Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Mittwoch, 28. März 2012

... und den Sonntag halte ich mir frei !

Keine Verpflichtungen,
arbeitsfrei,
weniger Straßenlärm,
kein Baulärm,
endlich Ruhe.

Eine Fülle an Argumenten für den Erhalt eines und meines freien Sonn- und Ruhetages fallen mir ein:


Zeit für die Familie
Mein Körper braucht Erholung und Regeneration
Gut für die Gesundheit
Zuverlässig für meine Freizeitgestaltung
Zeit für Freunde
In meiner Religion ist der Sonntag der erste (höchste) Tag der Woche



Es gilt: "DIE RUHE BEWAHREN" !

Für einen aktiven Sonntagsschutz werben und kämpfen verschiedenste Gruppierungen aus Gewerkschaften, Kirchen und Betrieben. Diese haben sich als „ALLIANZ FÜR DEN FREIEN SONNTAG“ zusammengeschlossen und die Resolution „Für einen aktiven Sonntagsschutz“ auf ihrer 4. Zeitkonferenz in Fulda am 15.02.2012 verabschiedet.

Vier Schritte sind für einen aktiven Sonntagsschutz notwendig:

Sonntagsschutz in Bundeshand!
Ausnahmen für Sonntagsarbeit kontrollieren und einschränken!
Rund-um-die-Uhr-Shopping stoppen!
Sonntagsschutzbericht einführen!


Weitere Informationen und die Resolution als Download findet Ihr unter:




http://www.allianz-fuer-den-freien-sonntag.de/

Kommentare:

  1. Alles zum xten mal aufs Butterbrot geschmiert.
    Wer es noch nicht kapiert:
    Es geht um unsere wöchentlich wiederholenden Sonntage.
    Der einzige Tag, der vorprogrammierbar ist für alle.
    Dehner möchte die Marktsonntage forcieren.
    Um so mehr Marktsonntage, um so besser.
    Inzwischen kommt bei einigen Märkten Werbung über Dehnerradio für einen Marktsonntag. Keiner hört aus der Werbung heraus, wo der Marktsonntag stattfinden soll.
    Dieses Thema haben wir schon ausgelutscht.
    Ca. 80 % der Mitarbeiter bei Dehner brauchen keinen Marktsonntag.
    Ende,aus.
    Ps. da geht es auch um alle anderen Sonderöffnungen:
    Mitternachtshopping, Muttertagsonntag,u.s.w.

    AntwortenLöschen
  2. Was für Angebote sollten wir auch Sonntag verkaufen.
    Man sehe nur die Fehldisposition.
    Jetzt in Beilage 3 sind die Angebotsgewächshäuser doch schon am Donnerstag alle ausverkauft gewesen und keine Möglichkeit mehr noch zu ordern. Alternativangebote ? Ja, aber die will der Kunde nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Spart Dehner seine Märkte Kaputt ?
    Gebt selbst die Antwort.

    AntwortenLöschen
  4. Na klar, im Personal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dehner spart sich nicht nur am Personal kaputt, sondern noch an x anderen Ecken.
      Angefangen an baulichen Ecken,keine Hebebühnen an den neuen LKWs, defekten Rampen die nicht richtig funktionsbereit sind, u.s.w.
      Die Personaleinsparungen sind natürlich für die Kolleginnen umd die Kollegen die größte Belastung.
      Körperlich wie psychisch müssen die restlichen Arbeitenden einiges wegstecken.
      Wenn die Menschen Glück haben, bekommen sie einige geringfügig Beschäftigte,die dem Fachpersonal unter die Arme greifen sollen.
      Natürlich hauptsächlich ungelernte Kräfte werden eingestellt.
      Die sind billiger.
      Ganz klar nur alles befristet bis ende Juni.
      Bis ende Juni hätten die "Neuen" einen Einblick in unser Fachgebiet. Dann sind alle wieder weg.
      Andere lernen das ganze in mindestens zwei Jahren in einem Ausbildungsberuf.
      Da haben wir es. Dehner interessiert scheinbar die fachliche Beratung und die sachgerechte Warenpflege nicht mehr.
      Aber über Kundenrückgang und Umsatzverlust jammern.
      Typisch Geschäftsleitung.

      Löschen
  5. anscheinend werden auch die Märkte ausgespielt. Haben jetzt schon die zweite Werbeverteilung in unserem Einzugsgebiet mit ganz groß geschrieben auf dem Blatt"Nur in Senden"

    AntwortenLöschen
  6. Im Dehnerradio wir schon länger Werbung für einen Marktsonntag gemacht.
    Es wird aber weder der Markt, in dem der Marktsonntag stattfinden soll, noch irgendeine andere Information darüber bekanntgegeben.
    Ist das ein Fehler in der Berichterstattung?
    Will Dehner einfach den Marktsonntag ins Gespräch bringen?
    Will die Geschäftsleitung einfach Unruhe stiften mit der Aussage?
    Fragen über Fragen.
    Ob so eine Werbung für die Kunden förderlich ist, sei dahingestellt.
    Da kommen Kunden am Sonntag zu Dehner, und stehen vor geschlossenen Türen. Sie werden sich dann beschweren in Rain, und Hönig gibt in allen Märkten bekannt:
    Wir müssen am Sonntag aufmachen, da die Kunden umbedingt einkaufen wollen.
    Na klar, ein bischen Hirngespinst von uns ist schon dabei.
    Aber zutrauen würden wir es schon der Geschäftsleitung.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.