Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Samstag, 20. August 2011

"Geiz ist geil" ist out

oder besser gesagt "Hönig lernt nicht aus Fehlern anderer"

"Geiz ist geil" oder "Ich bin doch nicht blöd" waren Werbeslogans von 2
großen Elektrofachmärkten. Man gab den Kunden das Gefühl das alle dumm
und dämlich sind, die für Qualität auch die angemessenen Preise zahlen.
Diese Mentalität des Konsums haben sehr sehr viele Kunden angenommen.
Und der Handel, allen voran der Fachhandel, wurde dank der fragwürdigen
Werbung mit Schnäppchenjägern überlaufen. Feste Preise waren seitens "Geiz
ist geil" nur noch der Ausgangspunkt für die Feilscherei der Kunden.
Auch wir bei Dehner können davon ein Lied singen.
Doch was hat dieses über Jahre hinweg aufgebaute Image der "Geiz ist
geil" Verursacher gebracht? Richtig viele Probleme wie man dem
Zeitungsbericht der/*taz**vom 27.07.2011*/ entnehmen kann.
http://www.taz.de/!75224/

Warum schreiben wir das alles über eine Branche die uns eigentlich nicht
berührt? Weil Herrn Hönig wohl noch nicht reicht das er den Vertrieb
bisher eher schlecht aufgestellt hat und das durch eine ähnliche
Vermarktungsstrategie die wie oben erwähnt er es möglicherweise doch
noch schafft Dehner endgültig in Schieflage zu bringen. Was ist passiert?
Der Vertrieb hat beschlossen in NRW eine Werbung zu Schalten in der dem
Kunden angeboten wurde Grillkohle zu erwerben und selbst zu bestimmen
was er zahlen möchte. Wow, tolle Idee Herr Hönig. Dem nicht genug waren
in der letzten Beilage u.a. Gutschein für ein Eis. Bei Vorlage bekam der
Kunde ein Eis umsonst. Super noch bessere Idee. Warum soll der Kunde
sich Mühe machen sich noch einen Preis auszudenken, wie bei der Kohle,
schenken wir im es doch gleich. Dem aber nicht genug, ferner gibt es bei Dehner die Happy Hour, in derer alles um 10% billiger verramscht wird und ebenso einen 5€ Gutschein bei einem Einkauf ab 25€. Sieht man sich aber das Kleingedruckte auf der Rückseite des 5€ Gutscheines an, so wird man feststellen, das dieser schon bei einem 5€ Einkauf gilt... Zum Glück gibt es aber den Hinweis das Irrtümer und Druckfehler unterlaufen können.

Nun mag Herr Hönig, wenn es denn so wäre wie wir vermuten, sagen das
Dehner das alles nix gekostet hat. Weil er hat vielleich mal wieder die
entsprechenden Lieferanten so unter Druck gesetzt das sie diese Aktionen
subvensionierten. Hat ja also der Firma nix gekostet und man hat ja auch
noch tolle Presse bekommen (das Regionalfernsehen hat tatsächlich von
diesem Wahnsinn berichtet).

Mal wieder kurzfristig gedacht Herr Hönig, oder? Was sie momentan den
Dehner Kunden für ein Image unserer Firma vermitteln ist einfach nur
wahnsinnig gefährlich. Ein Fachgeschäft darf doch nicht den Eindruck
vermitteln das alles fast geschenkt ist und dann auch noch Qualität
dahinter steckt. Wir nennen das unseriös. Die Preise bei Dehner hatten einmal
eine Berechtigung, da stand hinter dem Preis Qualität, Fachberatung,
Service und Nachhaltigkeit. Da hatte es Dehner auch nicht nötig solche
Werbungen wie oben geschildert zu fahren. Aber jetzt zu sagen das Dehner
immer noch das Fachgeschäft schlecht hin ist und es dafür noch "Geiz ist
Geil" Preise gibt glaubt doch keiner mehr. Nur als Beispiel die
Gartentische aus Granit. in den Granittischplatten ist viel zu viel
Eisenerzanteil, sodass, sie der Witterung ausgesetzt sind, anfangen
zu rosten. Wenn das einem Kunden wiederfährt ist im klar das er einer
Mogelwerbung und einem Mogelimage aufgesessen ist.

Man könnte meinen das der hochbezahlte und selbst ernannte Retter von
Dehner mehr auf der Latte hat wie Vermarktungen und Vermatungsstrategien
einzuführen die nachweislich zum scheitern verurteilt sind. Aber was
weiss denn der dumme Verkäufer schon.

In diesem Sinne lassen wir uns überraschen was als nächstes kommt.

P.S. Denkt mal nach was dieses Jahr schon an sinnloser Werbung gefahren
wurde.


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Kommentare:

  1. Dehner wird ein Ramschladen.
    Wäre schön wenn irgend eine andere Firma einen Preis für Herrn Hönig bieten würde.

    Warum nur, will den denn keiner?

    AntwortenLöschen
  2. Hören wir nicht standig : Die Gesellschaft wird immer älter

    Und was wollen ältere Menschen?
    Service, Zeit, Beratung, Gespräche ...
    Da fühlen sie sich gut beraten und geben gern einen Euro mehr aus für die selbe Sache.

    Liebe GL, investiere lieber in gutes ausreichendes Fachpersonal, als in eine Flob-Werbung

    AntwortenLöschen
  3. Was heißt hier:“ Hönig lernt nicht aus den Fehlern der Anderen“! Zuerst müsste er aus seinen eigenen lernen! Aber, das will er doch gar nicht! Hauptsache, der Rohertrag und der Gewinn stimmen im Moment. Er steht doch gut da! Zumindest beim jungen Herrn Weber! Ich glaube inzwischen nicht mehr, dass den Zweien und den Rest der GL interessiert, wie die Zukunft der Firme Dehner aussieht!

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab gehört das Dehner gesamt im Minus ist. Wenn das stimmen sollte kann man nur sagen:" Bravo an die Herren Geschäftsführer!"

    AntwortenLöschen
  5. Na, wen wundert’s? Diese Geschäftspraktien können nicht gut gehen! Jeder dumme kleine Verkäufer weiß an was es liegt, und sieht was bei Dehner verkehrt läuft! Aber was weiß schon das „Dumme Fußvolk“! Ich denke da an diese –sündhaftteuere- Werbekampagne die nichts gebracht hat! Und jetzt, die Grünlinge, SCHWACHSINN!

    AntwortenLöschen
  6. Da gebe ich dir Recht! Die Grünlinge, wer hat sich nur diesen Blödsinn ausgedacht?
    Die Kunden von Morgen kann man sich auch anders ziehen! Eltern die immer Pflanzen, Tiere und Zubehör bei Dehner kaufen, und sich auch immer positiv über Dehner äußern, die bringen uns die Kunden von Morgen! Aber wie soll das gehen, bei den Preisen für schlechte Qualität und zu wenig Personal?

    AntwortenLöschen
  7. Ja so wie diese Werbestrategie: Dehner da bekannt machen, wo ihn eh schon jeder kennt, idiotisch! Und in Regionen wo noch Kunden zu holen wären, da streicht man die Werbung!Nur weil sie bei der „Postleitzahlzählung“ nicht da waren! Ist doch klar, erst muss man sie mal ins Haus holen!
    Welche billige Anfänger-Werbeagentur hat dieses Konzept ausgearbeitet?

    AntwortenLöschen
  8. Unsere Geschäftsleitung braucht sich um negative Konsequenzen ihrer Fehlentscheidungen keine Sorgen machen solange wir alles freiwillig ausbaden. Die Meisten von uns reissen sich doch darum, die Lücken in der Personaldecke durch Überstunden und Verzicht auf das verdiente Frei auszugleichen (ohne jede Gegenleistung versteht sich), weil sie glauben, damit ihren Arbeitsplatz bzw ihre Position (tief im Hintern des Marktleiters) zu sichern. Auf dieser Basis können die eingesparten Personalkosten in weitere Fehlentscheidungen investiert werden. Jippie! :-(

    Das so etwas möglich ist, ist unsere Schuld.

    AntwortenLöschen
  9. Ich gebe dir ja recht, aber wie können wir es den Makt-und Stellvertreterfreunden klar machen, das sie sich falsch verhalten? Sie müssen endlich begreifen, das sie sich und allen anderen schaden! Sie müssten sich wieder intensiv um ihre eigene Abteilung kümmern, und nicht Arbeiten und Aufgaben übernehmen,für die sie gar nicht zuständig sind! Vor allem nicht, wenn für diese Arbeiten zuständiges Personal, entlassen wurde!

    AntwortenLöschen
  10. Ich glaube nicht, das man diesen Leuten etwas klar machen muss, sie wissen genau was sie tun! Es sind unsoziale Egoisten, die sich nicht ehrlich für Probleme der Gemeinschaft interessieren! Hauptsache sie –stehen- im Moment gut da! Die Frage ist nur: WIE LANGE?

    AntwortenLöschen
  11. Solche üble Kollegen gibt es in jeden Markt, selbst in BR-Filialen! Trotz Information vom BR unterstützen sie die Machenschaften der GL!

    AntwortenLöschen
  12. Leider gibt es solche üblen Kollegen auch bei uns.
    Wir sind auch eine BR-Filiale mit guten BR.
    Aber auch hier ist der Hintern der Chefin wegen Überfüllung geschlossen.
    Feiglinge, Jasager und Gruppenleiter die nix auf die Reihe bringen.
    Aber was soll man machen, deshalb stecken sie ja da,
    wo sie stecken.

    AntwortenLöschen
  13. und was ist das ende vom lied? wenn´s hart auf hart kommt, dann müssen diese als erstes den kopf hin halten...

    AntwortenLöschen
  14. o weia die Blog redaktion hat es wohl geahnt. 2009 hat der Geschäftsführer Hönig Dehner bereit mit den "Geiz ist geil" Machern verglichen.

    http://www.diyonline.de/documents/200904270217137140.pdf

    Dann wissen wir wohl schon jetzt wie das enden wird. Kann man nur hoffen das die Inhaberfamilien Weber und Wersing endlich mal aus ihren Geldspeichern rauskommen und erkennen was mit ihrem Kapital passiert.

    AntwortenLöschen
  15. Solange ihre Dividende stimmt, ist es denen doch egel. Dafür wird schon gesorgt.

    AntwortenLöschen
  16. Kinder war dass bei uns heute eine Hitze. In der Topfabteilung 40°, drau0en und an der Kasse noch 35°C. Und das schon Tage. Wundert mich, daß überhaupt noch Kunden kommen.
    Wie siehts bei Euch aus?
    Ein Kollege aus Nord-Bayern

    AntwortenLöschen
  17. Beim Bodensee....
    ähnliches "frostiges" Wetter.

    AntwortenLöschen
  18. zooabteilung, viertel nach zehn schon 29 grad!

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.