Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Montag, 24. Januar 2011

Dehner Geschäftsführer bleiben bisher hart

3,2 Mio € wollen die Dehner Herren zahlen. In der Toskana wir dekadent gefeiert . Und unser alleinerziehender Vater und Kollege aus dem Markt Königsbrunn (wir berichteten) muss seit 1. Januar 2011 statt Vollzeit Teilzeit arbeiten.

Bisher hat die Dehner Geschäftsleitung ihre mehr als unsozialen Pläne gegenüber unserem Kollegen nicht zurückgezogen. Seit dem 1.1.2011 muss unsere Kollege Teilzeit arbeiten.

Nachdem die Dehner Gechäftsleitung 3,2 Mio Euro investiert um dieses Jahr nicht bestreikt zu werden, fordern wir die Herren Kreil, Flassak, Weber und Hönig auf den Kollegen weiterhin Vollzeit zu beschäftigen. Die Dehner Geschäftsführer dürfen sich nicht auf Grund solcher unsozialen Maßnahmen als große Gönner (3,2 Mio Prämie) feiern lassen.
 Der betroffene Kollege dürfte nach 18 Jahren für Dehner und Aufgrund seiner familiären Umständen von den Dehner Geschäftsführern mit Recht mehr erwarten. Eine solche Stundenkürzung hat für den Kollegen automatisch den finaziellen Bankrott zur Folge.
Statt einem 10 Gänge Menü nur noch 5 Gänge servieren dann könnte er weiterhin Vollzeit arbeiten.

Kommentare:

  1. Da fragt mann sich, was ist ein Mitarbeiter diesen Geschäftsführern noch wert?
    Das muß man sich mal durch den kopf gehen lassen. Nach 18 Jahren so abserviert zu werden.
    Dazu können wir nur sagen, pfui schämt euch!
    So was hat nichts mehr mit einem Familienunternehmen zu tun.

    AntwortenLöschen
  2. Juristisch vielleicht im Recht.
    Moralisch absolut verwerflich,
    vor allem wenn Dehner noch mit einer Stiftung wirbt die bedürftige Mitarbeitern Hilfe anbietet.
    Schöne Werbung für die unwissenden wie sozial Dehner eingestellt ist.
    Aber es hat schon Marktleiter erwischt die länger dabei waren.
    Die haben halt nicht mehr ins Unternehmenskonzept gepasst, die waren vielleicht zu menschlich.

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    was für ne Stiftung?
    Das es bei Dehner nicht mehr stimmt wuste ich schon seit langem,aber so mit langjährigen Mitarbeitern umzugehen, ist ja wohl das letzte, vor allem mit einem alleinerziehendem Vater.Ist dieser Gl den nichts mehr heilig?
    Dieses menschenunwürdige Verhalten sollte mal an die Presse weitergegeben werden.Es ist schon schlimm genug was mit uns Mitarbeitern gemacht wird.Wer passt eigentlich noch in dieses Unternehmenskonzept?

    AntwortenLöschen
  4. Da kann ich nur sagen, Leute wehrt Euch und haltet zusammen, denn was mit diesem alleinerziehenden Vater heute passiert, das kann morgen schon jeden von uns treffen, wenn er nicht mehr ins Konzept passt. Besonders bestürzt mich, das ja genügend Arbeit da ist und man ihm nicht einmal die Chance mit Schulungen und Weiterbildung gibt, um eine andere Tätigkeit zusätzlich auszuüben. Übrigens glaub ich, das er die gar nicht nötig hat, denn nach 18 Jahren weiß man, wo der Hase lang läuft.
    Da sieht man, was der einzelne Mitarbeiter der GL wert ist - N I C H T S - nur noch mehr Profit -
    A L L S O - E I N - K O S T E N F A K T O R !!!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Was habt ihr den alle für Probleme??
    Die Fa.Dehner ist ja soooo bööööse, dann sucht euch doch wo anders Arbeit.

    AntwortenLöschen
  6. an anonym 20:04

    such doch du dir einen anderen blog! am besten den dehner krawatten-blog, da könnt ihr euch über euch selber lustig machen!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo an Anonym 20:04
    Es ist nicht die Fa Dehner. Der Gründer dieses Unternehmens hatte Prinzipien. Davon ist die heutige Gl weit entfernt. Täglich werden Dehner Mitarbeiter fertig gemacht. Darüber solltest du mal nachdenken, egal welche Position du hast. Auch du bist ein Kostenfaktor,der leicht zu ersetzen ist.

    AntwortenLöschen
  8. Ja, die guten alte Zeit. Lang ists her. Ich bin seit 17 Jahren beim Dehner und war eigentlich immer zufrieden mit meiner kleinen Welt.
    Doch als sich vor zwei Jahren der Himmel über uns verdunkelte und man sich nicht mehr gut behütet fühlte , wurden wir immer sensibler auf das was da von Rain zu uns in den Markt kam.
    Diese Nachrichten aus Rain deckten sich nie mit den Neuigkeiten ,die einem die BR Kollegen sagten.
    Ich bin sehr stolz auf diesen Blog. Nun können sich alle informieren auch diejenigen die der GL mit beiden Händen die Stange halten.
    Hoffentlich geht manchem Betriebsblinden ein Lichtlein auf ! Ich kann es allen nur wünschen.
    Wählt einen Betriebsrat und organisiert Euch Gewerkschaftlich. Dann habt Ihr einen starken Partner an Eurer Seite.
    Schönen Abend

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.