Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Sonntag, 9. Dezember 2018

Frank´s Welt

Das ist Frank.


Frank wohnt im Donauries. Frank ist ein ganz cooler Hund.
Manchmal spielt Frank mit seinen Freunden Hansi, Oli und Georg. Wenn das Wetter schlecht ist, spielen sie manchmal auch bei Georg daheim, wenn sein Papa es erlaubt.

Am allerliebsten spielt Frank aber alleine. Dann reitet er auf seinem Pferd durch die Ländereien von seinem Kumpel Georg und spielt "Rächer der verarmten Kapitalisten". Dann fühlt sich der Frank gaaaaanz groß und stark.


Ja, der Frank ist schon eine ganz coole Socke und lebt in seiner eigenen Welt.
In Franks Welt ist er Recht und Gesetz. Und er duldet kein Gesetz neben sich. Schließlich ist er der Frank.
Frank schert sich auch nicht um das Betriebsverfassungsgesetz.
Ach ja, Frank. Wenn Du das hier liest - was Du zweifelsohne tust - dieses blöde Betriebsverfassungsrecht kann man hier und hier
kaufen. 
Und hier ist es sogar online zu lesen. Cool oder?

Der Frank will nämlich für seine Knechte neue Arbeitskleidung kaufen.
Das gefällt ihm nicht wie die rumlaufen. Hat er festgestellt bei seinen Besuchen in den Ländereien und Stallungen seines Kumpels.
Ein total verlumpter Anblick muss das sein. Knechte mit Schweißflecken auf der Kleidung. Und das bei den gut klimatisierten Bedingungen. Ein Unding!
Ach ja - und die Achselhaare. Eine Zumutung. Achselhaare büschelweise. Das muss alles anders werden. Ein hübsches Erscheinungsbild wünscht sich der Frank von seinen Knechten.
Ja, der Frank. Solche Schoten und Kalauer haut der raus vor gewählten Interessensvertretern bei der Betriebsrätekonferenz.

Die Dehnerknechte sind ungepflegt und dass gefällt dem Frank gar nicht.


Tja Frank. Schau mal unter Mitbestimmung.
Eine Gesamtbetriebsvereinbarung kam unter Deinen grandiosen Vorgängern nie zustande, deshalb werden wir im besten Fall   f r e i w i l l i g   Arbeitskleidung tragen - und nicht weil Dir es gefällt. 
Und wenn wir sie nicht tragen wollen - dann tragen wir sie auch nicht!!!

So - jetzt geh ich mir erstmal meine Achselhaare kämmen.
Ab Montag trage ich nämlich nur noch ärmellose Shirts.

Ciao Frank. Bis demnächst.

 






 

 



 

Kommentare:

  1. Super Kommentar jedes Wort ein Treffer.Bei Fränky Boy wird MITBESTIMMUNG klein geschrieben. PS. Nein nicht klein sondern in Fränkys Wortschatz gibt es dieses Wort nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Warum darf den der Bernhard nicht mehr mitspielen???War er etwa zu nett zu den Knechten. Mag das Fuchsschwanz Frank nicht?

    AntwortenLöschen
  3. Ich wahr letzte Woche zum ersten Mal in Rain am Lech auf einer Betriebsräte Konferenz,und durfte mir die Geschäftsführung anhören.Ich wahr entsetzt!!!Wenn ein Dr. Flassak von Entscheidungen spricht die das Unternehmen stützen und Einrichtungen so enden wie Schlecker oder Praktiker. Hallo das diese beiden Unternehmen vom Markt verschwunden sind lag nicht an den kleinen Verkäufer und Verkäuferinnen.Nein das waren Manager Fehler.Also der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken!!!!!!!! Dann dieser Böing Er will darüber jetzt nicht reden das ist ein Einzel Schicksal.Nächster Punkt . Verdammt noch mal wir sind fast 6000 Einzelschicksale.Also reden wir auch darüber.

    AntwortenLöschen
  4. Genial. JEDES wort ein Treffer. Immer mal wieder hat Dehner genug Geld übrig um noch einen "geschäftsführer" völlig überhöht zu bezahlen, und dann kommt so was dabei raus. Nicht für mehr vernünftiges Personal, aber für einen neuen Vorreiter, der jetzt plötzlich alles wieder auf links dreht und alles ja sooo viel besser macht. Und raus kommen dann solche Gedankenanfälle. Geballte Weltfremdheit und Ignoranz, gepaart mit Gleichgültigkeit, Narzismus und Selbstüberschätzung....gibt es denn nicht eine vernünftige Person mehr in Rain, die dem ganzen ein Ende setzt und mal wieder Vernunft und Menschenverstand einfliessen lässt? Liebe Geschäftsführung, ihr erreicht mit noch so einem Chef nicht das wir und ändern, das wir tun was ihr wollt, ihr fordert nur unseren Trotz und Selbsterhaltungstrieb....schade um das ganze Geld für die Gehälter....hätte man besser investieren können.....

    AntwortenLöschen
  5. Der Beitrag ist hart. Aber es stimmt so weil der Herr Boeing wirklich richtrig fies und unverschämz war. Ich geh nimmer auf so eine Sprechstunde weil das ist ja eine verarschung hoch drei.

    AntwortenLöschen
  6. Man verteilt für die Kunden teuer produzierte und dennoch kostenlose Gartenmagazine, kann aber einzelnen MA's nach Jahren der Zugehörigkeit keine Gehaltserhöhung gewähren, weil Personalkosten ja sooo hoch sind....?! Man stellt ständig neue Märkte hin, teilweise am Ar.. h der Welt, aber hat keinen Cent um Dächer von älteren Filialen Regendicht zu machen oder Rauchern ausserhalb Schutz vor Wind und Wetter zu gewähren. Man stellt einen neuen Chef ein, dessen monatliches Gehalt sicher mehr als 10 x 450 Euro Kräfte finanzieren würde, nur damit der uns erzählt, das es guten und schlechten schweiss gibt. Man finanziert TV und Stadionwerbung, die neuesten Autos für die Führungsebene, aber wehe wir bräuchten mehr Leute....DANN ist Dehner fast "pleite". Ihr da oben: ihr bemesst unsere Personalkosten am Umsatz??? Ich hab ne einfache Milchmädchenrechnung für euch: mehr personal= weniger verlust= mehr umsatz= mehr personal.....geschnallt? Nein? Denke ich mir. Ihr werdet es nie verstehen. Dazu fehlt euch mittlerweile der Draht zur bodenständigen Realität, die zeigt, wie es WIRKLICH ist, wenn man in der Saison bei 45 Grad hitze und zugeschissen mit Ware und umzingelt von unzähligen Kunden, Tag für Tag zu arbeiten und zu versuchen,physisch und psychisch daran nicht zu Grunde zu gehen. Wenn euch die Personalkosten im Verhältnis zum Umsatz prozentual zu hoch sind, dann schraubt doch einfach eure Vorstellung nach oben, dann können wir noch Leute einstellen und liegen dennoch gut...man schwankt täglich zwischen Wut und Traurigkeit. Tja mal schauen, wie lang das noch gut geht. Aber eins kann ich derFührungsebene Versprechen....wir sind noch hier. Wir sind laut. Und wir werden zusammen halten....

    AntwortenLöschen
  7. Man kann sich ein Beispiel an der Bahn nehmen.
    Da wird einmal gestreikt.
    Es gibt über 6% und eine Einmalzahlung von 1000 Euro.
    So ist es wenn alle zusammen halten.
    Wenn bei uns alle zusammen, in der Saison streiken würden, wir wären gemeinsam so stark.
    Bei uns passiert genau das Gegenteil von zusammenhalt, da fahren Kollegen noch in die Filialen die streiken um dort dann auszuhelfen.
    So ändert sich nie etwas.

    AntwortenLöschen
  8. Darum bin ich auch dafür dass nur Kollegen die Erhöhung bekommen wo aktiv daran beteiligt waren. Das gleiche gilt für alle tariflichen Leistungen, die sollten nur Mitglieder bekommen.

    AntwortenLöschen
  9. Ich steh gerade auf dem Schlauch,
    warum sind wir nochmal gegen kostenlose Arbeitskleidung?
    Hier fehlt mir gerade das passende Feindbild.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil das niemanden etwas angeht was ich bei der Arbeit trage.
      Arbeitskleidung zu tragen ist eine freiwillig Sache der Mitarbeiter.
      Sollen sich lieber um wichtige Dinge kümmern.
      Jubiläumsvergütung wäre ein Dank gewesen, anstatt der liederlichen T-Shirts die nach zweimal Waschen reif für die Tonne waren.
      Tarifbindung und keine mickrige Gehaltserhöung wären weitere Themen.

      Löschen
  10. Das passende Feindbild? Was hat das denn mit Feind zu tun? Hier geht es um das , worum es bei Dehner immer geht! Nach aussen hui, nach innen pfui. Ja nur schöne Bekleidung tragen, damit der Kunde sich daran erfreuen kann ( Was dem aber piep egal ist...), aber in der Kleidung MA's haben die sich bucklig schuften und sich zerreissen sollen um alle Abteilungen zeitgleich mitzuschmeissen. Die Märkte sollen schön da stehen und das Gartenmagazin ausliegen. Da ist doch Geld da. Aber wehe man frägt nach einer zusätzlichen 450,- Euro Kraft, da lebt Dehner plötzlich an der Armutsgrenze. Neues Technik Equipment, was gut aussieht. Wovon die Hälfte aber nicht funktioniert und wenn es so ist, rät einem die EDV Abteilung den Stecker zu ziehen....alles was Dehner ausmacht ist immer mehr Schein als sein. Glänzende Fassade aber dahinter nur allzu oft ein Armutszeugnis. Der Kunde kommt so oder so, egal ob das T-Shirt neu oder alt ist. Aber er kommt nicht mehr, wenn 7 Abteilungen mit 2 Leuten besetzt sind. Dehner spart permanent am falschen Ende. Weniger Neueröffnungen und dafür mehr Personal. Die simpelste Sache. Und dennoch unverständlich für die, die an klimatisierten PC Arbeitsplätzen in der chefetage ihre Exceltabellchen erstellen...schade. war vor 20 Jahren echt eine tolle, Mitarbeiterfreundliche und menschliche Firma. Aber wer kennt es nicht, "viele köche verderben den Brei "....?!

    AntwortenLöschen
  11. Warum soll ich meine privaten Klamotten zerreissen oder ausbleichen lassen das kann ruhig die Arbeitsklamotte tun um das Geld in die Chefetage fließen lassen und bitte bringt doch mal den E Kat wieder zum laufen und gebt uns mehr Personal und spart die Regionsleiter ein die brauchen wir sowieso nicht diese Dummschwätzer

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.