Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Freitag, 16. März 2012

GESCHÄFTSLEITUNG HINTERGEHT WIEDER MAL DEN GESAMTBETRIEBSRAT


In einer Pressemitteilung auf der Dehner Homepage am 15.03.2012 wird berichtet, dass Dehner bei  Amazon ca. 300 Produkte der Dehner-Eigenmarke vertreiben will.

Wieder einmal bekommt der Wirtschaftsausschuss des Gesamtbetriebsrates wichtige Informationen aus einer Pressemitteilung.

Die Geschäftsleitung ist laut Betriebsverfassungsgesetz verpflichtet, den Wirtschaftsausschuss bei solchen Vorgängen rechtzeitig und umfassend zu informieren.


Vor drei Monaten etwa wurde dem Wirtschaftsausschuss berichtet, dass ein Internethandel geplant ist.
Es wurde erklärt, dass Einzelheiten noch nicht bekannt sind.
Bei der letzten gemeinsamen Ausschusssitzung wurde wieder gezielt über den Internethandel nachgefragt.

Die Antwort:  

Es sind noch keine konkreten Pläne da.


Jetzt wird der Handel mit Amazon öffentlich präsentiert.


Wir können uns gut vorstellen, dass sich Amazon mit Dehner bestens versteht.
Beide Firmen haben die gleiche Vorstellungen, was Personalführung und den Umgang mit den Angestellten betrifft.


So, Ihr Geschäftsführer:


Ihr wundert Euch, dass die Betriebsräte gegenüber der Geschäftsleitung Misstrauen zeigen.


Ihr wolltet ein besseres Verhältnis mit dem Gesamtbetriebsrat aufbauen.


Der Gesamtbetriebsrat hat mit Ihnen vertrauliche Gespräche über Missstände in den Märkten und anderen Problemen geführt.


Die einzigen, die das ein bisschen  aufgebaute Vertrauen stören, seit Ihr, die Geschäftsleitung.


Wir glauben, der Wirtschaftsausschuss wird sich nicht lange an der Nase herumführen lassen.



Nehmt Euch an der eigenen Nase, und zieht sie Euch gegenseitig lang.

Bei Pinocchio ging es von selber. 


Zur Pressemitteilung:

Dehner Garten-Center startet Zusammenarbeit mit Amazon.de
15.03.2012

Rain am Lech – Europas größte Garten-Center-Gruppe Dehner und der Onlinehändler Amazon starten eine Zusammenarbeit. In Kürze werden mehr als 300 Produkte der Dehner-Eigenmarken auf Amazon.de erhältlich sein. Das Angebot umfasst ein breites Portfolio an Artikeln aus den Bereichen Heimtiernahrung, Tierzubehör, Düngemittel sowie Saatgut und dient als Ergänzung zu den bestehenden 108 Dehner-Standorten in Deutschland und Österreich.„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Amazon. Als eine der führenden e-Commerce-Plattformen Deutschlands mit etablierter und bewährter Infrastruktur ist Amazon bei der Erschließung des Internets ein perfekter Partner für uns“, so Georg Weber, geschäftsführender Gesellschafter von Dehner. „Über den neuen Verkaufskanal bieten wir unseren Kunden ................................

Link zu der Pressemitteilung

Kommentare:

  1. Wie lange willsich der GbR noch verarschen lassen ?

    AntwortenLöschen
  2. Unserer Geschäftsleitung fehlt es an Charakter, Anstand und Benehmen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, Wirtschaftsausschuss,
    lasst es Euch bitte nicht mehr gefallen, was die GL. mit Euch treibt.

    AntwortenLöschen
  4. Kann mir jemand von Euch verraten,warum es bei Dehner einen Wirtschaftssausschuss gibt,wo der doch scheinbar nur ignoriert bzw.mit halbwahren Fakten hingehalten wird?
    Wieso hat das bei einer Firma in der Größenordnung keine Konsequenzen?
    Wahrscheinlich liegt das dann daran,dass wir alle ja so offen und ehrlich miteinander umgehen,oder???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider gibt es in unserem Wirtschaftsausschuss niemand der auch nur annähernd Ahnung von der Materie hat. Das solch ein Gremium von der GL nicht ernst genommen wird, oder sogar als Behinderung empfunden wird, ist die natürliche Konsequenz.

      Löschen
    2. Ach so klar eine Behinderung,
      na dann darf man Lügen.
      Ich habe aber auch das Gefühl unsere GL hat von der Materie auch keine Ahnung siehe Umsatzrückgang.
      Und die nehme ich wenn man sich so "Benimmt" auch nicht ernst.

      Löschen
  5. Was soll dieser doofe Kommentar ?
    Hier geht es erst mal ums miteinander reden!
    Hier geht es um die Informationspflicht der GL!
    Außerdem bin ich schon der Meinung, dass die Leute, die in den Wirtschaftsausschuss gewählt wurden, mitreden können!
    Und es sind Kollegen aus unserer Mitte, die haben nicht studiert, es sind keine Geschäftsführer und haben keine Doktortitel! Sie sollen ja auch nicht die Firma Dehner leiten!
    Sie sollen zuhören, und mit gesunden Menschenverstand kritische Fragen stellen!
    Sehe ich das richtig, oder habe ich da was nicht kapiert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das siehst Du vollkommen richtig...

      Löschen
  6. Wenn die Pflicht des Unternehmers den Wirtschaftsausschuss rechtzeitig und umfassend zu unterrichten (§ 106 Abs 2 BetrVG) verletzt wird, ist normalerweise der Gesamtbetriebsrat am Zug. Vielleicht hat er auch den entsprechenden Beschluss bereits gefasst und ein Verfahren gegen Dehner eingeleitet? Besonders in Märkten ohne BRs bzw in Märkten wo der BR chefhörig ist, bekommt man davon nichts mit.

    Ein Wirtschaftsausschuss sollte seine Beurteilung allerdings nicht nur auf gesunden Menschenverstand stützen. Wenn die Materie komplexer wird, darf und sollte er einen Sachverständigen hinzuziehen um die Auswirkungen für alle Beschäftigten kompetent und auf Augenhöhe zur Entscheidungsebene des Unternehmens beurteilen zu können. So ein unbestimmtes Gefühlt "wird schon gutgehen" und ein damit verbundenes Ok wäre besonders bei dieser Firma fatal.

    AntwortenLöschen
  7. Das sehe ich genauso.
    Hier ist der GBR gefragt.
    Hoffentlich passiert da bald was, sonst meint die GL und dann zu Recht sie können sich alles erlauben.
    Oder was aber sehr traurig wäre,
    da sitzt einer dabei und der hat wenig Lust und Zeit endlich mal in die Gänge zu kommen.

    AntwortenLöschen
  8. Das mit dem Sachverständigen wusste ich nicht, vielen Dank für die Information!
    Aber was nützt es, wenn der Wirtschaftsausschuss vor vollendete Tatsachen gestellt wird!

    AntwortenLöschen
  9. Na Super!
    Vollversammlung der Wirtschaftsweisen hier, oder wie?

    Respekt vor den Ausschussleuten. Ich möcht nicht an einem Tisch mit den Nasenbohrern der GL sitzen und mir das Gesulze anhöhren.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.