Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Mittwoch, 24. August 2011

Kundenorientierung bei Dehner

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
mittlerweile ist es ja nicht mehr von der Hand zu weisen das der massive Kundenverlust bei Dehner nicht abreißt, nein, sogar noch größer wird.
Diese Verluste beruhen mitunter an einer schlechteren Qualität bei bestimmten Warengruppen, dem stark reduzierten Personal in den Märkten und einer doch nicht so erfolgreichen Geschäftspolitik.
Das hierbei Millionen schon in den Sand gesetzt und weitere Kunden enttäuscht wurden, versteht sich von selbst und kann jeder einzelne bei euch draußen in den Märkten nachvollziehen.
Nachdem schon versucht wurde diese Verluste durch groß angelegte Preiserhöhungen zu kompensieren, bei denen sogar die restliche Schar der Kunden kopfschüttelnd die Häuser verliesen, unternimmt man bei Dehner einen erneuten verzweifelten Versuch die Kunden im Hause Dehner zu hofieren und haut den arg gebeutelten Mitarbeitern einen neuen Leitfaden zum Thema Kundenorientierung um die Ohren.
Das dies in Zeiten des Sommerlochs passiert, kann uns nur gelegen kommen, bedanken uns recht herzlich dafür und werden ab dem 26.08. diesen Leitfaden auf unsere gewohnte Art und Weise hier veröffentlichen und Kommentieren.

Kommentare:

  1. endlich deckt ihr wieder mal Hönigs klägliches tun auf.

    AntwortenLöschen
  2. der Leitfaden ist ja recht und gut, wo aber soll man das Personal dafür hernehmen(wo den Kunden per Handschlag begrüßt und andere Sachen soll man stehen lassen und sich ganz dem Kunden widmen). Solche Zeiten wo das möglich war, hatten wir bei Dehner schon, mit der jetzigen Personaldichte ist es unmöglich!!!

    AntwortenLöschen
  3. Bravo,endlich werden wir Mitarbeiter informiert...Was von den Obrigen kommt, sind ja meistens nur Lügen!

    AntwortenLöschen
  4. Geht es bei Dehner auch so zu?

    http://www.youtube.com/watch?v=xfoiSts4e7E

    AntwortenLöschen
  5. Bin gespannnt, was drin steht, hab ihn noch nicht.

    AntwortenLöschen
  6. Kundenverlust ? Das Wetter tut sein übriges.
    Weiter abwärts in den Keller.

    AntwortenLöschen
  7. Personalabbau ? Schön und gut, aber irgend wann recht sich dies. Da können die Übriggebliebenen einfach nicht mehr. Und dann wird´s teuer.

    AntwortenLöschen
  8. Stimmt, so einen hohen Krankenstand wie jetzt, hatten wir noch nie-

    AntwortenLöschen
  9. Der logische Denker4. September 2011 um 21:07

    Der logische Denker
    Heute wagt der logische Denker mal ein Lückengedicht,
    der Leser setzt ein, was er sich davon verspricht.
    Ihr könnt den Gedanken selber vollenden,
    entsprechend kann man es drehen und wenden.
    So entsteht das Lückengedicht
    auf die Wahrheit verzichten, das wollen wir …

    Bei der Firma Dehner gibt’s einen, der führt sich oft auf wie ein König,
    es ist ein Geschäftsführer, sein Name ist ….
    Nach außen gibt er sich sehr bescheiden,
    aber viele Mitarbeiter können ihn nicht …..
    Auch bei vielen Marktleitern hält sich die Freude im Zaum,
    viele davon mögen ihn ….

    In Neu Ulm gab`s mal die Fa. Mutschler, ein Möbelhaus,
    durch ihn fanden viele Mitarbeiter das berufliche ….
    Das ehemalige Personal ist auf ihn nicht gut zu sprechen,
    sein Handeln finden heute noch viel zum …..
    Von Menschenwürde wohl keine Spur
    als menschenverachtend empfinden es viele ….

    Jetzt hat ihn die Fa. Dehner erhalten,
    er soll das Erbe von Herrn K …..ver….
    Dem Ganzen ist er, so mein ich, nicht gewachsen,
    deshalb macht er so seltsame …..
    Aus dem Tarifvertrag ist er ausgestiegen,
    deshalb sehen wir überall neue Arbeitsverträge rum….
    Was uns auch klar wird in diesem Gedicht,
    wir Mitarbeiter haben durch den Ausstieg auch einen Lohn …..
    Nun haben wir ihn halt, man glaubt es kaum,
    viele empfinden es als schlechten …..
    In unserer Firma gibt´s mit ihm sehr viel Frust
    man merkt es auch am Kunden….
    Wie lange schaut die Inhaberfamilie denn noch zu,
    bevor hier wieder einkehrt, die …..

    An Mutschler konnte man doch seine Ziele erkennen,
    muss er die Fa. Dehner ohne Sprinkleranlage denn auch noch ver….

    Ich hoffe nun, ihr könnt euch einen Reim darauf machen,
    für uns ist diese Sache nicht zum ….
    Setzt noch die entsprechenden fehlenden Wörter ein
    und das Gedicht wird dann vollständig zum Lesen ….
    P:S: Zur Erinnerung!
    Feste kann man feiern mit dem Trinkspruch „Sehr zum Wohle!“,
    geht aber nur mit der entsprechenden K…..

    Euer logischer Denker

    AntwortenLöschen
  10. Bravo, an den logischen Denker.Mal gespannt wie lange das mit Herrn H. noch gut geht. Dank seiner Firmenpolitik gehen die Kundenzahlen ja weiter zurück habe ich gehört.

    AntwortenLöschen
  11. Der logische Denker8. September 2011 um 21:10

    Der logische Denker

    Was machen Geschäftsführer in einem großen Laden?
    Wenn sie so wirtschaften wie bei uns,
    dann gehen wir wohl bald alle baden!
    Dehner-Mitarbeiter haben schon sehr viel erlebt,
    jetzt auf einmal die Erde wohl bebt.
    Unsere Geschäftsleitung muss man sie nicht lieben?
    Es wird wohl einfach immer nur übertrieben!
    Sie überlegen sich was fast ohne Pause
    und was kommt heraus: „Der Kunde zu Gast in unserem Hause“.
    Sie haben darüber nachgedacht,
    ob nicht der Mitarbeiter unten wohl die Fehler macht?
    In der oberen Riege werden keine Fehler gemacht,
    wer so was vermutet, hat falsch gedacht.
    Einen Fehler zugeben, das gibt es nicht,
    nicht einmal in diesem Gedicht!
    Wenn der Kunde kommt in unser Haus,
    sucht er sich wohl die Geschäftsleitung aus?
    Nein, er sucht doch den Verkäufer auf,
    denn auf diesen Rat vertraut er doch drauf.
    Habt ihr denn schon mal nachgedacht,
    wer hier wohl die Fehler macht?
    Wir unten sollen freundlich zum Kunden sein,
    weshalb fällt das unserer Führungsebene nicht beim Umgang mit dem Personal denn ein?
    Das könnte uns dann als Vorbild dienen,
    statt dessen kommen manche mit finsteren Mienen.
    An diesem Heft so kann man sehen,
    wie unsere Geschäftsleitung hinter dem Personal tut stehen.
    Auch am Tarifausstieg kann man`s erkennen
    und durch den Personalmangel können wir uns zu Tode rennen.
    Im Forderungen stellen sind sie ganz groß,
    wer nicht mitzieht, ist seinen Arbeitsplatz los.
    Der Kunde kommt zum Verkäufer vertrauensvoll
    und das finde ich einfach toll!
    Die Kunden stehen hinter uns und was manche sagen,
    da würde die Geschäftsleitung die Schlaflosigkeit plagen.
    Wir sind es, die die Kunden an Dehner binden,
    deshalb lasst solche blöden Schriften verschwinden.
    Deshalb denkt doch lieber über eure Aufgaben nach,
    denn hier liegt noch sehr viel Sinnvolles brach.

    Euer logischer Denker

    AntwortenLöschen
  12. Schön gemacht "logischer Denker" und mal wieder auf den Punkt gebracht!!!!!
    Schade das die sogenannte Geschäftsleitung, die Firma Dehner, in ihrer Firmenpolitik, in den Discounterbereich absinken lässt! Anders lässt sich das nicht mehr beurteilen, Methoden wie bei Schlecker, Lidl und Co.
    Langjährige, treue Mitarbeiter werden entlassen, aus Kostengrüden, mit fadenscheinigen Argumenten das sie keine Führungsqualitäten hätte, das nach mehreren Jahrzehnten zugehörigkeit! Marktleiter, die schon lange einen Laden gut geführt haben, einen Laden wo selbst die Inhaber "sehr zufrieden" waren, verschwinden plötzlich von der Bildfläche oder kennt ihr noch einen der länger als 20 Jahre da ist?
    Das alles aus reiner Profitgier und Vetternwirtschaft!
    500.000 Kunden weniger, Tarifausstieg damit das Geld in ein neues Label investiert werden kann!
    Kurzzeitverträge, unsoziales Verhalten, Wgls die sich einen Zurechtschleimen damit sie auch ja nicht in Kritik geraten und immer nach dem Fähnchen wehen und dann prangern sie andere an, wegen mangelnder Führungsqualität??? Ich glaube da sollte man mal in den oberen Etagen mit anfangen!Ich kann nicht verstehen, dass ein Herr Hönig es sich erlauben kann, einen Mitarbeiter vor der Kundschaft in übelster Fäkalsprache fertig zu machen! Warum lasst ihr Mitarbeiter euch das alles gefallen, alle tuscheln und fühlen sich nicht mehr wohl, aber keiner mobilisiert etwas! Glaubt mir, die Presse würde sich freuen!!!! Seid doch mal mutig, ihr seid doch die Mehrheit!!! Glaubt ihr wirklich das die Geschäftsleitung auch nur ein Milimeter interessiert wie es euch geht, wo werdet ihr den Motiviert? Es wird doch von Jahr zu Jahr schlimmer, bin mal gespannt wie hoch die Fluchtaktion der Kunden im nächsten Jahr ist, kein Wunder, die lassen sich nicht verarschen!

    AntwortenLöschen
  13. Leider gibt es nicht mehr viele langjährige ML´s, für die der Laden Dehner das Wichtigste ist.
    Sie mögen ihre Fehler haben oder gehabt haben, ihre eigenen Befindlichkeiten haben/hatten sie immer dem Wohle Dehners untergeordnet.
    Das ist bei vielen neu georderten MLs nicht mehr.
    Für ihr Ego schädigen sie sogar das Geschäft und man läßt sie machen.
    Großkonzerne können sich sowas nicht leisten. Aber vielleicht Mittelständler ? Oder ?

    AntwortenLöschen
  14. Eigentlich kann sich das keiner leisten, die alten ML haben sich wenigstens noch den Arsch aufgerissen (sorry für die Ausdrucksweise)!
    Sie standen hinter ihren Mitarbeitern und haben sich für sie eingesetzt, das wird natürlich nicht gerne gesehen, denn ein Herr Kreil verteilt mit vorliebe Abmahnungen wenn ihm jemand ein Dorn im Auge ist und wenn der ML nicht der Meinung ist, heißt es gleich er habe mangelnde Führungsqualitäten, sorry, das ist doch der letzte Mist! Kann man eigentlich der GL und Personalabteilung auch mal eine Abmahnung schicken, es wird höchste Zeit???!!!! Man sollte doch einmal eine Umfrage unter den Mitarbeitern führen, nicht nur die Kunden befragen über ihre Zufriedenheit, nein die Mitarbeiter, das wäre interessant! Geht bestimmt auch nur Anonym, denn hier muss man ja Angst haben!!!!!

    AntwortenLöschen
  15. An Anonym 8:55, glaubst du, dass es die Gl interessiert, was die Mitarbeiter über sie denken ? Das ist ihnen doch egal, die gehen doch über Leichen! Die sehen in uns keine Menschen! Wir sind doch alle nur ein Kostenfaktor!

    AntwortenLöschen
  16. Ja, das ist wahr, denen könnte man es an die Stirn nageln, hauptsache die Euro-Scheine stimmen, aber ein Versuch wäre es Wert, besser als gar nichts zu tun und weiter zu schlucken, Diese asozialen Verhältnisse sind wahrlich Unerträglich! Es mag MA geben die das anders sehen und das respektiere ich auch, aber die sollten sich genauer informieren und sich nicht ständig blenden lassen, denn glaubt mir, wenn es euch schlecht geht, geht es der Gl gut, allen voran Herrn Hönig! Am liebsten spielt er euch doch gegeneinander aus, Freundlichkeit und Rücksicht ist nicht gefragt, jeder soll am Besten den nächsten mobben, damit er selbst zusieht wo er bleibt! Ihr werdet massiv unter Druck gesetzt, aansonsten könnt ihr gehen! Ist das noch Human???? Fragt euch mal selbst was ihr ändern könnt, aber tut was! Das die Gl schon lange nicht mehr in den Spiegel schauen kann ist klar, aber lasst es nicht zu, dass es euch auch so geht!!!!!

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.