Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Samstag, 15. Januar 2011

Vorenthaltene Lohnerhöhung durch unsinnigen Tarifaustritt!

Nachdem der Grossteil bei der Firma Dehner in der Beschäftigungsgruppe 2 (Angestellte mit "einfachen" kaufmännischen Tätigkeiten) vertreten bzw. eingruppiert ist, haben wir hier einmal zusammengetragen wieviel Geld jedem einzelnen vorenthalten wird!

Für Dehner bestehender Tarif 2007/09:
1. Berufsjahr: € 1495
2. Berufsjahr: € 1495
3. Berufsjahr: € 1613
4.Berufsjahr: € 1673
5. Berufsjahr: € 1825
6. Berufsjahr: € 2066

Vorenthaltener Tarif 2009/11:
01.09.-31.08.2010
1. Berufsjahr: € 1525
2. Berufsjahr: € 1525
3. Berufsjahr: € 1646
4. Berufsjahr: € 1707
5. Berufsjahr: € 1862
6. Berufsjahr: € 2108

ab 01.09.2010
1. Bj: € 1548
2. Bj: € 1548
3. Bj: € 1671
4. Bj: € 1733
5. Bj: € 1890
6. Bj: € 2140

Rein rechnerisch bedeutet dies, das bis Ende Dezember 2010 und dem Beispiel aus dem 6. Berufsjahr, fast 1700€* auf dem Lohnzettel fehlen! Damit aber noch nicht genug, im Frühjahr 2011 findet die nächste Tarifrunde statt und die Kluft zwischen Tarifgebundenen und den Beschäftigten bei Dehner wird noch grösser! Selbst Schlecker,- Netto,- Lidl,-Beschäftigte verdienen heute schon mehr wie das Fachpersonal bei Dehner!

*nicht berücksichtigt in dieser Rechnung sind die fehlenden Anteile bei Urlaubs-und Weihnachtsgeld!

Kommentare:

  1. Da wird immer behauptet Verdi will nur unser Geld. Wer denn will hier unser Geld? Ich möchte mal wissen, ob die Herren von Dehner auch nur einen Monat mit dem klarkommen, was wir verdienen! Und die, die was sagen können ja woanders hingehen oder es sind die, die sowieso keinen Bock haben!

    AntwortenLöschen
  2. Ist doch nicht viel was da fehlt!....

    Ist doch nicht viel, was der Sprit mehr kostet...
    Ist doch nicht viel, was der Strom und das Gas mehr kostet .....
    Ist doch nicht viel was das Brot, die Semmel und andere Lebensmittel mehr kosten......
    Da sollte jeder mal nachdenken - " Ist doch nicht viel" - macht in der Summe einen ganzen Batzen und für uns Kleinverdiener heißt das, den Gürtel enger schnallen, verzichten, nicht mehr bezahlbar. U n d d a s b e i bumender W i r t s c h a f t.

    AntwortenLöschen
  3. 1402,87 € Netto

    39,88 € VL
    25,00 € Pensionskasse
    410,00 € Miete / kalt
    197,38 € Nebenkosten
    65,00 € Strom
    16,00 € Stellplatz
    97,00 € Auto
    78,56 € Versicherung
    47,00 € Telefon u. I`net
    20,00 € ver.di
    75,00 € Riester

    = 332,05 € das bleibt von meinem Lohn,

    das reicht ja vollkommen, lebe ja allein, beim Arzt sind keine zusätzlichen Kosten, aber ich werde halt nicht krank.

    jetzt können viele sagen, soll sie mal das Auto verkaufen, spart sie diese Kosten.
    Geht nicht, brauche es zur Arbeit, wir haben so tolle Schichten und Bus und Bahn so tolle Fahrpläne,
    billigere Wohnung, von wegen, meine ist schon sehr günstig. Ich verkaufe jetzt dann Kühlschrank und Fernseher, dann spar ich mir die Stromkosten, Licht mach ich wie vor 150 Jahren mit der Kerze.
    Telefon kommt weg, kann mich mein Marktkleiter schon nicht mehr belästigen, wieder kosten gespart
    Und zum Schluß noch Pensionskasse und Riester, lebe wenn ich in Rente komme dann von Hartz4.

    Das einzige was ich schön weiter zahle sind die Beiträge von Ver.di, denn da ist mein Rechtsschutz mit drin, vielleicht brauch ich den ja Mal bei unserem lieben Arbeitgeber, habe hier schon genug gelesen und gehört.

    Da kann ich nur sagen zum Leben zu wenig zum sterben zu viel.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Gärtnerliesel,

    Dein Kommentar hier ist einer der besten Kommentare im gesamten blog.
    Du machst hier mal richtig deutlich um was sich die Geschichte mit dem Tarifaustritt dreht.

    Mir ist dazu was von Erich Kästner eingefallen:

    REICHER MANN UND ARMER MANN STANDEN DA UND SAHEN SICH AN...
    UND PLÖTZLICH SPRACH DER ARME BLEICH, WÄR ICH NICHT ARM WÄRST DU NICHT REICH

    Löhne runter, Gewinne rauf und dazu schnell noch ein paar Arbeitsplätze abgebaut. Mit Verteilungsgerechtigkeit oder Fairnes hat das was Dehner da treibt nichts mehr zu tun!

    Ich werde auch brav weiterhin meine ver.di Beiträge zahlen, weil ohne ver.di wäre die Situation noch deutlich unerträglicher!

    AntwortenLöschen
  5. @ Gärtnerliesel,
    dir muss ich großen Respekt zollen, daß du hier ganz öffentlich machst was von deinem Lohn übrig bleibt. Da kann ich nur sagen Pfui liebe Geschäftsleitung, stell dich in die Ecke und schäm dich.

    AntwortenLöschen
  6. da kann ich schlörz nur recht geben und vor gärtnerliesel meinen hut ziehen!
    das große problem an dieser geschichte ist, daß niemand der dehnerbelegschaft jemals auf dem lohnzettel gesehen hat was bzw. wieviel geld vorenthalten wurde!

    AntwortenLöschen
  7. Bravo Gärtnerliesel,
    endlich geht es mal ans Eingemachte,ich denke wir können da alle mitreden...wenn man alleine für seinen gesamten Lebensunterhalt aufkommen muß, ist man in diesen Zeiten sowieso schon besch.... dran, aber mit Hilfe unserer verehrten Geschäftsleitung rutschen wir gleich noch eine Stufe tiefer. Da muß ich wirklich nochmal Gärtnerliesels Worte zitieren: Pfui liebe Geschäftsleitung, stell dich in die Ecke und schäm dich!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Gärtnerliesel
    ...auch meinen Respekt.Zu dieser Veröffentlichung gehört jede Menge Mut.
    Mit deiner Aussage hast du den Nagel genau auf den Kopf getroffen. Und öffentlich gesagt was sich viele nicht trauen.
    Ich bin auch in dieser Lohnstufe, und es ist nicht schön wie wir von der Fa Dehner abgezockt werden...So etwas stinkt bis zum Himmel.
    Ich werde bei den Kunden auch kein Blatt mehr vor den Mund nehmen wenn Sie mich darauf ansprechen was bei Dehner gerade läuft.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Gärtnerliesel
    ..Respekt, du hast alles auf den Punkt gebracht.
    So wie dir, geht es vielen von uns, nur daß sich nicht viele trauen, dies öffendlich auszusprechen.
    Und dazu kommt, das Dein und unser Netto jetzt im Januar nocheinmal sinkt, durch den steigenden Krankenkassenbeitrag (wohlgemerkt-nur für die Arbeitnehmer - nicht für die Arbeitgeber)

    AntwortenLöschen
  10. HowardNorbertOle19. Januar 2011 um 20:04

    da sollte man doch glatt mal diese 332,05 € über 30 Tage verteilen, dann hochrechnen was für diesen Zeitraum die Lebensmittel kosten, dann vielleicht mal zur Pizerria oder ins Kino oder einfach mal mit Freunden weg, ob das Geld da langt, wage ich zu bezweifeln, Gott sei Dank lebe ich in einer Beziehung und muß nicht alles alleine zahlen, schöne Sauerei, da ist man ja mit Hartz4 besser dran, denn da kann ich liegen bleiben und spar mir die Knochenarbeit in der Saison im Freiland

    AntwortenLöschen
  11. Der logische Denker19. Januar 2011 um 20:16

    Der logische Denker

    Hallo liebe Gärtnerliesel,
    der logische Denker zieht den Hut vor dir ganz tief
    und findet bei der Firma Dehner bzw. Fam. Weber läuft so einiges schief.
    Die Mitarbeiter wollen sie nicht mal mehr nach Tarif bezahlen,
    in der Toscana jedoch mit dem an uns Eingesparten dann prahlen.
    Ich kann nur sagen: Leben und leben lassen
    und nicht einfach die, von uns erarbeitete, Kohle verprassen.

    Diese Herrschaften können sich nicht mehr in unsere Situation rein denken.
    Aber Obacht, wenn ihr auf uns herunterschaut, tut euch nicht die Hälse verrenken.

    Eine Neiddebatte führen wir hier nicht,
    den wir sind es, die üben den Lohnverzicht.

    Ein 10-Gänge-Menü würde Gärtnerliesel wahrscheinlich eine Woche satt machen,
    deshalb finde ich die Äußerungen der Geschäftleitung nicht mehr zum Lachen.

    Georg Weber musste sich wohl nie überlegen,
    was wird es wohl morgen zum Essen geben.
    Er lebte wohl immer wie im Schlaraffenland.
    Er hat eben nie Durst oder Hunger gekannt.
    Dach hatte er auch reichlich über dem Kopf
    und der Geldfluss machte immer: tropf, tropf, tropf.

    Liebe Herren, ganz oben, lasst euch mal sagen,
    die Mitarbeiter lassen sich nicht immer von euch plagen.

    Würden die Mitarbeiter auch etwas von den Gewinnen sehen,
    würde die Motivation bei ihnen ganz oben stehen.

    Wir trinken Wasser und ihr den teuren Wein,
    mal schaun, ob ihr auf Dauer könnt wahren den Schein.

    Lasst den Tarifvertrag wieder aufleben,
    das würde bei uns die Moral enorm heben.
    Motivation heißt, etwas mit Freude tun –
    keine Motivation bedeutet, die Arbeitsmoral tut ruhn.

    Euer logischer Denker

    AntwortenLöschen
  12. Ein sehr passendes Gedicht zur aktuellen Stimmung bei Dehner.
    Wenn sich bei Dehner nicht bald was ändert,werden wir Mitarbeier nen Gang langsamer in unserem Markt.Es kann ja wohl nicht angehen, das wir in diesem Jahr 3.Werbungen mehr bei gleichem Gehalt brücken sollen.
    "Würden wir was von den Gewinnen auf unserem neuen Lohnzettel" sehen,wäre die Motivation auch wieder gegeben.
    Darüber sollte die Geschäftsleitung mal nachdenken, denn die nächste Saison steht vor der Tür...

    AntwortenLöschen
  13. Der logische Denker hat mal wieder "zugeschlagen",
    danke für die immer sehr passenden Worte, die jedem von uns aus dem Herzen sprechen...
    332 Euro sind zwar schon weniger wie wenig, aber es gibt Kollegen, die müsse mit noch weniger auskommen im Monat, soviel zum Thema.
    Mehr brauche ich wohl nicht mehr sagen........

    AntwortenLöschen
  14. Und genau das ist die Sauerei.Die Mitarbeiter wurden in den letzten 2 Jahren klein gehalten, daß für andere mehr zum prassen übrig bleibt....Auch eventuelle "Geschenke" vor der kommenden Saison können dies nicht wieder gut machen.
    Wir Mitarbeiter wurden viel zu lange veräppelt,von wegen Dehner mus sparen.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Gaertnerliesel!,
    "schoen dein Bericht",aber ich verstehe nicht wie man seine Kosten in einem Forum so offenlegen kann.Wir alle haben ein Einkommen und damit muss man auch auskommen!Klar waers schoen mehr zu haben, aber ich glaube euer Anspruchsdenken ist viel zu hoch.Habt ihr vielleicht schon mal bei nem Privaten gejocht und oft auf euer Gehalt gewartet,das net puenktlich kam??
    Lieben Gruss

    AntwortenLöschen
  16. Stern des Südens21. Januar 2011 um 06:51

    Was heisst hier privat Anonym-

    Dehner ist kein Staatsunternehmen. Also Dehner ist ein privat Unternehmen.

    Und lass die eins gesagt sein, wir liefern unsere Arbeitszeit jeden Tag pümktlich. Da ist es das mindeste das man pünktlich seine Kohle bekommt.

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Anonym,

    ich habe kein Problem damit meine €uronen offen zu legen, ich denke wir werden so ziemlich gleich bezahlt, es sieht also bei jedem ziemlich gleich aus, wenn du aber in keiner Beziehung lebst, ist das nicht viel zum leben und das wollte ich mal der mitlesenden Geschäftsführung, Regionsleiter und Marktleiter klar vor Augen führen.
    Du sagst unser Anspruchsdenken ist zu hoch, dann kannst du nur einer von den Obrigen sein oder einer unserer lieben Kollegen denen man das Dehneremblem irgendwo hin gebrannt hat, wo das kannst du dir selber raussuchen. Aber es kann nicht angehen,daß wir für unsere Arbeit und da leistet jeder Mitarbeiter hier bei Dehner
    sein möglichstes ohne Tarif bezahlt werden und uns das bisschen mehr an € nicht vergonnt wird, nur damit im Oberhaus mehr übrig bleibt. Wenn es sein muß setzt ich meinen Lohn mitsamt meinen Kosten in die Bildzeitung, damit jeder sieht was wir bekommen und was uns bleibt, nun wünsch ich dir mit deinem Gehalt ein wunderschönes Wochenende und viel Spass beim ausgeben
    viele Grüße

    AntwortenLöschen
  18. @anonym,
    ganz vergessen mein Lohn steht zwar Brutto im Tarifvertrag, aber jeder Dippel kann sichs Netto ausrechnen, das einzige was offen liegt sind meine Ausgaben und die sind real, die darf gern jeder wissen, vielleicht gibt es ja nen Spendentopf und es fällt was ab
    viele Grüße Gärtnerliesel

    AntwortenLöschen
  19. http://www.dehner.de/unternehmensnavigation/unternehmen/presse/aktuelles/konsolidierung_erfolgreich.html

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Anonym vom 20.1., ich glaube ich fall jetzt gleich vom Glauben ab: unser Anspruchsdenken ist zu hoch ,ja???? Wenn man von unserem Lohn noch nicht mal die mindesten Lebenshaltungskosten, geschweige denn Versicherungen oder sonstige "Mußausgaben" bezahlen kann, ist der Satz wohl ein starkes Stück!!!!!!
    Und ich rede hier wirklich nicht von zusätzlichen Ausgaben wie z.B. ein Hobby, Tiere, mal Essen gehen, Kinobesuch oder ect.
    Vielleicht solltest du dir nächstes mal gründlicher überlegen was du schreibst....!!!
    Mit deinem Lohn käme ich wahrscheinlich auch besser aus.....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  21. Avaritia prima scelerum mater
    Habsucht ist die Mutter aller Verbrechen

    AntwortenLöschen
  22. Es bleibt alles beim Alten, es ändert sich nichts-
    So war doch die Aussage der GL oder ?
    Warum gibt es dann neue Arbeitsverträge mit weniger Geld und den neuen Klauseln, wie Urlaub nach dem Bundesurlaubsgesetz ?
    Sind Eure neuen Kollegen/innen faul oder arbeiten weniger ???
    Nein, sie haben nur nach dem OT-Ausstieg bei Dehner angefangen oder waren gutgläubig zu ML und RL, als sie ihre Unterschriften setzten.

    Helfen kann da nur der Tarifvertrag !

    Denk nach, wann trifft es DICH ?????

    Gründet einen Betriebsrat und mach Verdi stark durch Deinen Eintritt.

    AntwortenLöschen
  23. Sorry - Schreibfehler!
    Muß richtig heißen: seit dem Tarifausstieg bez. seit der OT-Erklärung.
    (OT-Ausstieg wäre super - dann hätten wir ja wieder Tarif)

    AntwortenLöschen
  24. Hab mal Nachgerechnet das bis Ende Februar 2011, mir in Berufsjahr 6 bisher 974.-€ auf meinem Lohnzettel fehlen, also nicht wie oben 1700.-€.

    Natürlich + Anteile Urlaubs und Weihnachtsgeld.

    In den anderen Berufsjahren ist es also weniger.

    AntwortenLöschen
  25. Man muss bedenken das der Lohn für "einfache kaufmännsiche Tätigkeiten" gezahlt wird.

    Leider sieht doch die Realität anders aus. Jeden Monat hört man nur "wir haben ein Plus gemacht"..., im selben Satz fällt dann, dass es keine weiteren Kassierer eingestellt werden. 1 Vollzeit und 2 Teilzeitkassierinnen ist wohl etwas wenig für eine Filiale mit 5000m² und zig Millionen Umsatz, oder. Da hat ja mein Schreibwarengeschäft um die Ecke mehr Leute an der Kasse.

    Wie oben schon geschrieben sind es keineswegs leichte kaufmännsiche Tätigkeiten. Es wird verlangt sich zu zerreissen. Man soll verkaufen, kassieren (am besten gleichzeitig) und den Zustellservice (Transporter fahren und sehr schwer heben) soll man auch noch machen. Aha.

    Andere Firmen stellen dafür 3 Leute ein. Bei Dehner 1. Aber schön nach außen "als Familienunternehmen" darstellen. In 10 Jahren überholt uns KIK-Textildiscount bestimmt beim Lohn :-)

    AntwortenLöschen
  26. Apropos Lohn: Werden bei Dehner eigentlich Männer und Frauen gleich bezahlt? Oder buckeln wir Frauen auch noch für weniger Geld? Falls es so ist, und da bin ich mir ziemlich sicher, was sagt der GBR dazu?

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.