Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Dienstag, 21. November 2017

Überstundenabbau und Minusstundenaufbau auf Biegen und Brechen


Es ist es wieder so weit.

Regionalleiter fordern wieder mal alle Marktleiter auf, Minusstunden bei Kollegen/innen einzutreiben. Überstundenabbau wird wieder massiv betrieben. Jeder Freizeitantrag wird genehmigt, wenn das Ziel der Marktleiter scheinbar erreicht werden kann, sämtliche Überstunden und Urlaubstage bis zum Ende des Jahres abzugelten.

Egal welcher Grund der Überstunden.
Überstunden sollten nur aufgebaut werden , wenn diese erforderlich sind.
Überstunden sollen aber auch nur dann abgebaut werden, wenn es den Kolleginnen und Kollegen in die Freizeitplanung passt.
 den Abbau der Überstunden so zu genehmigen, dass keine Überbelastung für die restlichen Kollegen/innen besteht.

Überstunden verfallen nicht. 
Die können auch im nächsten Jahr genommen werden.

Minusstundenaufbau

Regionalleiter fordern wieder mal alle Marktleiter auf, Minusstunden bei Kollegen/innen einzutreiben.

Viele Arbeitgeber versuchen ihr eigenes "Betriebsrisiko" auf die Arbeitnehmer zu übertragen. In umsatzschwachen Zeiten verdonnert er seine Arbeitnehmer zu "Minusstunden", und in umsatzstarken Zeiten müssen diese dann mit Überstunden wieder ausgeglichen werden.
Dies ist jedoch nur möglich, wenn eine entsprechende Vereinbarung (z.B. flexible Arbeitszeitkonten oder eine Verrechnung von Plus- und Minusstunden) besteht.
Gibt es einen Betriebsrat, so hat dieser auch hier (Arbeitszeitkonten) ein Mitbestimmungsrecht nach §87 Abs. 1, Ziff. 2. Beachtet der Arbeitgeber dies nicht, begeht er einen massiven Gesetzesverstoß.
Nach §615 BGB ist der Arbeitgeber zur Abnahme der vertraglich vereinbarten Arbeitsleistung verpflichtet. Kommt er dem nicht nach, so gerät er in "Annahmeverzug", der Arbeitnehmer hat in diesem Fall Anspruch auf das vertraglich geschuldete Arbeitsentgeld.
Das bedeutet aber auch, daß eine einseitige Anordnung von Minusstunden durch den Arbeitgeber gegen den Willen des Arbeitnehmers nicht möglich ist.
Ebenso unzulässig ist es Minusstunden mit Urlaub zu verrechnen!
Ist der Arbeitgeber nicht in der Lage die geschuldete Arbeitsleistung abzunehmen, so ist das allein sein eigenes unternehmerisches Betriebsrisiko.

 Kurz vor Jahresende heißt die Devise "Stundenabbau". Am besten noch ordentlich ins Minus hinein. Wem dient dieses perfide Spiel eigentlich? Dem getreuen Mitarbeiter der alles mit sich machen läßt? Wohl kaum!
Die Praxis zeigt das erzwungene, genötigte und mittlerweile erkaufte Minusstunden den Mitarbeiter in eine prekäre Situation bringen. Er befindet und stellt sich ab diesem Zeitpunkt in eine Bringschuld gegenüber dem Arbeitgeber und versucht auf Biegen und Brechen diese "freiwillige" Schuld zu begleichen.
Die Losung, das Minusstunden nicht eingefordert werden, ist schlicht und einfach als Märchen zu bewerten! Bezahlte, aber nicht geleistete Arbeitszeit werden bei Ausscheiden aus dem Unternehmen eingefordert bzw. in Rechnung gestellt.
Die daraus resultierende psychische und körperliche Belastung durch unsinnige Mehrarbeit (6 Tage Woche, von früh bis spät arbeiten) beim einarbeiten der Minusstunden sind keine gesundheitsförderlichen Maßnahmen zum Arbeits- und Gesundheitschutz.
Minusstunden dienen einzig und allein dem Zweck der Gewinnoptimierung zu Lasten des Mitarbeiters. Eine Forderung sieht in der Bilanz ja immer besser aus als eine Verbindlichkeit (Überstunden) gegenüber einem Mitarbeiter.
Laßt Euch also nicht durch irgendwelche fadenscheinigen Floskeln dazu hinreißen Minusstunden aufzubauen. Ihr habt das Recht auf Eure Tarifliche Arbeitszeit und NIEMAND kann Euch dazu zwingen diese nicht zu leisten!

Urlaub:

Es stellt sich oft die Frage ob man Urlaub ins neue Jahr nehmen darf. Ja man darf wenn dies dringende Gründe die beim Arbeitnehmer liegen oder dringende betriebliche Gründe dies erfordern.
WICHTIG: Der Alturlaub muss bis zum 31. März des folgenden Jahres genommen werden, da er ansonsten verfällt.

Kommentare:

  1. Also bei uns ist es so, das zu Dauer Kranken, Urlaub und Stunden abbau noch katastrophale PeP Pläne geschrieben werden. Da ist oft nur ein Menschlein für 3 Abteilungen da. Da muss man sich nicht wundern, wenn die Kunden wegbleiben.Der Spagat, der von den noch arbeitenden Kollegen gemacht wird ist alles andere als gesund.Aber man kann sich ja alles schön reden, da kommen ein paar 450 Euro Kräfte und die schmeißen dann den Laden.Eine stressige Werbewoche steht vor der Tür und ich wünsch Euch auf der Fläche gute Nerven und viel Energie.Bleibt gesund.

    AntwortenLöschen
  2. Wie verhält es sich mit dem Weihnachtsgeld, sollte jemand aus dem Unternehmen innerhalb des Quatales Jan - März selbst kündigen ? Wird dies verechnet,also rückgefordert ?

    AntwortenLöschen
  3. Ja bei uns im Markt beschweren sich die Kunden auch !
    Sie müssen lange suchen,bevor sie einen MA finden,und dieser auch Zeit für sie hat.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    wie soll sich ein Mitarbeiter verhalten, wenn der ML und selbst der BR im Markt ihn auf dem Kicker hat?
    Die betroffene Mitarbeiterin ist 45 Arbeitsjahre dabei. Der ML hat sogar angeordnet das sie zum Betriebsarzt geht und sich zum Rentner schreiben lassen soll! Und der BR schaut zu!!!

    AntwortenLöschen
  5. Sie soll sich unbedingt arbeitsrechtlich beraten lassen.Denn es kann nicht angehen,dass ein MA dermassen unter Druck gesetzt wird.

    AntwortenLöschen
  6. Sie sollte mit dem Regionsleiter über eine Abfindung reden und dann sofort gehen. Aber sie muss sich kündigen lassen. Nach 45 Jahren kommt da einiges zusammen. Frieden wird sie in diesm Laden keinen mehr finden. So traurig. Sofort einen Anwalt einschalten. Unglaublich. Ich bin sprachlos. Und die anderen gucken noch zu. Feiges Pack. Tztztz

    AntwortenLöschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Wenns sonst keiner macht dann wünsche ich allen Lesern dieses Blogs schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr besonders in diesen unruhigen Zeiten. Lasst euch nicht über den Tisch ziehen aber denkt immer daran das euer Erfolg auch der eures Unternehmens ist und umgekehrt.

    AntwortenLöschen
  9. Ich kenne da noch einen RL, Dr.Palette,
    verspricht viel, hält nichts.Wann ist die letzte Zitrone vergeben worden?

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ihr da draußen, bei uns guckt der BR zwar über den PEP aber so lange für die BR Kollegen alles gut ist wird an Haarsträubenden PEP nichts geändert. Da kommt es dann schon vor, das Kollegen keine Pause machen können oder eben erst nach Stunden, wenn dann die nächste Schicht da ist. Sagt man was heißt es nur ach ja das geht doch.Ja aber eben nur weil Ihr es zulasst. Für den Kollegen der diese Schicht hat ist das sehr unschön.Oder es heißt dann, was sollen wir denn tun, wir sind doch eben so eingeteilt.Tun kann man immer was, aber da müsste man sich ja unbeliebt machen.Das ist so bescheuert, manchmal fehlen mir nur noch die Worte. Ich wünsch Euch allen noch eine gute Zeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du hast doch selber jede Möglichkeit, wenn dir etwas nicht gefällt etwas zu ändern.
      Lass dich für die nächste BR Wahl aufstellen, dann hast du es selber in der Hand etwas zu ändern.

      Löschen
  11. Dazu habe ich auch eine Frage.Wenn zum Beispiel ein MA mit mehr Std.also Überstunden im Pep steht,bekommt er dann auch diese gutgeschrieben?Im Krankheitsfall.
    Auch interessiert mich brennend,ob ,im Falle wenn man aus dem Unternehmen ausscheidet und man noch MinusStd.hat,diese brutto oder netto abgezogen werden.Bei einem Bruttoabzug,wäre dies,im Fall man die Bringschuld nicht bezahlen kann,auch eine Minderung der Gesetzl.Rente.Alles in allem ist diese Minusgeschichte ein Unding.Eine Belastung für MA.Ein modernes Unternehmen,unsere Firma.Achtet auf die Gesundheit seiner Mitarbeiter/innen.Toll !

    AntwortenLöschen
  12. Was hat es eigentlich mit diesem 2020 bei Dehner auf sich.Ich will ja noch mindestens 10 Jährchen bei der Firma sein.Was steht uns bevor?

    AntwortenLöschen
  13. Da wirst du keine Antwort erhalten.
    Die einen wissen es nicht und die anderen sagen es nicht ;)

    AntwortenLöschen
  14. Weiss jemand was in der Marktleitersitzung abgegangen ist, da soll es ja zugegangen sein???

    AntwortenLöschen
  15. Siehe Antwort von 12:32 :(

    AntwortenLöschen
  16. Besser wenn wir es nciht wissen.
    Wir werden uns noch wundern was die alles vorhaben.
    Geht doch alles, fast jeder hält seinen Mund und lasst alles mit sich machen.
    Ich sag immer noch, wacht endlich auf.
    Gründet in jeder Filiale einen Betriebsrat und ann laegen wir einaml alle geschlossen für eine Woch unsere Arbeit nieder.
    Was glaubt ihr was wir alles schaffen könnten?
    Denkt doch mal an die Piloten, den öffentlichen Dienst, die IG Metall, da wir um alles gekämpft und immer gewonnen.
    Aber so ohne Rückgrat wird es nur noch schlimmer werden.

    AntwortenLöschen
  17. Frühjahrscheck 2018: drei bis vier hochbezahlte Autofahrer Düsen durch die Märkte pro Region. Was soll das. Was passiert wenn ein Markt durchfällt? Frühjahr gestrichen oder was.So werden Zeit und Geld verbrannt. Für was gibt es eigentlich Marktleiter. Die bekommen ihr Geld wohl nur für auf und zusperren? Aber vielleicht ändert sich ja 2019 etwas mit der neuen Reginsvertriebs Struktur oder es wird noch mehr Geld auf der Straße gelassen. Also GF. F.B.bitte Augen auf!!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie die ML sperren auf und zu ? Das wird doch neuerdings an die GL delegiert, is' ja auch blöd, bis 20 h arbeiten zu müssern

      Löschen
  18. Dieser Frühjahrcheck ist doch die reinste Verarschung gegenüber uns Kollegen. Da wird jede kleinigkeit beanstandet und macht sich noch Lustig darüber.

    Aber ich habe nichts anderes erwartet als verachtung unserer Arbeit. Denn es geben sich doch alle Mühe um das Beste daraus zu machen.

    AntwortenLöschen
  19. Aufgeblähte Expansion!!!
    immer neue Märkte,die Alten verkommen.schimmeln vor sich hin.An denen ist wohl ,ausser diesem lachhaften Frühjahrscheck,wohl keiner interessiert.Personal wird abgezogen ,um bei den neuen Märkten zu helfen.Diese fehlen dann in ihren eigenen Abteilungen.Das bedeutet,der freie Samstag fällt ohnehin aus,(das Mitarbeiter/innen den überhaupt einmal in Anspruch nehmen wollen ,gilt schon als Verrat an der Firma.
    ŁEUTE VERSTEHT ES ENDLICH ! IHR BRAUCHT KEIN PRIVATLEBEN.Kommt lieber noch eine viertel Std.früher,sozusagen ehrenamtlich (unbezahlt).Das ist Einsatz. HURRA

    AntwortenLöschen
  20. Soweit ich mich erinnern kann, wurden hellgrüne Hemdchen getragen an den Samstagen.So ein 70.Jahre
    Jubiläum - Gutschein wäre für die Kolleginnen und Kollegen angemessen gewesen.
    Liebe Kassiererinnen, und alle MA von Dehner,kommt gut durch die Saison.Ihr leistet gute Arbeit.

    AntwortenLöschen
  21. Wir leisten alle die im Verkauf tätig sind wahnsinnige Arbeit. Teilweise ist es schon unzumutbar.
    Eine Wertschätzung zum 70jährigen Jubiläum wäre eine Anerkennung gewesen die sich alle verdient hätten. Vor allem bei dem Umsatz der 2017 von uns vor Ort erwirtschaftet wurde. Jeder der im Büro tätig ist verdient erheblich mehr und wir machen die Arbeit.
    Dann fließt das Geld in die Taschen unserer immer mehr werdenden Geschäftsführer.
    Keine gute Firmenpolitik die die Firma betreibt.

    AntwortenLöschen
  22. Mehrkosten wegen 20:00 enstehen ja nicht weil das über die Stunden im Markt geregelt wird. Wenn das auf die Kosten oben drauf kommt würde das sicher anders aussehen.
    Im Prinzip geht es aber darum wieviel jeder von uns seine Lebensenergie in Euros tauschen will..... weil wenn die Arbeit keinen Spaß mehr macht und man nur für Geld arbeitet fängt man an nach zurechnen

    AntwortenLöschen
  23. Ja,ich fände es ebenfalls begrüssenswert,würdde es Rundbriefe,bezw.Infos in allen Filialen geben,vom Gesamtbetriebs-Rat.Gerade. wennn es um wichtige Arbeitnehmer Rechte geht,wie z.B freie tarifliche Samstage,freie Tage Regelungen in Feiertagswochen,Minusstd.usw.Pausenunterbrechungen.Dies brennt doch vielen MA auf den Nägeln.Liebr Betriebsrat ich finde Eure Arbeit sehr wichtig,.Und bedanke mich fü8r Euren Einsatz.

    AntwortenLöschen
  24. Ausserdem doch noch eine wichtige Frage.Warum zählen Giessdienste,auch Futtedienste an Feiertagen , die nicht auf einen SONNTAG fallen , nicht doppelt von der Zeit.Wie zum Beispiel SONNTAGE ????
    Nicht nur dass MA auf freie Tage an FEIERTAGS WOCHEN in der Saison verzichten müssen.Jetzt werden sie auch um Zeit ,die sie für Pflanzen und Tiere in den Märkten verbringen betrogen,die sie an Feiertagen oftmals verbringen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wieso muss auf freie Tage die auf Feiertagswochen fallen, verzichtet werden?
      Wenn man unterm Jahr an verschiedenen Tagen seine freien Tage hat, auch wenn da nur ein paar mal gewechselt wird, dann hat man ein Anrecht auf seinen freien Tag, auch an Feiertagswochen.
      Ein bischchen muss man für das was einem zusteht, sich schon selber einsetzten.
      Der Giessdienst ist doch absolut unnötig. Wird doch unter der Woche auch nicht jeden Tag gegossen.
      Welche Pflanzen halten denn nicht einen oder zwei Tage ohne Wasser aus? Dann bleibt man daheim und sagt nicht zu allem ja.

      Löschen
  25. Wie gründet man,frau einen Betriebsrat ? Gewerkschaftlich sollte sie/er wohl organisiert sein,dies ist klar.Aber wie könnten MA organisiert bezw.aktiviert werden ,ohne sich in Gefahr zu begeben ins Messer zu laufen.Das heisst auf der Abschussrampe zu stehen.Um meine arbeitsrechtlichen Interessen ,die ich als wichtig erachte, bin ich seit vielen Jahren selbst eingetreten.Und es ist auch gut,dass es jedem MA freisteht sich Rat bei einem GBR einzuholen.Aber um MA zu bewegen, mit in das Boot einer Betriebsratswahl zu steigen, also selbst einen Betriebsrat im Markt zu gründen,fehlt es mir leider an Engagement und Mut.

    AntwortenLöschen
  26. Dies ist eine erfolgreiche Nachricht,dass dies mit den freien Samstagen klappen kann, wenn sich der BR.einsetzt,bezw.Ihr Euch selbst für einen tariflich zugesicherten freien Samstag im Monat einsetzt.Gerade jetzt in der Saison,braucht es oft zwei Tage hintereinander ,an denen sich die MA regenerieren können.Die Saison,so wichtig diese für unseren Arbeitsplatz auch ist,ist hochgradig stressig.Geradein dieser angespannten Zeit,ist ein freies Wochenende,oder auch mal 2 freie Tage absolut wichtig,für die Lebensqualität und Gesundheit der Kollegen/innen.Auch um einigermassen die Freude am Arbeitsplatz zu erhalten.Euch alles Gute im Flächen -trubel.

    AntwortenLöschen
  27. Kann man in dieser Sprechstd.über ,z.B.freie Samstage sprechen ? Muss die Anfahrt selbst vom MA.getragen werden ? Kann die Geschäftsleitung nicht selbst bei einem Besuch in den Märkten die MA ansprechen und nach Problemen fragen.Mit Diskretion versteht sich.Nicht dass sich die MA selbst in die Pfanne hauen.Die Anwesenheit des Betriebsrates ist deshalb von Vorteil.

    AntwortenLöschen
  28. Was erwartet uns im Jahr 2020 ? Welche Veränderungen werden sich in der FA.Dehner als auch für die MA ergeben ? Wie sieht die Zukunft im Gartencenter für uns MA in den kommenden Jahren aus ?

    AntwortenLöschen
  29. woher soll ich das wissen.............

    AntwortenLöschen
  30. schön ist wenn man in der Saison zu minusstunden verdonnert wird obwohl man gerade ein paar Plusstunden hat und dafür die Firma lieber Aushilfen kommen läßst, frägt sich wo da der Sinn ist

    AntwortenLöschen
  31. Ist ein MA wirklich dazu verdonnert Minusstd.zu machen ?Wie kann sich ein MA dagegen wehren ?
    Was passiert 2020 ? Handelt es sich dabei wirklich nur um Eigenmarken Produkte ? Viele Fragen.
    .

    AntwortenLöschen
  32. Liebe MA, wie geht es bei Euch in Anbetracht der Hitzewelle ?
    Eine gute Konstitution ist gefragt, um diesen Anforderungen standzuhalten. Zwischendurch wird es einem immer mal schwarz vor den Augen und der Gleichgewichtssinn spielt verrückt.Wird es eine Erschwerniszulage geben ?
    Gibt es eine Erschwernis - Zulage ?

    AntwortenLöschen
  33. Es ist eine Zumutung. Unerträgliche Hitze, da ist man jeden Tag froh wenn endlich Feierabend ist.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.