen Sie bis zum
    nächsten Tag warten, wenn Ihr Name wieder an der Reihe ist. In
    extremen Notfällen können Sie mit einem Mitabeiter tauschen,
    sofern Sie die schriftliche Einwilligung Ihres Vorgesetzten haben.
    Die Toilettenzeit ist mit drei Minuten begrenzt. Danach ertönt ein
    Signalton, die Türe öffnet automatisch und das Klopapier wird
    eingezogen

    Mittagspause:
    Dünne Leute haben eine Stunde, um mehr essen zu können, damit Sie
    gesünder aussehen. Normale Leute haben eine halbe Stunde um Ihre
    Figur zu erhalten Dicke Leute haben fünf Minuten. Das reicht um
    eine Diätpille zu schlucken und ein Slimfast zu trinken

    Kleidungsvorschrift:
    Sie haben sich entsprechend Ihres Gehaltes zu kleiden. Wenn Sie
    Designer Anzüge oder Markenartikel tragen gehen wir davon aus, daß
    Sie keine Gehaltserhöhung brauchen

    Danke für Ihr loyales Verhalten gegenüber der Firma
    Wir sind dazu da, Ihnen eine positive Arbeitserfahrung zu geben
    Darum richten Sie alle Fragen, Kommentare, Befürchtungen,
    Beschwerden, Frustrationen, Irritationen, Aggressionen, Ängste,
    Vorschläge usw. an jemand anderen und nicht an uns

    Wir wünschen einen produktiven Tag,

    Die Geschäftsleitung

    AntwortenLöschen
  8. Weihnachtsfeier in der Firma




    Liebe Mitarbeiter,

    wie schon in den Vorjahren wollen wir auch in diesem Jahr das anstrengende Geschäftsjahr mit einer gemeinsamen Weihnachtsfeier in der Caféteria beenden. Da es im letzten Jahr einige etwas unerfreuliche Zwischenfälle gab, möchte die Geschäftsleitung im Vorfeld auf gewisse Spielregeln hinweisen, um die besinnliche Feier auch im rechten Rahmen ablaufen zu lassen.

    Wenn möglich sollten die Mitarbeiter den besagten Raum noch aus eigener Kraft erreichen, und nicht im alkoholisierten Zustand von Kollegen hereingetragen werden. Eine Vorfeier ab den frühen Morgenstunden sollte möglichst vermieden werden.

    Es wird nicht gern gesehen, wenn sich Mitarbeiter mit ihrem Stuhl direkt an das kalte Buffet setzen. Jeder sollte mit seinem gefüllten Teller einen Platz an den Tischen aufsuchen! Auch die Begründung "Sonst frisst mir die Brunner die ganzen Melonenschiffchen weg" kann nicht akzeptiert werden.

    Schnaps, Wein und Sekt sollte auch zu vorgerückter Stunde nicht direkt aus der Flasche getrunken werden. Besonders wenn man noch Reste der genossenen Mahlzeit im Mund hat. Der Hinweis "Alkohol desinfiziert" beseitigt nicht bei allen Mitarbeiten das Misstrauen gegen Speisereste in den angetrunkenen Flaschen.

    Wer im letzten Jahr den bereitgestellten Glühwein gegen eine Mischung aus Hagebuttentee und Super-Bleifrei ausgetauscht hat, wird darum gebeten diesen Scherz nicht noch einmal zu wiederholen. Sicherlich ist uns allen noch in Erinnerung, was passierte, als Marktleiter Schmidt sich nach dem dritten Glas eine Zigarette anzündete.

    Sollte jemand nach Genuss der angebotenen Speisen und Getränke von einer gewissen Unpässlichkeit befallen werden, so wird darum gebeten, die dafür vorgesehen Örtlichkeiten aufzusuchen. Der Regionsleiter Martin war im letzten Jahr über den unerwarteten Inhalt seines Aktenkoffers nicht sehr begeistert.

    Wenn Weihnachtslieder gesungen werden, sollten die Originaltexte gewählt werden. Einige unserer Auszubildenden sind noch minderjährig und könnten durch einige Textpassagen irritiert werden.

    In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals daran erinnern, dass einige der männlichen Kollegen sich noch nicht zur Blutuntersuchung zwecks Feststellung der Vaterschaft gemeldet haben. Unsere im Mutterschaftsurlaub befindliche Mitarbeiterin Frl. Kluge meint, es bestände ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der letztjährigen Weihnachtsfeier und der Geburt ihrer Tochter Sylvia Ende September dieses Jahres.

    Wenn wir uns alle gemeinsam an diese wenigen Verhaltensmaßregeln halten, sollte unsere Weihnachtsfeier wieder ein großer Erfolg werden.

    Die Geschäftsleitung

    AntwortenLöschen
  9. Anfrage von Klein-Igor an Groß-Prawda:
    Is mäglich, dass man kann bekommen Kind von Hoffman´s-Tropfen?
    Antwort von Groß-Prawda:
    Ist grundsätzlich mäglich, aber nur dann, wenn Tropfen stammen von Väterchen Hoffmann.

    AntwortenLöschen
  10. Reinkarnation.... oder Wiedergeburt .... so kann es einem ergehen

    Ein Ehepaar hat sich geeinigt: : Wer zuerst stirbt, wird den anderen - durch ein Medium - über sein Leben nach dem Tod informieren.

    Sie wussten nicht, ob es überhaupt eine Reinkarnation gibt. Ihre größte Angst war, dass es NICHTS nach dem Tod gibt !



    Nach einem langen gemeinsamen Leben war der Ehemann der Erste, der sterben musste .......

    und wie abgemacht, meldete er sich mit seiner Stimme:

    "Marion, Marion ...!!!" -

    "Bist du es, Wilhelm ?" -

    "Ja, ich bin zurück, so wie vereinbart." -

    "Das ist wunderbar ! Wie fühlst Du Dich...?"

    "Nun, ich wache morgens auf und mache Sex. Ich nehme Frühstück und gehen dann zum Golfplatz und mache wieder Sex. Nachdem ich geduscht habe, weil die Sonne so stark ist, mache ich wieder Sex, ein paar Mal.

    Dann nehme ich das Mittagessen ein. Du würdest stolz auf mich sein, denn ich esse nur einige Portionen Gemüse .


    Eine Weile später gehe ich wieder auf den Golfplatz und dann mache ich wieder Sex ....... mehr oder weniger für den Rest des Nachmittags.

    Nach dem Abendessen gehe ich wieder zum Golfplatz und mache abermals Sex bis spät in die Nacht. Dann schlafen ich und am nächsten Tag beginnt es ebenso wieder "

    "Oh!, Wilhelm !, Du bist ja echt im Himmel !!!

    "Nein, Marion, nein ...! Ich bin jetzt nach der Wiedergeburt ein Kaninchen in Arizona !"

    AntwortenLöschen
  11. Frage:
    Warum haben Hönig, Lachsack und Verpeil 32 Knochen mehr als andere Menschen?

    Antwort:
    Weil deren Gehirne noch mechanisch funktionieren.

    AntwortenLöschen
  12. der muss bei Dehner Mäuschen gespielt haben

    http://www.youtube.com/watch?v=Ug83sF_3_Ec&NR=1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaub eher unsere geschäftsleitung hat das so übernommen!!!

      Löschen
  13. Bis gestern dachte ich, ohne sie nicht auskommen zu können. Ab morgen wollen wir sehen, ob das ein Irrtum war...

    AntwortenLöschen
  14. Blondine im Fotogeschäft. Der Kunde legt einen Film auf den Ladentisch und sagt:
    "Format 9x13, Hochglanz."
    "Geht in Ordnung, in drei Tagen sind die Bilder fertig."
    "Bekomme ich denn keinen Abholzettel?"
    "Nicht nötig, ich habe ja ihren Namen, Herr Hochglanz."

    AntwortenLöschen
  15. Schwangerschaft

    Gabi stößt einen tiefen Seufzer aus:
    "Mama, ich bin schwanger!"

    "Himmel!" schreit die Mutter, "Wer ist der Vater?"

    "Woher soll ich das wissen?" mault Gabi und heult los, "Du hast mich ja mit keinem Jungen zweimal ausgehen lassen!..."

    AntwortenLöschen
  16. WEIHNACHTSGELD 2002 FRÜHZEITIGER HINWEIS!!!!!!!!!!!!!!!!!! Laut Verfügung der Geschäftsleitung wird das Weihnachtsgeld für 2002 nicht durch Bargeld, sondern in Sachwerten vergütet, was in Form von Büchern geschehen soll. Diese Maßnahme ist mit dem Betriebsrat abgestimmt und soll zur Erhöhung der Allgemeinbildung beitragen. Für die einzelnen Berufsgruppen im Unternehmen sind folgende Bücher vorgesehen: Direktoren: "Gauner im Frack" Abteilungsleiter: "Wem das Gewissen schlägt" Buchhaltung: "Der Millionendieb" Sekretärinnen: "Nackt unter Wölfen" Boten: "Soweit die Füße tragen" Werkschutz: "Der Spion der aus der Kälte kam" sonst. Angestellte: "Betrogen bis zum jüngsten Tag" Arbeiter: "Verdammt in alle Ewigkeit" Auch die ehemaligen Mitarbeiter im Rentenalter sollen berücksichtigt werden. Sie erhalten das Buch: "Hunde wollt ihr ewig leben"

    AntwortenLöschen
  17. Im November 2011 wurde bei der Firma Dehner Weihnachtsgeld gezahlt.
    Nachdem am Vormittag die Gehaltsabrechnungen mit dem Weihnachtsgeld verteilt wurden, ist dieses natürlich Gesprächsthema (nicht nur wegen des grossen Anteils für den Finanzminister) im Aufenthaltsraum. So sitzen ein Regionsleiter, ein Marktleiter und ein Angestellter gemeinsam am Tisch. Der Regionsleiter schwärmt: "Das Weihnachtsgeld in diesem Jahr ist ja wirklich super, ich kann meiner Frau endlich den ?New Beetle? schenken." "Dafür reicht es bei mir nicht", meint derMarktleiter, "aber eine schöne Karibik-Kreuzfahrt ist sicher drin." Erwartungsvoll schaün beide den Angestellten an. Als dieser nichts sagt, fragen sie: "Und, was machen Sie mit Ihrem Weihnachtsgeld?" Zögernd antwortet er: "Wir haben beschlossen, unserem Sohn davon ein paar Winterstiefel zu kaufen!" "Und was ist mit dem Rest?" fragen die beiden anderen wie aus einem Mund. „Den haben wohl Sie bekommen!“

    AntwortenLöschen
  18. Susi beim Arzt: "Immer, wenn ich eine Zigarette sehe, bekomme ich wahnsinnige Lust auf Sex. Können sie mir da helfen, Herr Doktor ?" "Das ist eine heikle Sache. Da wollen wir doch lieber erstmal eine rauchen."

    AntwortenLöschen
  19. Zwei Freunde melden sich zum Militär.Sie müssen eine Prüfung bestehen. Als der erste wieder herauskommt, fragt ihn sein Freund: "War es schwer?""Nein", antwortet sein Freund, "merk Dir einfach die Fragen und die Antworten, dann kannst du gar nicht durchfallen.Merke dir: Frage : Was machen Sie, wenn der Feind kommt?Antwort: Anlegen und schiessen. Frage : Was machen Sie, wenn der Praesident kommt?Antwort: Freundlich gruessen.Frage : Was sagen Sie, wenn der Oberst einen Befehl gibt?Antwort: Jawohl, Herr Oberst!"Dann muss der zweite zur Prüfung. Er kommt sehr schnell wieder.Er hat nicht bestanden."Wie ist es denn abgelaufen?" fragt sein Freund."Was machen Sie, wenn der Praesident kommt?" Anlegen und schiessen.""Was machen Sie, wenn der Feind kommt?""Freundlich grüßen.""Wollen Sie mich verarschen?""Jawohl, Herr Oberst!"

    AntwortenLöschen
  20. Nicht geeignet für Dehner-Spießer!!!!

    AntwortenLöschen
  21. http://www.youtube.com/watch?v=fyZdD6HuW9Q

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ?????????????????????

      Löschen
    2. Link ist eine Promotion zu Webers Weingut in Monteferro.

      Löschen
  22. Ich habe mich wieder mal mit Monteverro beschäftigt !!!
    Fast kommt so im tiefsten Innern so ein wenig Bewunderung auf, auf so einen jungen Erfolgsmenschen, wenn ich nicht ein Dehnermitarbeiter wäre!!!!
    Er hat, mit seiner Liebe zu Wein und der Landschaft in der Toskana, die Menschen in dem Unternehmen ( aus dem die Grundlage für seinen Erfolg kommt) vergessen! Leben und leben lassen gilt hier nicht mehr!
    Ich meine auch nicht die „obere Etage“, die haben meist ihr „Schärfchen“ im Trockenen!
    Ich meine die vielen kleine Mitarbeiter, die trotz aller Schikanen und ohne die Sicherheit eines Tarifvertrages, zum Erfolg seiner –alten- Firma beitragen! Ich meine die Mitarbeiter, die jeden Tag ihre Arbeit gewissenhaft erledigen, die Mitarbeiter, die wissen, das sie für ihren Lohn auch arbeiten müssen, die Mitarbeiter die jeden Tag ihr Bestes geben, die Mitarbeiter, die im Herzen ( nicht immer im Kopf) immer noch hinter -ihrer Firma- stehen!
    Und was macht dieser –junge Erfolgsgott- er überläst die Grundlage seines Lebens, d i e s e r G e s c h ä f t s f ü h r u n g und derer Lakaien !!!!
    Und schon ist die fast Bewunderung d a h i n!!!!!

    Ich habe mich wieder mal mit Monteverro beschäftigt !!!
    Fast kommt so im tiefsten Innern so ein wenig Bewunderung auf, auf so einen jungen Erfolgsmenschen, wenn ich nicht ein Dehnermitarbeiter wäre!!!!
    Er hat, mit seiner Liebe zu Wein und der Landschaft in der Toskana, die Menschen in dem Unternehmen ( aus dem die Grundlage für seinen Erfolg kommt) vergessen! Leben und leben lassen gilt hier nicht mehr!
    Ich meine auch nicht die „obere Etage“, die haben meist ihr „Schärfchen“ im Trockenen!
    Ich meine die vielen kleine Mitarbeiter, die trotz aller Schikanen und ohne die Sicherheit eines Tarifvertrages, zum Erfolg seiner –alten- Firma beitragen! Ich meine die Mitarbeiter, die jeden Tag ihre Arbeit gewissenhaft erledigen, die Mitarbeiter, die wissen, das sie für ihren Lohn auch arbeiten müssen, die Mitarbeiter die jeden Tag ihr Bestes geben, die Mitarbeiter, die im Herzen ( nicht immer im Kopf) immer noch hinter -ihrer Firma- stehen!
    Und was macht dieser –junge Erfolgsgott- er überläst die Grundlage seines Lebens, d i e s e r G e s c h ä f t s f ü h r u n g und derer Lakaien !!!!
    Und schon ist die fast Bewunderung d a h i n!!!!!

    AntwortenLöschen
  23. So kann eine unwürdige Behandlung auch stattfinden.
    Eine falsche Postsendung kann dies hervorrufen.

    http://www.youtube.com/watch?v=RyU1m3gY6Y8&feature=relmfu

    AntwortenLöschen
  24. So geht das mit dem Feuerwerk!!
    Feuerwerk aus China.

    AntwortenLöschen
  25. Sind das die neuen Kochbücher bei Dehner?
    Trennkost zum schlank werden?

    http://www.youtube.com/watch?v=1mdCenlSyms&feature=relmfu

    AntwortenLöschen
  26. Wenn du hier als
    Chef 'nen Furz läßt, dann fordert der Betriebsrat gleich ne Lärmschutzwand!

    AntwortenLöschen
  27. Personalchef: "Sie können am Montag bei uns anfangen. Bezahlt werden Sie nach Ihren Leistungen." "Tut mir leid, von den paar Euro kann ich leider nicht überleben, da muß ich mir einen anderen Job suchen."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt lustig. Echt ein überlegener Witz!!

      Löschen
  28. Seit 2 Stunden wartet Frau Müller darauf, daß Ihr Mann aus der Firma kommt. Verzweifelt versucht sie, ihn im Büro zu erreichen. Leicht bekleidet nimmt die Sekretärin von Herrn Müller den Hörer ab, sieht noch einmal ihren Chef an und sagt dann: "Ich denke schon, Frau Müller, daß Ihr Mann für heute fertig ist!"

    AntwortenLöschen
  29. "Ich hab's gewagt!" ruft fröhlich Schmidt, als er in den Aufenthaltsraum kommt. "Was hast Du gewagt?" möchten die anderen wissen. "Ich also rein ins Zimmer vom Kreil, die Faust auf seinen Schreibtisch geknallt und ihn aufgefordert, mein Gehalt zu erhöhen." Nun wollen die anderen natürlich wissen, wie der Kreil reagierte. Schmidt wird etwas kleinlauter und antwortet: "Das war ja nur die Generalprobe, noch ist der Kreil ja verreist!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber nicht der Sch. von Dehner?
      Ich meine den Ml.mit Mutti.
      Das würde passen.

      Löschen
    2. Was täte er ohne Mutti.

      Löschen
  30. Die Region I bei Dehner bekommt den neuen Regionsleiter Vogler der für seine Härte bekannt ist.

    Er duldet keinen der nicht 120% bei der Arbeit gibt, und ist bekannt dafür, Mitarbeiter die nicht alles geben sofort zu feuern.

    Also wird er am ersten Tag durch die Büros geführt und der neue Regionsleiter Vogler sieht wie ein Mann sich gegen die Wand im Flur lehnt. Alle Mitarbeiter können ihn sehen und der Regionsleiter Vogler denkt, hier hat er eine gute Gelegenheit den Mitarbeitern zu zeigen, dass er Faulheit nicht dulden wird.

    Er geht zu dem Mann hin und fragt ganz laut: "Wie viel verdienen sie in der Woche?"

    Ein bisschen überrascht antwortet der Mann: "300,- EUR die Woche, wieso?"

    Der Chef holt seine Geldbörse heraus, gibt ihm 600,- EUR und schreit ihn an mit den Worten:

    "Ok, hier ist ihr Lohn für 2 Wochen, nun HAUEN SIE AB und kommen sie nie wieder hierher!!"

    Der Regionsleiter Vogler fühlt sich toll, dass er allen gezeigt hat dass Faulheit nicht mehr geduldet wird und fragt die anderen Mitarbeiter: "Kann mir jemand sagen was dieser faule Sack hier gemacht hat?"

    Mit einem Lächeln im Gesicht sagt einer der Mitarbeiter: "Pizza geliefert!"
    (Der Regionsleiter Vogler ist leider nicht mehr bei der Firma, er hat sich nach oben gearbeitet und ist inzwischen Professor.)

    AntwortenLöschen
  31. Überfall in einem Dehner-Markt::
    "Alles hinlegen - keinen Ton - Verstanden?"
    Alle Angestellten legte sich auf den Boden.
    Da wendet sich der Marktleiter tadelnd an seine Sekretärin:
    "Fräulein Müller, legen Sie sich bitte anständig hin - das hier ist ein
    Überfall und kein Betriebsausflug!"

    AntwortenLöschen
  32. Oh man, habt ihr nix besseres hier zu tun als dumme Witze zu schreiben.

    AntwortenLöschen
  33. In der Zentrale der Firma Dehner in Rain a. Lech werden 5 Kannibalen als Sachbearbeiter im Einkauf Zoo angestellt. Bei der Begrüßung der Kannibalen sagt der Geschäftsbereichsleiter zu ihnen: Ihr könnt jetzt hier arbeiten, verdient gutes Geld und könnt zum Essen in unsere Kantine gehen. Also lasst die Mitarbieter in Ruhe. Die Kannibalen geloben, keine Kollegen zu belästigen.
    Nach 4 Wochen kommt der Geschäftsbereichsleiter wieder zu ihnen und sagt: Ihr arbeitet sehr gut. Uns fehlt eine Putzfrau, wisst ihr was aus der geworden ist? Die Kannibalen antworten alle mit nein und schwören, mit der Sache nichts zu tun zu haben.
    Als der Geschäftsbereichsleiter wieder weg ist, fragt der Ober-Kannibale: Wer von euch Affen hat die Putzfrau gefressen? Meldet sich hinten der letzte ganz kleinlaut: Ich war es. Sagt der Ober- Kannibale: Du Idiot, wir ernähren uns seit 4 Wochen von Teamleitern, Abteilungsleitern, Projekt-Managern und Geschäftsführern, damit keiner was merkt, und du Depp musst die Putzfrau fressen!!!
    Und die Moral von der Geschicht: Manche fehlen - manche nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wo du Recht hast, hast du Recht.

      Löschen
  34. Eine kleine Weihnachtsgeschichte...

    oder.... wie kam der Engel auf die Christbaumspitze...???

    Es war einmal...

    ............ vor langer Zeit, kurz vor Weihnachten, als der Weihnachtsmann sich auf den Weg zu seiner alljährlichen Reise machen wollte, aber nur auf Probleme stieß.
    Vier seiner Elfen feierten krank, und die Aushilfs-Elfen kamen mit der Spielzeug-Produktion nicht nach. Der Weihnachtsmann begann schon den Druck zu spüren den er haben würde wenn er aus dem Zeitplan geraten sollte. Dann erzählte ihm seine Frau daß Ihre Mutter sich zu einem Besuch angekündigt hatte. Die Schwiegermutter hat dem armen Weihnachtsmann gerade noch gefehlt.
    Als er nach draußen ging um die Rentiere aufzuzäumen bemerkte er, daß 3 von ihnen hochschwanger waren und sich zwei weitere aus dem Staub gemacht hatten, der Himmel weiß wohin. Welch Katastrophe.
    Dann begann er damit den Schlitten zu beladen, doch eines der Bretter brach und der Spielzeugsack fiel so zu Boden daß das meiste Spielzeug zerkratzt wurde - Shit!
    So frustriert ging der Weihnachtsmann ins Haus um sich eine Tasse mit heißem Tee und einem Schuß Rum zu machen. Jedoch mußte er feststellen daß die Elfen den ganzen Schnaps gesoffen hatten. In seiner Wut glitt ihm auch noch die Tasse aus den Händen und zersprang in tausend kleine Stücke die sich über den ganzen Küchenboden verteilten. Jetzt gab`s natürlich Ärger mit seiner Frau. Als er dann auch noch feststellen mußte, daß Mäuse seinen Weihnachts-Stollen angeknabbert hatten, wollte er vor Wut fast platzen.
    Da klingelte es an der Tür.
    Er öffnete und da stand ein kleiner Engel mit einem riesigen Christbaum. Der Engel sagte sehr zurückhaltend: "Frohe Weihnachten Weihnachtsmann! Ist es nicht ein schöner Tag. Ich habe da einen schönen Tannenbaum für Dich. Wo soll ich den denn hinstecken?"

    AntwortenLöschen
  35. Alle Menschen sind gleich, nur manche sind gleicher. So war das damals in Deutschland.
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1621922/Vom-Propeller-zur-Duese?setTime=12.986#/beitrag/video/1621922/Vom-Propeller-zur-Duese

    Nur die Zukunft lässt sich verändern, niemals die Vergangenheit. Diejenigen, die sich gegen die Neuerungen stellen scheinen auch so einen piefigen Eindruck zu machen, wie er damals in Deutschland im Vegleich zur großen weiten Welt vorherrschte.
    Nur diejenigen, die ihrer Zeit voraus sind, können auch für die Zukunft was bewegen.

    Dass dies bei Dehner nicht so ist bemerkt man an der veralteten EDV, die im Vergleich zur Konkurrenz z.B. 3 Kassengenerationen hinterherhinkt.

    Die Herren in Rain könnten sich hier einmal Gedanken darüber machen, wie sie dies ändern könnten! Dehner will doch Marktführer in der Branche sein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Weingut ist doch auf dem neuesten Stand der Technik, nur in den Märkten klappt es nicht!
      Wir sind doch nur die Finanzierer ohne Tarifvertrag.
      Soviel zu unserem Stellenwert!
      Ein gutes neues Jahr mit Tarifvertrag wünscht Euch die Reblaus!

      Löschen
  36. http://www.youtube.com/watch?v=Uo7JBzGMYJI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://www.youtube.com/watch?v=0v7N1D_fyp0

      Löschen
  37. http://www.youtube.com/watch?v=AmWAE5J8rUA

    http://www.youtube.com/watch?v=QHNsdArenbM

    AntwortenLöschen
  38. http://www.youtube.com/watch?v=TWzbBlcRyhw

    AntwortenLöschen
  39. Das ist die Spaßecke.
    Und kein Nebenkriegsschauplatz.

    AntwortenLöschen
  40. Was regt Ihr Euch denn auf? Personalmangel, was ist das? Alles ist doch relativ!! Weniger Personal = weniger Umsatz!! Weniger Qualität des Personals = Kundenrückgang!!
    Das sind doch 2 mathematische Gleichungen, die unstrittig sind!!

    Die Relativitätstheorie befasst sich mit der Struktur von Raum und Zeit sowie mit dem Wesen der Gravitation. Sie besteht aus zwei maßgeblich von Albert Einstein geschaffenen physikalischen Theorien, der 1905 veröffentlichten speziellen Relativitätstheorie und der 1916 abgeschlossenen allgemeinen Relativitätstheorie. Die spezielle Relativitätstheorie beschreibt das Verhalten von Raum und Zeit aus der Sicht von Beobachtern, die sich relativ zueinander bewegen, und die damit verbundenen Phänomene. Darauf aufbauend führt die allgemeine Relativitätstheorie die Gravitation auf eine Krümmung von Raum und Zeit zurück, die unter anderem durch die beteiligten Massen verursacht wird.

    In diesem Artikel werden die grundlegenden Strukturen und Phänomene lediglich zusammenfassend aufgeführt. Für Erläuterungen und Details siehe die Artikel spezielle Relativitätstheorie und allgemeine Relativitätstheorie sowie die Verweise im Text. Zum Begriff der Relativität als solchem siehe Relativität.


    Die Äquivalenz von Masse und Energie (oder kurz: E=mc²) ist die Erkenntnis der relativistischen Physik, dass Masse und Energie nicht unabhängig sind; vielmehr besitzt jedes physikalische System mit der Masse m eine Ruheenergie
    E_{0}=mc^{2}.
    Dabei ist c die Lichtgeschwindigkeit. Diese Erkenntnis wurde 1905 durch Albert Einstein formuliert[1].

    Durch den großen Faktor c^2 gehen Energieumsätze, wie sie im Alltag typisch sind, nur mit unmerklich kleinen Änderungen der Masse einher. So ist z. B. die Sonne trotz ihrer hohen Temperatur nur um etwa 0,0001 % massereicher, als wenn sie kalt wäre. Daher bleibt die Trennung der Konzepte von Masse und Energie in vielen Bereichen sinnvoll. In der Kernphysik, Elementarteilchenphysik und Astrophysik tritt die Äquivalenz von Masse und Energie allerdings weit deutlicher in Erscheinung. Treffen beispielsweise ein Teilchen und das zugehörige Antiteilchen aufeinander, so vernichten sie sich gegenseitig. Die Energie der entstehenden Photonen entspricht der Masse der dabei vernichteten Teilchen. Aber auch Atomkerne sind aufgrund der Bindungsenergie knapp 1 % masseärmer als ihre ungebundenen Kernbausteine.

    AntwortenLöschen
  41. RL Martin versucht dem ML Schmidt zu erklären, was er unter einem Meinungsaustausch versteht: "Das ist in etwa so: Wenn Sie zum Chef gehen und ihm mal so richtig Deine Meinung geigen und dann mit seiner Meinung wieder das Büro verlassen, so ist das ein Meinungsaustausch."

    AntwortenLöschen
  42. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  43. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  44. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  45. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  46. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  47. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  48. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  49. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  50. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  51. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  52. Falls du es noch nicht gemerkt hast:
    Deine Kommentare, die du als Witze hier zu schreiben meinst, verstoßen gegen das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz.
    Deine Kommentare sind absolut diskriminierend.
    Ob du in einen Sportverein,in einer Partei, oder in irgendeiner Vereinigung bist, die gesetzlich nicht verboten ist, würde ich an deiner Stelle Zurückhaltung üben.
    Gewerkschaftsmitglieder mit Affen, Kühen oder Krokodilen u.s.w. zu vergleichen,ist schon sehr präker.
    Wir beschimpfen deine Seilschaft auch nicht mit beleidigenden Worten und Witzen, in denen die Worte wie bumsen u.s.w. vorkommen.
    Wir sind froh, dass solche Menschen wie Du sich nicht für unsere Seite einsetzen.
    Wir brauchen Menschen, die für die Schwachen mitkämpfen.
    Egoisten werden sich nicht für die Allgemeinheit einsetzen.
    Egoisten gibt es inzwischen zu viele in Deutschland.

    Menschen ohne Hirn gibt es auch genügend.
    Wir hoffen, das du dein Hirn wieder einschaltest, und dir gut überlegst, solche Kommentare wieder auf dem Blog einzustellen.

    AntwortenLöschen
  53. Bei solchen Mitmenschen fehlen grundlegende Eigenschaften.
    Charakter, Benehmen und Anstand. Vielleicht verabschiedet sich das Gehirn dann von alleine.

    AntwortenLöschen
  54. http://www.youtube.com/watch?v=c0IGCThTyJc

    AntwortenLöschen
  55. Es ist doch sehr auffallend,daß der "Eisbär" in diesem Blog alles schreiben kann, unter anderem auch Kommentare die beleidigend und sehr selbstgefällig sind.Ich empfinde es als eine Frechheit, das er entscheiden kann, welche Kommentare aus diesem Blog gelöscht werden,bloß weil sie nicht nach seinem Geschmack sind!" Super Sache"dieser Blog hier,vorallem wenn man von Verdi&co nichts hält,dann hört der Spaß aber auf bei unserem "Eisbärchen"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es zwingt dich doch keiner hier zu Lesen.
      Wenn dir die Regeln nicht gefallen, such dir einen anderen Blog. Wenn`s beleidigend wird, wird es gelöscht ganz einfach.

      Löschen
    2. Es soll Leute geben, die etwas lesen und wollen es eigentlich nicht!
      Ich würde nie eine Zeitung oder eine Zeitschrift abonnieren, die mich nicht interessiert!
      Du hast wohl noch nicht bemerkt, das Du Dich auf dem Verdi -Blog befindest!
      In einer Zeitung entscheidet ja auch nicht der Leser, was drin steht! Er kann aber, wenn es ihm nicht gefällt, die Zeitung abbestellen! Du kannst den Blog auch meiden!

      Löschen
    3. Die Redaktaktion hat nicht beleidigend geschrieben.
      Wenn die Redaktion alles löschen wollte, was unangenehm ist, wären viele Kommentare nicht mehr auf dem Blog zu lesen.
      Aus diesem Blog werden Kommentare gelöscht, die gegen die Blogregeln verstoßen.
      Vielleicht jetzt klar und deutlich?

      Löschen
    4. Ja, Eisbärchen muß reagieren, wenn Kommentare gegen das AGG, Grundgesetz und gegen die Blogregeln verstoßen.
      Dann hat Eisbärchen auch das Recht, den Kommentar zu löschen.
      Dazu ist Eisbärchen aber auch gesetzlich verpflichtet.

      Löschen
  56. Ich bin auch froh, sogar richtig glücklich bei dehner zu arbeiten. Als filialleiter kann ich tun und lassen was ich möchte. Ich komme und gehe wie ich möchte. Rede mein personal dumm an, manchmal schreie ich auch, auch vor kunden die da sind. Sollen nicht so empfindlich sein. Verlange versprechen nicht zu streiken. Telefoniere stundenlang. Werde noch einsparungen am personal vornehmen, so steigt mein verdienst. Also ich bin richtig glücklich hier.

    AntwortenLöschen
  57. Schmidt geht zum Kreil wegen Gehaltserhöhung.
    Schmidt: „Herr Kreil, ich möchte um eine Gehaltserhöhung bitten. Mit dem Geld, das ich bis jetzt bekomme, kann ich wirklich keine großen Sprünge machen.“
    Kreil: „Das verlange ich auch nicht! Habe ich Sie als Marktleiter angestellt oder als Känguru?“

    AntwortenLöschen
  58. Chef:
    "Meine Damen und Herren. Die Gewerkschaft hat endlich durchgesetzt,
    dass die Mitarbeiter am Erfolg unserer Bank beteiligt werden.
    Ich bitte Sie also, beim Verlassen des Raumes unserem Buchhalter
    20% Ihres Gehaltes zurückzuzahlen."

    AntwortenLöschen
  59. Klein Fritzchen ist mit seiner Mutter im Kaufhaus und sagt:
    "Du Mama, ich muß mal pissen!"
    Sie antwortet: "Mein Junge, sowas sagt man nicht! Sag lieber
    ich muß mal singen und dann ist mir alles klar."
    Die Woche darauf ist Klein Fritzchen bei Oma und darf bei ihr
    im Bett schlafen. Da sagt er: "Du Oma, ich muß mal singen!"
    "Ach ne, Fritzchen, nicht jetzt, wir wollen schlafen!"
    "Du Oma, ich muß aber wirklich mal singen!"
    "Na gut, dann sing mir was ins Ohr!

    AntwortenLöschen

  60. Ein Gewerkschaftsfunktionär benötigt einen Herzschrittmacher.

    Der Arzt fragt: "Einen roten oder einen schwarzen?"

    Der Patient: "Natürlich einen roten."

    Der Gewerkschafter nach der Operation zum Arzt: "Man sieht doch von außen gar nicht, ob rot oder schwarz. Was ist denn der Unterschied?"

    Der Arzt: "Der rote arbeitet nur 35 Stunden in der Woche."

    AntwortenLöschen
  61. http://www.youtube.com/watch?v=3iUEcgz5Fao

    AntwortenLöschen
  62. Geht es auch so dem Firmeneigner A.W.?

    AntwortenLöschen
  63. http://www.youtube.com/watch?v=SS7WnrazQTI

    AntwortenLöschen
  64. http://www.youtube.com/watch?v=43CbGtA2LhM

    AntwortenLöschen
  65. http://www.youtube.com/watch?v=Nqj_mtdpV-o

    AntwortenLöschen
  66. wenn ich die vielen schleimer imm laden sehe wird mir schlecht die muss man dem chef hinten raus ziehen

    AntwortenLöschen
  67. http://www.youtube.com/watch?v=xwCbjAkcYA4

    AntwortenLöschen
  68. http://www.youtube.com/watch?v=X3Z9TyvEKdQ

    AntwortenLöschen
  69. http://www.youtube.com/watch?v=AlKa2S7qHJM

    AntwortenLöschen
  70. http://www.youtube.com/watch?v=AlKa2S7qHJM

    AntwortenLöschen
  71. http://www.youtube.com/watch?v=kgxSs-pm4Bc

    AntwortenLöschen
  72. http://www.youtube.com/watch?v=wqV6aGCrYwY

    AntwortenLöschen
  73. http://www.youtube.com/watch?v=WSsRIMehD7I

    AntwortenLöschen
  74. http://www.youtube.com/watch?v=fyCR7unKGJ0

    AntwortenLöschen
  75. wir bekommen soviel wasser wie wir wollen und wenn es mal alle ist wird sofort wieder gekauft sprecht doch mal mit euren chef bei so einer hitze steht einem kostenlos trinken zu unser chef ist spitzte!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  76. wir bekommen überhaupt keines.

    AntwortenLöschen
  77. Das kann und darf nicht sein, was da bei Euch stattfindet..
    Es ist ein Rundschreiben an alle Marktleiter per Mail versendet worden, dass alle Maßnahmen, die bei Hitze erleichterndes Arbeiten ermöglichen, umgesetzt werden müssen.
    Grund dafür sind die bereits erfolgten Besuche des Gewerbeaufsichtsamtes in verschiedenen Märkten. Der Auslöser der Besuche war ein Hitzekollaps eines Kollegen/in.
    Der/die musste mit Notarzt behandelt werden.
    Zu den Empfehlungen der Geschäftsleitung zählen:
    Getränke für dass Personal zur Verfügung zu stellen,
    Alle Notausgänge zu öffnen und Abkühlpausen zuzulassen.

    AntwortenLöschen
  78. http://www.youtube.com/watch?v=8xckKbw3HmM

    AntwortenLöschen
  79. http://www.youtube.com/watch?v=k9rvOkDfiQA

    AntwortenLöschen
  80. http://www.youtube.com/watch?v=l3JzYlG9aOo

    AntwortenLöschen
  81. Die Erkenntnis zur Verwendung von Fingerabdrücken als Beweismittel vor Gericht:

    http://www.youtube.com/watch?v=F_f2wJCP6vo

    AntwortenLöschen
  82. http://www.youtube.com/watch?v=NVgcEOaBqd4

    AntwortenLöschen
  83. https://www.youtube.com/watch?v=-g_KLrx6SNY

    AntwortenLöschen
  84. am sonntag wählen gehn ,vielleicht ändert sich ja was (leiharbeit,mindeslohn usw)

    AntwortenLöschen
  85. https://www.youtube.com/watch?v=RYh3DK0n1ts

    AntwortenLöschen
  86. https://www.youtube.com/watch?v=RjEk0AMpI90

    AntwortenLöschen
  87. Die Lachnummer

    https://www.youtube.com/watch?v=wHrJTamTQL0

    AntwortenLöschen
  88. Wer veröffentlicht Aussagen des RL aus den ML-Sitzungen? Meist sind da ML anwesend. Oder liege ich falsch?

    AntwortenLöschen
  89. Zustände, wie in Rain am Lech!!!!!!!

    https://www.youtube.com/watch?v=w3oPvgEYtbE

    AntwortenLöschen
  90. Kommt nach Rain a. Lech, ins Kaff am Arsch der Welt, ab und zu auch ein Millionär?

    https://www.youtube.com/watch?v=rhQyCkMSfaA

    AntwortenLöschen
  91. http://www.youtube.com/watch?v=99Xbvjnpjp4

    AntwortenLöschen
  92. So wird bei Dehner auch gearbeitet!!!

    https://www.youtube.com/watch?v=xu66iSh-_sg

    AntwortenLöschen
  93. http://www.youtube.com/watch?v=NVgcEOaBqd4

    AntwortenLöschen
  94. https://www.youtube.com/watch?v=2VSHMZ2Ixa8

    https://www.youtube.com/watch?v=n7OtT26dzZc

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. https://www.youtube.com/watch?v=wfKEqmbuphw

      Löschen
  95. http://www.youtube.com/watch?v=iQWLAqDJSOk

    AntwortenLöschen
  96. https://www.youtube.com/watch?v=zaJoxqeTYDc

    AntwortenLöschen
  97. Mitten in der Nacht entdeckt ein Arzt, dass der Keller unter Wasser steht. Sofort ruft er einen Klemptner an, der sich aber weigert zu dieser späten Stunde noch zu kommen. Darauf brüllt der Arzt ins Telefon, dass er auch mitten in der nacht kommt, wenn er zu einem Notfall gerufen wird.
    Eine Viertelstunde später ist der Klemptner da und betritt gemeinsam mit dem Arzt die Kellertreppe, die schnon zur Hälfte unter Wasser steht. Der Klemptner öffnet seine Tasche, holt zwei Dichtungsringe heraus, wirft sie ins Wasser und sagt: "Wenn es bis morgen nicht besser ist, rufen Sie mich wieder an."

    AntwortenLöschen
  98. Eine ältere Dame kommt zum Arzt und sagt:
    -"Doktor, ich habe diese Blähungen! Obwohl sie mich nicht so sehr stören. Sie stinken nie und gehen immer leise ab. Wirklich, ich hatte bestimmt schon zwanzig Blähungen, seit ich hier im Raum bin, obwohl Sie das nicht bemerken konnten, weil das ohne Geruch oder Geräusch passiert."
    Der Arzt: "Nehmen sie diese Tabletten und kommen Sie in einer Woche wieder."
    Nach einer Woche erscheint sie erneut und sagt: "Doktor, was zum Teufel haben Sie mir da gegeben? Meine Blähungen - obwohl sie immer noch leise sind, stinken sie fürchterlich!"
    Der Doktor: "Sehr gut. Jetzt, wo Ihre Nase wieder funktioniert, wollen wir uns um Ihr Gehör kümmern..."

    AntwortenLöschen
  99. ...es scheint bei DEHNER doch alles ok zu sein, wenn dieser Block zum Witze schreiben genutzt wird???!!

    AntwortenLöschen
  100. Der Top-Verkäufer

    Von Emmess am 16. September 2009 in Berufe, Sportler-Witze, Wahre Geschichten


    Ein junger Mann zieht in die Stadt und geht zu einem großen Kaufhaus, um sich dort nach einem Job umzusehen.

    Manager:
    “Haben Sie irgendwelche Erfahrungen als Verkäufer?”

    Junger Mann:
    “Klar, da wo ich herkomme, war ich immer der Top-Verkäufer!”

    Der Manager findet den selbstbewußten jungen Mann sympathisch und stellt ihn ein.

    Der erste Arbeitstag ist hart, aber er meistert ihn. Nach Ladenschluss kommt der Manager zu ihm.

    “Wieviel Kunden hatten Sie denn heute?”

    Junger Mann:
    “Einen.”

    Manager:
    “Nur Einen? Unsere Verkäufer machen im Schnitt 20 bis 30 Verkäufe pro Tag! Wie hoch war denn die Verkaufssumme?”

    Junger Mann:
    “210325 Euro und 65 Cent.”

    Manager:
    “210325 Euro und 65 Cent?!! Was haben Sie denn verkauft?”

    Junger Mann:
    “Zuerst habe ich dem Mann einen kleinen Angelhaken verkauft, dann habe ich ihm einen mittleren Angelhaken verkauft. Dann verkaufte ich ihm einen noch größeren Angelhaken und schließlich verkaufte ich ihm eine neue Angelrute. Dann fragte ich ihn, wo er denn eigentlich zum Angeln hinwollte, und er sagte ‘Hoch an die Küste’.

    Also sagte ich ihm, er würde ein Boot brauchen. Wir gingen also in die Bootsabteilung, und ich verkaufte ihm diese doppelmotorige Seawind. Er bezweifelte, dass sein Honda Civic dieses Boot würde ziehen können, also ging ich mit ihm rüber in die Automobilabteilung und verkaufte ihm diesen Pajero mit Allradantrieb.”

    Manager:
    “Sie wollen damit sagen, ein Mann kam zu ihnen, um einen Angelhaken zu kaufen, und Sie haben ihm gleich mehrere Haken, eine neue Angelrute, ein Boot und einen Geländewagen verkauft??!”

    Junger Mann:
    “Nein, nein, er kam her und wollte eine Packung Tampons für seine Frau kaufen, also sagte ich zu ihm: ‘Nun, wo Ihr Wochenende doch sowieso langweilig ist, könnten Sie ebenso gut Angeln fahren.’”

    AntwortenLöschen
  101. "Wie wollen sie beweisen, daß Sie eine Verkaufskanone sind?"
    "Ich habe eine Melkmaschine an einen Bauern verkauft, der nur eine Kuh hatte.
    Die Kuh habe ich als Anzahlung genommen."

    AntwortenLöschen
  102. Ein Kaufhaus sucht einen Verkäufer für Herrenbekleidung. Zum Personalchef kommt ein junger Mann, der stottert wie verrückt. Der Chef bringt es nicht über's Herz, ihm zu sagen, daß er keinen Stotterer für den Job gebrauchen kann und greift zu einer List; er sagt:
    "Junger Mann, wenn es Ihnen bis heute Abend gelingt, den Ladenhüter von vor fünf Jahren zu verkaufen, stelle ich Sie ein."
    Der Ladenhüter ist ein Anzug mit gestreifter Hose, kariertem Jacket und gepunkteter Weste, das ganze QUITSCHBUNT.
    "K...k...k.kein P...p..p.problem Chef, i..ist schon so gut w...w..w.wie verk..k..kauft" sagt der junge Mann.
    Als der Chef am Abend in die Herren-Abteilung kommt ist der Anzug auch TATSÄCHLICH weg! Er fragt den jungen Mann: "Sagen Sie, hat der Kunde denn nichts zu dem Anzug gesagt?"
    Darauf die Antwort des jungen Mannes: "D..der K...kunde n..nicht, n.nur s..sein B..b..b.lindenhund hat ge..b...bellt..."

    AntwortenLöschen
  103. https://www.youtube.com/watch?v=wMAGno07_-8

    AntwortenLöschen
  104. https://www.youtube.com/watch?v=mWX-Z2ESqcE

    AntwortenLöschen
  105. http://www.wsmonline.com/Radio-Player/

    AntwortenLöschen
  106. Bei den Schwaben:

    https://www.youtube.com/watch?v=ZaN44HImW8k

    AntwortenLöschen
  107. Merry Christmas to all workers at the Dehner-Company.
    Perhaps you can listen sometimes to the beautifull Radiostation WSM from Music -City Nashville Tennesee.

    http://www.wsmonline.com/Radio-Player/

    I am Bill Code. Remember every morning at 6:50 a.m. Coffee, Countrie and Code.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Weihnachtswünsche. Wir wünschen euch auch wunderschöne Weihnachten.

      Löschen
  108. https://www.youtube.com/watch?v=Uo7JBzGMYJI

    AntwortenLöschen
  109. https://www.youtube.com/watch?v=-H4Y6HB2o24

    AntwortenLöschen
  110. https://www.youtube.com/watch?v=3PQkSCGbmUY

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.