Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Sonntag, 30. Januar 2011

Grüezi miteinand!




Dehner Gartencenter bald Coop?
Die Insider unter den Spatzen pfiffen es schon länger von den Rainer Dorfdächern – jetzt ist es offiziell.
Die Dehner Gartencenter GmbH geht eine Kooperation mit Coop Schweiz ein.
Wie den Spitzen der mitbestimmten Märkten im Rahmen der Betriebsräte-Konferenz im Dezember 2010 kurz und lustlos präsentiert wurde, soll es sich dabei um ein „Joint Venture“ mit „beidseitiger Win-Win-Situation“ handeln – soweit der Originalton des referierenden Geschäftsführers.
Das Unternehmen sieht sich nach eigenen Angaben zufolge als „großer Bruder“ in dieser Zusammenarbeit, die Produktivität und Sortimentsleistung im Bereich Blumen und Pflanzen sollen deutlich verbessert werden.
Stellt man jedoch die Kennzahlen beider Konzerne gegeneinander (Mitarbeiter Coop ca. 53000 bei 1800 Verkaufsstellen / Mitarbeiter Dehner ca. 5100 bei 105 Verkaufsstellen) dürfte sich Dehner jedoch eher in der Position der kleinen Schwester befinden.
In Anbetracht dieses „Joint Ventures“ lohnt sich auch ein Blick auf die interne Umstrukturierung im Dehner-Konzern, die sich hinsichtlich eines 13 Punkte umfassenden Sanierungsplans wie ein Rasenmäher durch die Personallandschaft frisst.
Angefangen mit dem Austritt aus der Tarifbindung, weiter über massenhaften Personalabbau bei gleichzeitig stetig wachsender Anzahl von neuen Märkten bis hin zu einem rigorosen Sparprogramm trotz dringendem Sanierungsbedarf in den alten Märkten wandelt sich das „familiengeführte Traditionsunternehmen“ zusehends in eine Cash-Cow von internationalem Format.
Der Einstig in den italienischen Weinmarkt sollte mittlerweile ja bekannt sein…
Allerdings stellt sich dem interessierten Betrachter immer dringender eine Frage.
Wird hier etwa eine Braut aufgehübscht?
Wie sollte es anders zu erklären sein wenn Coop inzwischen bei Lieferantenverhandlungen mit am Tisch sitzen darf?
Weshalb ist Coop bei Marktbesuchen von Warengruppenleitern mit im Boot?
Sollte mit der neuen Telefonanlage etwa ein „heißer Draht“ nach Basel geschaltet werden?
Man darf gespannt sein wie sich diese Coop-eration weiter entwickelt…
(wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden!)

Kommentare:

  1. Hat immerhin einen Vorteil: Schweizer Firmen springen mit Ihren Beschäftigten nicht so um wie unsere sogenannten Führungskräfte.
    Eines ist bei Dehner leider sehr verbreitet,und das ist Führungsschwäche

    AntwortenLöschen
  2. Juhu holladio,

    mit Appenzeller Käse und frischer Bergmilch bei einem Blick auf die grandiosen Schweizer Alpen und einem Trentiner Alphorn-Ensemble im Hintergrund kann ich mir einiges vorstellen!

    Ehrlich gesagt ist es mir sch...wurst ob Dehner an Coop verkauft wird. Schlechter kanns eh kaum werden und wenn es dann wieder eine Tarifbindung gibt, dann werd ich sowieso gern Eidgenosse und klebe mir ein Schweizer Krüzli auf die Brust.

    Holladio juhu!

    AntwortenLöschen
  3. http://www.syna.ch/sektoren-branchen/sektor-dienstleistung/detailhandel/coop.html

    AntwortenLöschen
  4. An dem Tarif der Schweizer können sich die vom Dehner mal ein Beispiel nehmen!!

    AntwortenLöschen
  5. coop und Dehner. Da steckt glaub ich mehr dahinter wie uns die Geschäftsleitung gesagt hat.

    AntwortenLöschen
  6. Das seh ich auch so. Coop ist weitaus größer als Dehner.Frage mich gerade warum so eine Weltfirma sich bei uns einkauft ohne Hintergedanken???
    Angeblich soll ja ein Grund sein, damit sich Dehner verbessert?
    ist da was dran?

    AntwortenLöschen
  7. Von der Geschäftseigenen Narrenzunft wurde uns ja gesagt, das Dehner ein Familienunternehmen ist und die Geschäftsanteile nur innerhalb der Familie
    weitervererbt werden.
    Vielleicht ist die Narrenzunft schon unterwandert?
    Manchmal habe ich die Ansicht, dass der Linke nicht weis was der Rechte macht und wir dürfen das Durcheinander dann ausbaden .
    Wählt einen Betriebsrat .

    AntwortenLöschen
  8. so seh ich das auch,
    wählt einen Betriebsrat

    AntwortenLöschen
  9. 8oo Euro Sonderprämie für was ??????? frag ich mich 1700 Euro sind mir bereits vorenthalten worden soll ich da danke sagen für die Allmosen die Sie mir in Aussicht stellen ?? ich will die Rückkehr in die Tarifbindung ,alles andere ist doch nur eine Beruhigungspille damit wir wieder Ruhe geben.Aber wir müssen kämpfen für unseren TV deshalb rufen wir alle Märkte auf sich uns anzuschliesen wählt Betriebsräte,es ist nur zu euerem Vorteil. liebe Grüsse ein BR aus Bayern.

    AntwortenLöschen
  10. Bei uns im Markt hängt auch seit kurzem ein Schreiben zu der samariterhaften 800 Euro Sonderprämie.
    Gehts noch???Du bekommst dein Geld was dir die letzten 2 jahre vorenthalten wurde jetzt als Sonderprämie angeboten,weil wir ja so sparen musten.
    Pfui hört endlich auf mit der verarsche, denn so langsam wirds peinlich,hier glaubens immer weniger und das wird sich auf die Saison auswirken.
    Die gl sollte auch mal in Erwägung ziehen, daß täglich immer mehr Kunden davon Wind bekommen.
    Da fragt mann sich natürlich,wie lange stimmen die Umsätze noch???
    Wir können uns julietta nur anschließen, nur mit einem Betriebsrat im Markt kann euer Ml nicht mehr schalten und walten wie es die gl will.er hat auch sehr viele andere Vorteile...

    AntwortenLöschen
  11. Kann es sein, dass es bald in die neue Saison geht und der kleine Mitarbeiter doch froh sein kann, dass er überhaupt eine Arbeit hat! Ausserdem macht die Firma Dehner das ja freiwillig und müsste ja gar nichts zahlen(Zitat einer lieben Kollegin von mir)

    AntwortenLöschen
  12. Von wegen freiwillig, habe gehört da unten bei der gl liegen die Nerven blank,und das sie enorm unter Druck stehen weil immer mehr Mitarbeiter wach werden, und nicht akzeptieren was Hönig da so treibt.
    Kann mir hier jemand was darüber sagen???

    AntwortenLöschen
  13. Wir haben dieses Schreiben auch bekommen. Ich habe mich halb tot gelacht. Da nimmt man dir 2 Jahre was dir eingendlich zusteht, und bekommt dann dieses Schreiben wo wir Vollzeitkräfte 800,00 €( Teilzeit anteilig) Sonderprämie bekommen sollen. Da frage ich mich nur was ist mit den restlichen 900,00€ ?????
    Denn in zwei Jahren waren es insgesamt 1700,00€ die man uns nicht gezahlt hat!!!!!

    AntwortenLöschen
  14. Bei uns hängt dieser dreiste Text auch.Da kann man rechnen wie man wiel das mit den 900 euro stimmt.Die lustige Auswirkung von diesem Schreiben ist ja, daß wir es als Ausgleich für die letzten 2 Jahre sehen sollen und die entfallenen Gehaltserhöhungen von 2009/2010.
    Nebenbei nicht zu vergessen das auserordentlich gute Geschäftsjahr 2009.
    Für wie dumm wird man bei Dehner gehalten?
    Schade ist auch an dieser Stelle, das so manche Mitarbeiter noch den Mist glauben was Sie vom Ml(Postbote der Gl) erzählt bekommen.
    Zum glück erziehe Ich meine Kinder nicht zum lügen,so wie es bei Dehner an der Tagesordnung ist.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Dehner,
    habe die Woche von dieser Seite erfahren.Bei uns im Baumarkt gehts manchmal auch etwas rauher zu, aber was bei euch läuft ist ja der Hammer.Ein Tipp an die Geschäftsleitung gibt den Mitarbeitern ihren Tarif wieder,sonst werdet ihr viele Kunden verlieren.Wir betreuen Sie gerne.
    Unter diesen Umständen kaufe ich in eurer Apotheke nichts mehr.
    Dehner was ist nur aus euch geworden?
    lg aus dem Baumarkt

    AntwortenLöschen
  16. Hallo 20% auf alles !
    Dein Beitrag gefällt mir sehr ! Unsere Geschäftsleitung ist wohl der irrigen Meinung, dass wer einmal Kunde beim Dehner ist, nieeeeee mehr woanders hingeht.
    Aber so wird es auf Dauer nicht weitergehen !
    Der Kunde ist sehr darauf sensibilisiert auf die Zustände in den Firmen und solche die Ihre Mitarbeiter als nötiges Übel behandeln ( denn ohne Verkäufer geht es nun mal nicht ).
    In solchen Geschäften wird wohl niemand gerne einkaufen .Denn die Waren vom Dehner sind Luxusartikel, man kann auch ohne Grünzeug leben!
    Liebe GL und ML denkt mal darüber nach, nur mit Praktikanten und keinen gelernten Fachkräften kann man nicht Markführer sein ( oder mal werden )
    Fachkräfte ( die auch noch nett zum Kunden sind, flexibel, nicht arbeitscheu, immer draußen arbeiten u.s.w. ) dürften sich auch über einen Tarifvertrag freuen. So als kleines Zuckerle !
    Wählt einen Betriebsrat und organisiert Euch Gewerkschaftlich. Dann habt Igr einen starken Partner an Euere Seite .

    AntwortenLöschen
  17. Natürlich freuen sich auch alle anderen über einen Tarifvertag ! Hier sind wir alle gleich.

    AntwortenLöschen
  18. unser ml hat gesagt das die schweizer coop anteile an dehner wollen? aber dehner hat doch keine aktien. wie soll ich das verstehen?

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.