Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Mittwoch, 20. März 2019

Happy Birthday to you...

10 Jahre Tarif-Flucht - Glückwunsch, Dehner!










Danke, Kollegen - für 10 Jahre Mut zum Arbeitskampf.


Danke Dehner - für 10 Jahre Grund zum Arbeitskampf.


Wir machen weiter - weil WIR es wert sind!



Kommentare:

  1. Manch Jubiläum ist es nicht wert gefeiert zu werden!!!!!!!I. Ich nenne diese Zeit eher 10 Jahre der Schande von einem Arbeitgeber der die Auszeichnung Top Arbeitgeber des Jahres an die Eingangstüre an jedem Markt kleben möchte!!!!!!!!!!!! Kein Tarifvertrag kein Top Arbeitgeber!,,,,,...Ein. Tarifvertrag ein Top Arbeitgeber???????????????_

    AntwortenLöschen
  2. Jeder bekommt das was er verdient.
    Die Beschäftigten bei Dehner verdienen leider nicht mehr, bei dem regen Interesse ihrer Sicherheiten.
    Wenig Zusammenhalt bei der Durchsetzung.
    Keinerlei Wertschätzung, Anerkennung und Respekt von der Firmenseite.
    Aber ganz ehrlich, warum soll sich eine Firma an einen Tarifvertrag halten?
    Wenn es auch so geht!
    Wenn die Beschäftigten nicht endlich zusammen stehen und sich gemeinsam dagegen zur Wehr setzten, dann wird das nichts.
    Leider es könnte zusammen so viel erreicht werden.

    AntwortenLöschen
  3. Und ... macht Rain dieses mal mit?
    Würde mich wundern wenn ja...
    Hauptbetrieb mit irgendwelchen fadenscheinigen Ausreden.
    Armseelig und ungerecht gegenüber den Filialen die ihren Kopf hinhalten.
    Schämt euch alle miteinander.

    AntwortenLöschen
  4. Nur gemeinsam kann man etwas erreichen. Das Streikrecht ist ein Grundrecht in Deutschland. Wir Dehner Beschäftigten können unseren Arbeitskampf jeden Tag führen. Wir müssen uns nicht Tarifliche Friedens Flicht halten das hat die Dehner Geschäftleitung wohl vor 10 Jahren nicht gewusst das wir unseren Arbeitskampf an 365 Tagen im Jahr machen können. Wen nicht jetzt wenn dann wenn nicht wir wer dann Auf gehts Kollegen

    AntwortenLöschen
  5. Am Dienstag den 26.3 2019 um kam im ZDF um 20:15 die Quittung von Aroganz und Selbstüberschätzung!, Wenn man mit minderwertiger Dehner Eigenmarke ein Preis gewinnen will darf man sich höchstens mit Kik und Tedi vergleichen unser Zeug ist doch zu 75 Prozent nur Schrott. Oder tragen unsere Führungskräfte auch Anzüge von Takko oder Vögele nein Sie stehen auch auf Hugo Boss und sonstige Edelmarken. Also wieder rein mit Markenprodukten und raus mit minderwertiger Eigenmarke. Wer billig kauft,kauft zweimal aber das zweite mal sicher nichts mehr bei Dehner!

    AntwortenLöschen
  6. Schmidt ist weg, schon mal ne gute Entscheidung...........

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kolleginnen und Kollegen, bitte bitte geht in euch, und überlegt , wo euer weg hinführen soll. Wir alle haben Verantwortung füreinander, für unsere Familien und Kinder. Sichert euch ab. Ich habe es jetzt auch getan. Ver.di war mir nie wichtig. Bis ich vor kurzem im eine Situation kam, in der ich mir gewünscht hätte, ich wäre Mitglied. Ich bin am nächsten Tag beigetreten, und jetzt habe ich Unterstützung und eine gewisse Sicherheit. Lasst es nicht darauf ankommen, wartet nicht ab, bis man euch an die Existenz will. Organisiert euch. Ihr versichert euch auch . Warum nicht Sicherheit in der Arbeitswelt? Wenn nicht jetzt, wann dann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenns auschließlich um rechtlichen Beistand geht ist eine Rechtschutzversicherung günstiger

      Löschen
  8. Wer ist denn bitte Schmidt?

    Wenn du geschrieben hättest, einer von den GF ist weg... das wäre eine gute Entscheidung...und wir bekommen wieder Tarifbindung, eine deutliche Gehaltserhöung und mehr Personal auf der Fläche, das wäre einen noch bessere Entscheidung!

    AntwortenLöschen
  9. Also ich weiß nicht wie es euch geht, aber wir hatten gerade diese grandiose Kostenlos-blütensamenverteilaktion. Man kommt an die Kasse, stammelt unfreundlich was von wegen "ich will die kostenlosen samendinger" und bekommt eine Packung geschenkt. Einfach so. Man muss nichts kaufen! Und ratet mal , wie viele nur kamen um so viel kostenlosen Samen wie es nur geht abzugreifen? Genau! Fast jeder. Rausgeworfene Kohle, in der Hoffnung, damit positive Werbung zu schaffen. Schwachsinn. Deswegen kauft keiner mehr ein bei Dehner. Wie immer, undurchdacht. Schade.

    AntwortenLöschen
  10. Mich regt das sooooo.... auf!!! Meine Kollegen jammern den ganzen Tag wie schlecht es ihnen bei Dehnen geht, und wenn es drauf ankommt sehen wir immer nur zu zehnt vor der Türe zum Streik. Die Stimmung ist danach immer im Keller in der Filiale und wir zehn sind die Buhmänner. Der Deutsche ist so ein merkwürdiges Exemplar, immer nur von außen zusehen.Warten was die anderen machen. Schnell wegdrehen, wenn es unangenehm wird. WAS MUß NOCH PASSIEREN, BIS IHR ENDLICH FÜR EUCH UND EURE RECHTE EINSTEHT!!! Hört endlich auf zu jammern und tut was.

    AntwortenLöschen
  11. Mich stören "nur" 10 vor der Türe überhaupt nicht. Ich stehe auch alleine draussen. Wie eine BR-Kollegin sagte, bei einer Personaldecke von Durchschnittlich nur noch 30 Kollegen, sind 10 doch 1/3 ?! Mir macht eher Sorgen, das sich Lethargie breit macht. Ihr braucht nicht mehr rauszugehen, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist! JETZT ist die Chance. Was glaubt ihr, bleibt Dehner bei seiner rechtsunverbindlichen Gesamtzusage, wenn den oberen der Umsatz am Jahresende nicht passt? Wohl eher nicht. Leute, ihr müsst nicht kuschen und dankbar sein, für die scheinheiligen Häppchen, die Dehner euch hinschmeisst! Wer klammheimlich und hinterrücks aus dem Tarifvertrag Austritt, verdient NULL Loyalität! Das ist an charakterlosigkeit kaum zu unterbieten. Ihr bekommt NICHTS geschenkt. Ihr arbeitet euch auf, und verdient jeden Cent hart. Ihr bringt mehr Leistung, als euch vergütet wird! Lasst das kriechen, steht auf und kämpft. Seid stolz auf euch. Und steht ein für euch.

    AntwortenLöschen
  12. als "Dank" gibt es in der Saison Samstags essen für unseren Einsatz.
    Der "Dank" fällt so groß aus, dass das Essen nicht für alle Kollengen dausreichend ist.
    Bei der Größe der geschrumpften Belegschaft, einfach nur noch ein Trauerspiel.
    Schämt euch Geschäftsleitung.
    Spart euch diese "Armenspeisung".
    Wir wollen eine Tarifbindung und eine unserer Arbeit entsprechende ordentliche Gehaltserhöhung.
    Und jetzt ab auf die Straße zum Streiken, bevor die Saison um ist.

    AntwortenLöschen
  13. Kolleginnen, Kollegen, wenn nicht jetzt, wann dann? Wir sind in einem Tarifjahr. Die Gesamtzusage von Dehner ist nicht rechtsbindend, heißt, sie können das jederzeit widerrufen. Und uns allen ist klar, passt denen da oben der Umsatz nicht, liegt das nahe. Wenn ihr Auto fahrt, habt ihr eine Versicherung. Ihr habt Hausrat und Lebensversicherungen. Warum nicht soweit es geht den Arbeitsplatz "versichern"? Ver.di ist die eine Gewerkschaft, die wir haben im Einzelhandel. Die eine Antwort auf die Frage, wer uns gegen die Willkür des AG schützen kann. Daher tut den einzig logischen und vernünftigen Schritt und werdet Mitglied. Zusammen. Dehner nützt jede Chance, die sich ihm bietet, also tut ihr das auch!

    AntwortenLöschen
  14. Wer jetzt noch etwas gegen Gewerkschaft und gegen Streikende sagt,und es in Ordnung findet,dass Unternehmen Tarifflucht begehen,kann ja das nun mehr zu erwartende Geld,dem Konzern abtreten.Aber dies geschieht ja nicht,weil auch diejenigen , auch Streikbrecher und sonstige Duckmäuser ebenfalls froh sind ,etwas mehr Geld im Geldbeutel zu haben.

    AntwortenLöschen
  15. Wie wird es mit der elektr.Zeiterfassung erfolgen ?
    Sind die PEP Pläne dann so vorgegeben, dass es schwieriger ist private Termine zu planen, weil alles festgelegt ist.Wie sieht es der elekr.Dienstplan mit der Pausenregelung,Minusstunden ,sowie Überstunden vor. Ich bin gespannt wie dies alles vonstatten geht.

    AntwortenLöschen
  16. Die neue Zeiterfassung wird sicher sehr frustrierend werden. Das neue PEP System wird auch nur Vorschläge machen. Eingeben muss es am ende der ML oder die Bürokraft.Wie ich schon erfahren habe wird das System keine Überstunden buchen. Das bedeutet im PEP stehst du bis 17:30 und arbeitest aber bis 18 uhr...pech gehabt. Die geleistete Mehrarbeiot muss manuell bestätigt werden wo der Betrug schon wieder vorprogrammiert ist. Seit Monaten kämpfen wir im Markt weil keine Stunden stimmen. Krank wird als nicht anwesend eingetragen, Überstunden nicht erfasst. Das ist doch rechtlich Betrug oder?

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.