Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Samstag, 27. November 2010

Dehner-Betriebsräte expandieren

In den letzten Jahren haben die Neuwahlen von Betriebsräten bei Dehner deutlich zugenommen.Hier mal eine Aufstellung der Filialen mit Betriebsrat

Albstadt                      Lahr                        Augsburg III       Mannheim

Brockwitz                   Memmingen             Dietzenbach        München II

Dresden                      Neu-Ulm                 Freising               Neuwied

Homburg                     Oberkotzau             Ingolstadt            Rain

Kaiserslautern             Schweinfurt              Karlsruhe            Kaufbeuren

Senden                        Kempten                 Speyer                Koblenz

Weil am Rhein              Königsbrunn           Würzburg

Filialen ohne Betriebsrat haben Jahresarbeitszeit und bekommen keine Zuschläge auf Mehrarbeit
Aber es gibt noch viel mehr Gründe einen BR zu wählen, aber dazu in einem der nächsten Beiträge.
Viele Mitarbeiter haben in Ihrer Filiale den Monarchen vom Thron gestürzt und die Demokratie
eingeführt.Also, wenn Ihr  in eurer Filiale unzufrieden seid und es nicht gerecht zu geht, faßt euch
einHerz und wählt einen BR.



Kommentare:

  1. wir haben einen betriebsrat.
    ich persönlich finde es gut nicht der willkür des marktleiters ausgesetzt zu sein.
    ausserdem hat unser br.immer ein offenes ohr für uns.
    ohne br könnte ich mir das arbeiten bei dehner zur zeit nicht vorstellen .
    ich habe mit kollegen anderer märkte ohne br. gesprochen,zum teil katastrophale zustände.

    AntwortenLöschen
  2. was zum teil bei dehner an marktleitern aufs personal losgelassen werden ist beängstigend.
    egoisten und profilneurotiger sind häufig anzutreffen.
    da gibts nur eins,sich zu organisieren

    AntwortenLöschen
  3. Der Dehner Marktleiter ist doch nix anderes wie blinder Befehlsempfänger. Es kommt einem doch so vor das die sogar in der zentrale anrufen müssen ob sie PIPI machen dürfen.
    Und da wundert man sich das bei Dehner nur noch die Marktleiter tummeln die wo anders gescheitert sind. Eine Führungskraft die weiß was sie kann macht einen weiten Bogen um Dehner.

    "Wenn man glaubt das ein Marktleiter einen Markt leitet, dann glaubt man auch das ein Zitronenfalter Zitronen faltet"

    AntwortenLöschen
  4. unser marktleiter baut auf biegen und brechen überstunden ab.
    ich sage nur weihnachtgeschäft!
    so was hätts früher nicht gegeben,da war der kunde noch wichtig.
    jetzt ist wichtig das der markt, keine überstunden ins neue jahr übernimmt.
    die verantwortlichen haben jede realität für den verkauf verloren.
    ich habe angst!

    AntwortenLöschen
  5. oh das mit den überstunden abbauen, treibt seltsame blüten.
    zum teil werden jetzt leute eingestellt, damit bestehende mitarbeiter überstunden abbauen können.
    .die leute hätte man auch vorher schon einstellen können, dann wären gar keine überstunden entstanden.
    und was steht in den verträgen drin? befristet bis abbau der überstunden......??????

    AntwortenLöschen
  6. Der logische Denker12. Dezember 2010 um 20:15

    Der logische Denker meldet sich mal wieder zu Wort
    und fährt seine Reihe mit der Empfehlung Betriebsräte zu wählen fort.

    Im § 1 Betriebsverfassungsgesetz kann man lesen
    es müsste bei Dehner eigentlich in jedem Markt einen Betriebsrat geben!
    Ihn zu gründen ist gar nicht so schwer.
    Verdi gibt dazu die Unterstützung her.
    Die Vorteile liegen klar auf der Hand.
    Vielen bei Dehner sind sie bereits schon bekannt.

    Fangen wir mal mit der Arbeitszeit an,
    da will vermutlich die Dehner- Geschäftsleitung als erstes ran.
    Verlängert man die Arbeitszeit kann man weiteres Personal einsparen
    und somit die Gewinne der Dehner-Geschäftsleitung in die Höhe fahren!

    Wenn die Führungskräfte gehen auf die Schwachen los,
    steht der Betriebsrat hinter dir, ist das nicht famos!

    Auch befristete Mitarbeiter kann er schützen
    und die Festeinstellung dabei unterstützen.
    Er informiert über die wirtschaftliche Lage,
    deckt satte Gewinne auf – gar keine Frage!

    Redet mit bei Sicherheitsfragen
    oder wenn im Sommer uns die Hitze tut plagen.

    Schaut bei den Gesetzen nach der rechtlichen Lage,
    kümmert sich bei den Mitarbeitern um jegliche Frage.

    Deshalb kann ich nur ermuntern einen Betriebsrat zu wählen,
    ich empfehle euch, lasst euch nicht weiterhin quälen,
    den er kann in allen Bereichen
    in den Märkten sehr viel erreichen.

    Man muss es nur einmal überdenken,
    weshalb die Dehner-Chefs ihm soviel Aufmerksamkeit schenken.
    Am liebsten würden sie die Betriebsratswahlen verhindern,
    würden sie auch so umgehen mit ihren Kindern?
    Für ihren eigenen Nachwuchs würden sie wohl alles tun,
    nur auf der Arbeitnehmerseite sollte der Betriebsrat ruhn.

    Die Betriebsratswahl ist ein legitimes Recht,
    nur der Arbeitgeber findet sie schlecht.

    Ist der Betriebsrat auch noch so klein,
    bei Dehner gibt`s meist Probleme, kann das denn sein?

    Deshalb wünscht euch der logische Denker Mut,
    seit vor der Wahl entsprechend auf der Hut.
    Hat man sie aber hinter sich gebracht,
    ist der Einstieg bereits vollbracht.

    Einen guten Start wünscht Euch
    Euer logischer Denker

    AntwortenLöschen
  7. bravo für den logischen denker!!! leute macht mit und organisiert euch, es ist nur zu eurem vorteil. ich hoffe das die menschen jetzt endlich mal begreifen das wir nur in der masse stark sind und das es die gemeinsamkeit ist, die jeden einzelnen stärker sein lässt wie er alleine wäre..
    denkt darüber nach und ich wünsche jedem einzelnen viel kraft für die hoffentlich richtige entscheidung!

    AntwortenLöschen
  8. genau so ist es, nur gemeinsam sind wir stark,
    organisiert euch und ihr werdet sehen, je größer wir werden um so stärker wird die Macht,
    setzt euch zusammen, wählt einen Betriebsrat, ihr bekommt Unterstützung von allen Seiten, nur Mut, jeder Schritt den ihr macht führt zum Ziel

    AntwortenLöschen
  9. Seid wir einen Betriebsrat haben fühle ich mich viel besser, Wir können mit unseren Anliegen, Problemen zu ihm kommen. Er hört uns an und wir finden immer eine Lösung. Unserm Chef gefällt das nicht. Er agiert immer, wenn keiner vom Betriebsrat da ist, aber wir halten zusammen.

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann den anderen zur zustimmen. Wer einen Betriebsrat in der Filiale ( sorry Markt) hat ist auf der sicheren Seite, man hat Rückendeckung bei vielen Anliegen und das betruhigt mich sehr.
    Wie man einen Betriebsrat wählt ist keine Hexerei.
    Merkt Euch :
    Wer kämpft kann verlieren , wer nicht kämpft hat schon verlohren !
    Trotz allem :
    Ein frohes Fest !!

    AntwortenLöschen
  11. An alle Filialen ohne Br nehmt EUCH EIN HERZ UND WÄHLT EINEN BR SONST GEHT ES EUCH IN ZUKUNFT ZIEMLIECH BESCHISSEN DIE VERDI HILFT EUCH DOCH IN JEDER LAGE UND IHR BRAUCHT KEINE ANGST HABEN;ALLE ANDEREN HABEN ES JA AUCH GESCHAFT UND WIR LEBEN NOCH.Ich wünsche Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und viel Glück im neuen Jahr bei den Wahlen. Gruss Julietta

    AntwortenLöschen
  12. Bei uns im Markt sind die Vorbereitungen der Betriebsratswahlen schon mal unter recht eigenartigen Bedingungungen über die Bühne gegangen. Die Wahlhelfer wurden einfach ausgepeppt,der Chef bemühte sich überall hinten dran zu sein um herauszufinden,ob er die Wahl nicht doch noch boykottieren kann. Von unserer einen "Betriebsrätin"(Vertretung Vom Chef) wurden echte Tränen vergossen, aus Entäuschung, weil wir unserem Chef in den Rücken fallen.
    Unser Betriebsratsvorsitzender ist der einzig fähige Mann, dem auch wirklich was an den Interessen der Mitarbeitern liegt.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo ? ?? Euer Wahlvorstand soll sich mal mit Verdi in Verbindung setzen und Eurem Betriebsleiter die Paragraphen vorlegen "Wer eine Betriebsratswahl beeinfluß oder behindert wird ordentlich bestraft.
    (mit Geld- oder Freiheitsstrafe) und dann leitet das Verfahren auch ein....sonst werdet Ihr nie ernst genommen.
    Gruß von einem fremden BR aus dem stürmischen Norden

    AntwortenLöschen
  14. Danke für Deinen Kommentar Seehecht!

    Mach den Blog bitte unter Deinen Kollegen publik.
    Die Dehner Beschäftigten brauen in ihrem Kampf jede nur denkbare Hilfe

    Gruß in den Norden von der Blog-Redaktion

    AntwortenLöschen
  15. An alle, die es aus welchen Gründen auch immer einen BR für nicht nötig halten in ihrem Markt.
    Es wird in Zukunft mit immer härtern Bandagen gekämpft und diejenigen Märkte die keinen BR haben bekommen es als erste zu spüren.
    Der Wind weht immer rauher und irgendwann reisst er die Märkte ohne BR ins Chaos .
    Der Geschäftsleitung ist es nur recht ,wenn kein BR im Markt ist. Das lässt ihr freie Hand für allerlei Schandtaten und den BR und Ver.di wird der schwarze Peter zugeschoben. Durch die äusserst eiseitige Infomations Politik der Geschäftsleitung werden wir BR in einem schlechten Licht dargestellt, so sind wir nicht!
    Informiert Euch bitte selbst, hört nicht auf Marktleiter, Stellvertreter oder sonnstige die keine Ahnung haben ! Meistens wissen die garnichts von Ver.di oder dem Betriebsrat. Die Quatschen nur das nach was von Oben kommt. Ohne Sinn und Verstand.
    Lasst Euch nicht für Dumm verkaufen !
    Eure Rechte werden mit Füssen getreten und das soll keiner hinnehmen !
    Wählt einen Betriebsrat und organisiert Euch Gewerkschaftlich. Je mehr Mitglieder Ver.di hat um so schlagkräftiger werden wir.
    Schönen Tag

    AntwortenLöschen
  16. Hahoi Betriebsräte vom Dehner!
    Laßt Euch nicht unterkriegen, Nicht überall wird mit Betriebsräten so verfahren wie bei Euch. Vor kurzem hatte ich ein Treffen mit Betriebsräten von Esprit. Eine gute bekannte Marke, vor allem bei jungen Leuten- unsere zukünftige Kundengruppe. Das Stammhaus ist ja bekannterweise in England (keine Heuschrecke) Die gehen mit Ihren BR´s anders um. Mitbestimmung ist da keine Frage. Und schlechtreden gibts da auch nicht. Die wissen, was sie an ihren Mitarbeitern haben. Allso Mut, vielleich habt ihr ja auch bald eine andere Geschäftsführung, die anders mit Euch umgeht und vor allem mit IHREN"MITARBEITERN".... .....

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Ackerwinde,
    das wird den BR´s von Dehner leider nie passieren.
    Die Regeln im Umgang mit den BR´s sind im Hause Dehner anders!
    Uns würde es nicht mal mehr wundern wenn die Geschäftsleitung bei Dehner eine "Kopfprämie" auf jeden zerschlagenen und unterwanderten BR ausgelobt hätte!

    AntwortenLöschen
  18. Dehner hasst Verdi, ich nicht!28. Januar 2011 um 20:58

    Hallo Isnogud,

    ich kenn da nen WGL, der verhält sich so, wie wenn er für jeden unfrieden ne Prämie kassieren würde! Da hilft nur ein starker Zusammenhalt der Belegschaft, wobei er die schwachstellen genau kennt!

    AntwortenLöschen
  19. @Dehner hasst Verdi, ich nicht!

    Ich geh mal davon aus das dieser WGL ein starkes Problem mit Gewerkschaftern und BR´s hat und die Bekämpfung davon sich auf seinen Laib geschrieben hat!
    Selbst so einem Schurken kann man das Handwerk legen und ihn dazu ermahnen seine Tätigkeiten nur auf seine Befugnisse des "Fachlichen Vorgesetzten" zu begrenzen!
    Die Grundsätze aus dem §75 BetrVG sollten von diesem Herren nicht außer acht gelassen werden!
    Sollte dieser dennoch dies nicht unterlassen, ergeben sich aus dem Betriebsverfassungsgesetz mehrere Handlungsmöglichkeiten.

    AntwortenLöschen
  20. Dehner hasst Verdi, ich nicht!28. Januar 2011 um 22:33

    Tja, wenn der Gewerkschaft, Betriebsrat oder Verdi hört, sieht er rot (passt ja). Unser Betriebsrat wird ihn schon in Schach halten. Schönen Abend noch

    AntwortenLöschen
  21. Da sollten sich wohl mal bestimmte WGL´S ihre Haßäußerungen gegenüber den BR´s und Verdi übelegen und lieber bei ihrem Fachgebiet bleiben. Denn schnell könnten sie mit Namen und ihren wörtlichen Aüßerungen auch im Block stehen. Ich weiß nicht ob Ihnen so ein negatives Image gefällt, das über den "Dehner" hinaus gelesen werden kann.

    AntwortenLöschen
  22. Was macht man eigentlich,wenn man zwar ein Betriebsrat hat,aber zwei von drei Mitgliedern vom Chef (oder von Herr Ricken)protegiert worden sind?
    Da kommen dann Kommentare wie "die Leute,die mich gewählt haben ,haben keine Probleme","Auf die 10€,die wir jetzt weniger haben,verzichte ich gerne",und natürlich der Spruch" Wem es bei Dehner nicht gefällt,kann sich ja was anderes suchen".
    Gibt es nicht auch Pflichten für so einen Alibi-Betriebsrat?

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Anonym!
    Klar gibts Pflichten für so einen Betriebsrat. Sind ganz klar im Betriebsverfassungsgesetz geregelt. Ein Blick da hinein würde sich lohnen!
    (Kleiner Hinweis für Dich)
    Und wenn dieser Pseudo-BR gern auf die "10€" verzichtet, dann sollte er erstens die Grundschule wieder aufsuchen und die Grundrechenarten lernen, zweitens auf die "Sonderprämie" verzichten und drittens nen neuen Arbeitsvertrag unterschreiben. Und der wird bestimmt auf seine minimalen Bedürfnisse zugeschnitten sein!

    AntwortenLöschen
  24. Ich würde allen Kollegen diesen Blog empfehelen. Und dann dem gekauften BR auf die Füsse treten und diese angeblichen Kollegen solange ihre Pflichten vorhalten bis sie das Handtuch werfen.

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Anonym, 01.02. 19:30

    würde mich grad mal interessieren von welchem Markt wir reden! Denn ich schätze mal von den zwei Pfeifen ist sicher einer im GBR!!

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Anonym,01.02. 19:30
    Was habt ihr den für 2 Marktleiterbefohlene im Betriebsrat?
    Nach diesen Aussagen sind diese 2 Mitglieder ihres Amtes absolut unwürdig.Hab da auch von einem Markt gehört wo diese Konstelation ist. Auch diese " Mitglieder "machen nichts für die Mitarbeiter.Sie halten es für wichtiger dem Ml zu folgen als dem Mitarbeiter der seine Rechte einfordert.

    AntwortenLöschen
  27. Rückkehr der ver.di-Ritter1. Februar 2011 um 22:23

    Ich glaub die meisten Dehner Betriebsräte könnten diesen Betriebsrat namentlichen nennen.

    AntwortenLöschen
  28. An Anonym vom 1.02.21:31
    Zum Glück nicht!Unser Betriebsratsvorsitzender kämpft für uns aber leider ohne Unterstützung von den 2. im Sinne des Mitarbeiters.Und da liegt der Hase im Pfeffer begraben.
    schönen Abend

    AntwortenLöschen
  29. an Rückkehr der ver.diRitter vom 1.02.22:23
    Diese 2 Mitglieder sind dem gbr gut bekannt und sein Kollege hatte ja auch schon das Vergnügen.

    AntwortenLöschen
  30. Scheinbar haben nicht nur wir so eine glorreiche Starbesetung im Betriebsrat.Bei uns ist sogar die Filialleitervertreterin im BR.Die war schon an einigen unschönen Abservierungen von Kollegen beteiligt.Die andere Kapazität ist Gruppenleiterin ,deren Mann Filialleiter bei Dehner ist,ach die Schwiegermutter ist natürlich auch noch bei Dehner.Wie war das mit den Wölfen im Schafspelz? Zum Glück hätten wir genügend Schafe im Angebot.

    AntwortenLöschen
  31. Rückkehr der ver.di-Ritter2. Februar 2011 um 19:33

    Kopf hoch Kollege/Kollegin. Nach einer Amtsperiode wissen die Beschäftigten wenn sie in Zukunft zu wählen haben. Die ersten BR-Wahlen werden schon traditionell bei Dehner beeinflußt.
    Die zweite Wahl bekommen diejenigen das Vertrauen der KollegenInnen die wirklich die die Interessen der Belegschaft durchsetzen werden.

    Ein ist auch klar. Der Arbeitgeber liebt der Verrat aber niemals den Verräter. Auch die brauen irgendwann mal den BR. Glaub mir das haben wir schon erlebt.
    Lass dich nicht hängen auch wenn es schwer ist. Der Kampf lohnt sich.

    AntwortenLöschen
  32. An Anonym vom 2.02.2011. 16:07
    Hallo Kollege/Kollegin.
    Davon haben wir auch schon gehört.Das müssen ja 2 Pfeifen sein?Fragen uns wie die 2 Damen die Mitarbeiter vertretten wollen???. Die eine als rechte Hand vom Ml und die andere als Frau eines Ml.Kein Wunder wenn in eurem Markt immer mehr Schaffe nicht gut zu sprechen sind auf die 2. Daumen hoch das die Leute noch mehr wach werden in eurem Markt un erkennen das mann mit leeren Flaschen nicht gut beraten ist.
    schönen Abend

    AntwortenLöschen
  33. Wir haben gesagt bekommen bei Dehner bleibt alles beim alten für den Mitarbeiter.Dann liest man so was.Da kann echt jeder der nächste sein. Unser Markt verfügt zwar über einen Betriebsrat,aber leider keinen guten. 2 Betriebsratkolleginnen machen nichts für uns.Nur unser Vorsitzender ist für uns.Danke das ihr uns durch diese Seite informiert.Hat man überhaupt eine Chance sich dagegen zu wehren mit 2 solchen Pfeifen als Br die dieses Amt überhaupt nicht interessiert?

    AntwortenLöschen
  34. tja, das sind dann ja wohl die Wölfe im Schafspelz, hätten wir solche Pfeifen, würde ich hier vor allen den Markt nennen!! Auf gekaufte Betriebsräte können wir verzichten!

    AntwortenLöschen
  35. An Anonym vom 03.02.11 21:58
    Kleiner Tipp in der Satdt wird Fussball gespielt ala 1.FCK.

    AntwortenLöschen
  36. Wir haben seit Jahren einen Betriebsrat. Und er ist richtig gut. Hat schon vielen Kolegen geholfen. und für alle regelte er richtig gute dinge. Bei uns hat niemand mehr angst.
    Nachteil ist das wir einen wechsel von ML haben der hoch ist. Und immer das gleiche mit den neuen MLs. Zuerst versuchen sie hintenrum den Betriebsrat schlecht zu machen. Klappt aber nie. Bei unserem jetztigen ist es so das er sich langsam an die Regeln hält. Er hat sogar gesagt das BRs bei Dehner wichtig sind. Weil der Umgang von Herr Kreil nicht richtig sei.
    Eine Kollegin aus dem Süden.
    P.S. Vor vielen Jahren war ich gegen BRs. hab aber dann gemerkt und selber gespürt das es ohne nicht geht.

    AntwortenLöschen
  37. so sollte es in jedem Dehner Markt sein.Bei Herrn Kreil liegen eh die Nerven blank,so wied er des öfteren mal austickt.
    Wen die Gl nicht bald zur Vernuft kommt wird Sie im Frühjahr samt ihren Wölfen, Halbwölfen und Dreiviertelwölfen ordentlich baden gehn.
    Denn immer mehr Schafe werden langsamer in vielen Abteilungen und die Fachberatung wird stark nachlassen.
    Und mit Praktikanten, Aushilfen etc führt mann kein Fachgeschäft.

    AntwortenLöschen
  38. An alle Anonym hat gesagt…!!!!!!!

    Ihr solltet froh sein das ihr eine Arbeit habt, wenn es euch nicht passt?? Dann Arsch zusammen kneifen und Kündigung abgeben!!

    Viel Erfolg beim Querstellen ... in der Hoffnung das niemand nachgibt.

    LG Richter

    AntwortenLöschen
  39. unser früherer FL aus albstadt hatte damals was mit einer GL während er es anderen mitarbeitern verboten hatte. ich bin froh, nicht mehr bei dehner zu arbeiten. kann mich noch erinnern als damals bei der umstellung auf scannerkassen so ein dehnerheini aus der zentrale kam und mitten in der filiale ständig gequalmt hat. dann kann ich mich noch erinnern, dass wenn man mal länger krank war, wir von der zentrale einen wisch nach hause bekamen in dem uns vorgerechnet wurde wie lange wir krank waren und was das dehner gekostet hat. dann kann ich mich noch erinnern, dass mir gesagt wurde, wenn ich die betriebsratswahl unterstützen würde, ich keinerlei chancen auf einen GL posten mehr hätte. dann erinnere ich mich an eine bezirksleiterin, die alle namen aufgeschrieben hatte, die für einen betriebsrat waren. dann erinnere ich mich noch gut daran, dass bei uns alle GL`s gegen den betriebsrat waren weil sie angst hatten um ihre stellen. die meisten GL`s sind eh hinternkriecher gewesen. fazit: geh nicht zu dehner und wenn du da bist such dir was anderes. es ist eh eine schande, wie dort mit einem umgegangen wird. familienunternehmen?, dass ich nicht lache. irgendwann geht der ganzen laden eh den bach runter. die konnten das ja auch nur auf dem rücken der mitarbeiter verhindern. pfui teufel sag ich nur.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.