Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Freitag, 17. Dezember 2010

Mahlzeit! ..oder besser gesagt, was ist eigentlich eine Pause?

Eine Pause liegt nach der bisherigen Rechtssprechung des Bundesarbeitsgerichts NUR dann vor, wenn ein Arbeitnehmer während der Arbeitsunterbrechung weder Arbeit zu leisten hat, noch sich dafür bereitzuhalten braucht, sondern in freier Entscheidung diese Ruhezeit verbringt!
Entscheidend für den Begriff Pause ist die Freistellung der Beschäftigten von jeder Arbeitsverpflichtung und auch von jeglicher Verpflichtung sich zum Dienst bereit zu halten! Für den Arbeitnehmer ist es darüber hinaus wichtig zu wissen, dass die Pausenzeit der freien Verfügung an einem selbst gewählten Platz dient.
Hat der Beschäftigte also eine nicht zusammenhängende Pause von mindestens 15 min., so ist dies NICHT als Pause zu werten. Die Erfahrung zeigt aber, das bei Pausenunterbrechungen dennoch der Mitarbeiter seine Pausenzeiten als korrekt erfasst obwohl er ständig dabei gestört wird (vorallem während der Saison und dem ständig herrschenden Personalmangel).
Hierbei darf man aber nicht außer Acht lassen, das durch dies schleichend und unbemerkt Mehrarbeit geleistet wird und keinerlei Vergütung dafür stattfindet.

Kommentare:

  1. Mein Chef hat mir gesagt ich darf in der Pause das Haus nur nach Rücksprache mit ihm verlassen.
    Was hier geschrieben steht gibt es bei uns nicht. Im Gegenteil. Ich gehe immer mit einem schlechten Gewissen wegen Kunden und meiner Kollegen in Pause.
    Wenn ich das so machen würde dann krieg ich richtig Ärger. Was soll ich da schon machen?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Schneeball,
    das sollte eigentlich nicht der Fall sein. Dein Chef hat bei Deiner Pausengestaltung KEIN Mitspracherecht. Die Pause soll der Erholung dienen und nicht der Personalaufstockung wegen permanenten Personalmangels. Und wegen Deiner Kollegen brauchst ebenso kein schlechtes Gewissen haben, selbst die gehen mal in Pause! Machen könnte man viel, nur braucht es dazu ein paar mutige Leute!

    http://dehner-verdi.blogspot.com/2010/12/betriebsratswahlen-bei-dehner.html

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann Michael nur Recht geben.
    Sei in Zukunft während deiner Pause ausser Haus und schau was passiert.
    Um seine Rechte zu bekommen, muss man auch Rück-grad zeigen oder gleichgesinnte finden um Betriebsratswahlen einzuleiten.

    AntwortenLöschen
  4. In vielen Märkten ist ganz normal ,dass der Mitarbeiter in seiner Pause immer in bereitschaft ist. In vielen Abteilungen wird mit minimalem Personal gefahren. Machmal ist eine Person für zwei Abteilungen zuständig. Mach da mal eine vernünftige Pause. Das ist nicht möglich . Die beste Weise in Frieden seine Pause zu machen ( sei es auch nur für 15 Min. ) , ist ausser Haus zu gehen . Man muss sich darauf einrichten ,dass einige Kollegen ( diejenigen ,die nicht Gewerkschaftlich oranisiert sind) einen schief anschauen. Da sollte man drüber stehen .
    Wer keine vernünftige Pause machen kann, erholt sich nicht !
    Die Firma erwartet von ihren Mitarbeiter aber das sie immer gutgelaunt, motiviert und belastbar sind.
    Das Eine geht aber nicht ohne das Andere. Beachtet das in Zukunft . Eure Gesundheit und Euer Nervenkostüm werden es Euch danken.
    Ihr bekommt ja schliesslich keinen Bonus für dauernd unterbrochene Pausen ! Oder sehe ich da was falsch ?
    Obwohl, manche Schneckele von Chef vielleicht doch. Würg !
    Wählt einen Betriebsrat und organisiert euch Gewerkschaftlich. Dann habt ihr einen starken Partner im Rücken.
    Schönen Tag

    AntwortenLöschen
  5. So sieht es wohl in vielen Märkten aus.
    Bei uns im Haus machen immer mehr Mitarbeiter ihre Pause außer Haus.Im Pausenraum hat man ja keine Ruhe vor unserem Marktleiter.
    Vor kurzem kam die Aussage,es ist nicht gut wenn 2 Mitarbeiter gleichzeitig in Pause gehn.
    Es kann doch nicht sein, wenn er sein Personalproblem zu unserem macht?
    So schafft sich Dehner immer ein größeres Feindbild. Das hat nichts mehr mit Familienunternehmen zu tun,wenn du in deiner Pause gestört wirst.
    schönen Abend

    AntwortenLöschen
  6. Als Teilzeitkraft habe ich nur 15 min. Pause. Aber selbst in dieser kurzen Zeit wird man noch in die Abteilung zurückgerufen! Es fehlt einfach mehr Personal!!!

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.