Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Dienstag, 28. Dezember 2010

Ein gutes neues Jahr Ihr lieben Dehner Geschäftsführer

Sehr geehrte Dehner Geschäftsführer

wir möchten Ihnen zum Ende diesen Jahres herzlichst Gratulieren.
Sie fragen sich für was?

Herzlichen Glückwunsch das Sie auch wieder in diesem Jahr auf Kosten und zu Lasten der Dehner Beschäftigten satte Gewinne einfahren werden.

Der diesjährige Gewinn bedeutet für Sie drei Herren satte Prämien bzw. Tantiemen zu ihrem mit Sicherheit bescheidenen Jahressalär. Auch wenn es Ihnen schwer fällt für den kleinen Dehnermann an der Front zu denken, erlauben wir uns doch eine Frage zu Ihren Gewinnen.

Haben Sie überhaupt einen Funken normales menschliches Empfinden dafür auf welchen Entbehrungen Ihre Gewinne gründen?

Man hat den Eindruck sie wissen es nicht. Wenn Sie es wissen würden wäre es umso schwerer zu verstehen warum Sie den Umgang ihrer Führungskräfte mit den Dehner Beschäftigten anordnen und somit für Gut heißen. Ihre Gewinne sind nicht nur zum Großteil vorenthaltene Löhne, nein Sie sind auch auf Kosten der Gesundheit unzähliger Kolleginnen und Kollegen entstanden. Man will hier jetzt gar nicht die psychischen Belastungen, die Ihre Art des Führungsstils anrichteten, groß erwähnen.

Zum Dank dafür wenn man Aufgrund der Arbeit mit körperlich Beschwerden zu kämpfen hat (als ob die Markt -und Regionsleiter nicht schon reichen), werden dann genau auf diese Beschäftigte die mit ihrem ganzen körperlichen Einsatz für Ihre Prämie arbeiteten jagt gemacht. Dafür sollten Sie sich schämen.

Es scheint so als sei Ihrer Gier kein Ende gesetzt. Die Dehner Beschäftigten können nur hoffen das Sie für 2011 einen Kurswechsel vollziehen. Und endlich anerkennen das das Personal die Basis für Ihren Wohlstand und Reichtum ist.

Aber wir wollen nicht hoffen. Deshalb haben wir unsere Betriebsräte. Genau diese Kolleginnen und Kollegen die von Ihnen als Dehner Geschäftsführer wie Dreck behandelt werden geben den Beschäftigten die Menschlichkeit die Sie nicht wollen.


Herzlichen Glückwunsch für ein weiteres Jahr Ihrer Unmenschlichkeit zum Wohle des Kapitals.


Ein kämperisches neues Jahr können wir Ihnen jetzt schon wünschen






Kommentare:

  1. Ich wünsche der Dehner Gl ein erfolgreiches neues Jahr 2011 auf unsere Kosten,ich hoffe das die Böller nach hinten los gehen und ich wünsche mir für 2011 eine bessere Geschäftsleitung die unsere Anliegen auch akzeptiert und berücksichtigt. Thema: Tarifeinstieg . mfg Romeu

    AntwortenLöschen
  2. Du spichst mir aus der Seele...Genau das wünsche ich auch

    AntwortenLöschen
  3. Ja, da kann die Dehner Geschäftsleitung auch im neuen Jahr an einem Abend HUNDERTTAUSEND Euro für ein Gelage rausschleudern!! Schämt Ihr Euch eigentlich nicht?
    Sehr interressanter Artikel zu lesen bei der Augsburger Allgemeinen ganz aktuell

    AntwortenLöschen
  4. Mehr Führungskräfte als Jubillare

    Wenns was umsonst gibt sind sie alle da.

    Hier der Link zum Zeitungsbericht

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Donauwoerth/Lokalnachrichten/Artikel,-Mitarbeiter-geehrt-_arid,2326765_regid,5_puid,2_pageid,4496.html

    AntwortenLöschen
  5. Hier der Link zum zum Prassen der Fam. Weber

    http://www.community.augsburger-allgemeine.de/forum/blogs/finanzen/4678-dehner-eigentuemer-abzocken-und-prassen-auf-kosten-der-mitarbeiter.html#comments

    AntwortenLöschen
  6. Immer die gleichen die sich beschweren fragt mal Schlecker Norma und Co was die verdienen seit froh das ihr noch Urlaubs.-und Weihnachtsgeld bekommt das ist nicht selbstverständlich. Ich spreche aus Erfahrung verdiene bei Dehner 200€ im Monat bei gleicher Arbeitszeit

    AntwortenLöschen
  7. Wenn wir schon mit Schlecker verglichen werden, die haben jetzt wenigstens wieder ne Tarifbindung und Dehner ist auf dem Weg dahin wo Schlecker mal war! Vielleicht solltest du dann wieder wechseln!! Laut unserem Tarifvertrag ist Urlaubs- und Weihnachtsgeld eben schon selbstverständlich

    AntwortenLöschen
  8. 1. so lang ein gültiger/bestehender Manteltarif besteht, MUSS urlaubs-und weihnachtsgeld gezahlt werden. da kommt niemand drum herum!
    2. wenn´s 200€ mehr sind bei gleicher arbeitszeit, liegt es wohl daran, dass bis vor´n paar monaten schlecker und co keinen Tarifvertrag hatten. und das schlecker hungerlöhne gezahlt hat, ist auch längst bekannt.
    3. und nur mal so am rande erwähnt, Ansprüche an Tarifliche Leistungen haben eigentlich nur Gewerkschaftsmitglieder! Denn so ein Vertrag wird zwischen Arbeitgebern und den Gewerkschaften geschlossen... sprich also für seine Mitglieder !
    Denk es wäre auch mal angebracht den Gewerkschaftern für Ihre Leistungen für so einen Abschluss den nötigen Respekt zu zollen, und sie net permanent bei jeder gelegenheit in der Luft zu zerreissen! Das gleiche gilt für diejenigen Leute die ihre arbeit niederlegen und ebenso für ALLE kolleginnen und kollegen diese leistungen ermöglichen!

    AntwortenLöschen
  9. Wieso sind Sie gegen das Ausrichten einer feierlichen Veranstaltung zu Ehren langjähriger Mitarbeiter? Paßt es Ihnen etwa nicht in Ihr Konzept, daß die Unternehmensleitung ihren Jubilaren das Gefühl gibt, durchaus mehr als nur geduldet zu sein? Sie sollten umdenken. Ich weiß nicht, wie es bei Dehner ist - aber in anderen Firmen ist es das Mindeste, daß sich eine Geschäftsführung bei seinen Angestellten für deren Dienste bedankt. Und durch die Ausrichtung der Feierlichkeiten im firmeneigenen Restaurant (wenn ich richtig gelesen habe) führt man erwirtschaftetes Kapital in einen eigenen Firmenzweig zurück. Oder kaufen Sie Ihren Gartenbedarf heimlich bei der Konkurrenz, um nicht das schlechte Gewissen haben zu müssen, "Ihr" Geld Ihren Chefs zurückzugeben? Dann wären Sie noch kurzsichtiger, als ich es mir vorzustellen vermag.

    AntwortenLöschen
  10. an adolf marx, was bringt uns das ``ehren``, wenn wir doch mit füßen getreten werden? außerdem hat sich niemand über die feier zur ehrung langjähriger mitarbeiter mokiert, sondern über diverse feste mancher geschäftsführer!!

    AntwortenLöschen
  11. Na, und wer denkt an die kleinen Dehnerfrauen "an der Front" ?

    Kleiner Tip: Bei aller berechtigter Wut und Enttäuschung über die Geschehnisse des letzten Jahres, vielleicht dennoch versuchen sachlich zu bleiben. So wirken Ihre Neujahrsgrüße einfach nur lächerlich... überflüssige Energieverschwendung, lieber Kollege !

    AntwortenLöschen
  12. Hier ein Link: Abzocken und Prassen auf Kosten der Mitarbeiter ... - 1. Jan.4 Beiträge - 3 Autoren - Letzter Eintrag: 29. Dez. 2010
    Dehner-Eigentümer: Abzocken und Prassen auf Kosten der Mitarbeiter? Man erinnert sich: Im Frühjahr 2010 erschütterten lange andauernde ...
    www.community.augsburger-allgemeine.de/.../4678-dehner-eigentuemer-abzocken-und-prassen-auf-kosten-der-mitarbeiter.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.