Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Freitag, 20. April 2012

JETZT SINNLOS VIERHUNDERTEUROKRÄFTE BEFRISTET EINSTELLEN ?

Die alten unbeliebten ausgebildeten Festangestellten müssen die Inkompetenz der Aushilfen wieder ausgleichen und ausbaden.

Die Menschen ( die neuen Kräfte) können nichts dafür.

Aber Menschen, die diesen Beruf nicht erlernt haben,  zum März oder später für kurze Zeit befristet einstellen, ist wirklich Krank.

Hauptsache, die Vorgesetzten können sich irgendwie rechtfertigen.

Wieso, liebe Kolleginnen und Kollegen, wir haben Euch doch in der Saison Leute eingestellt.

Wir haben zwar Fachkräfte gesucht, aber leider auf die Schnelle niemand gefunden, der eine Ahnung von der Materie hat.


Aber besser irgend jemand, als niemand.

DANKE AN DIE GESCHÄFTSLEITUNG.

DENKT BALD UM.

BELÄSTIGT DIE ARBEITENDEN NICHT MEHR MIT FRAGEN NACH VERBESSERUNGSVORSCHLÄGEN .

Wir haben alle unsere Vorschläge schon ausgesprochen.

Mehr kompetentes Personal,
und das wichtigste:

Den Tarifvertrag 

Die Geschäftsleitung, sowie die Marktleitung möchte unsere Vorschläge doch gar nicht hören oder verstehen.

Richtet Dehner zu Grunde, Geschäftsleitung.
Ihr habt es bald geschafft.

Kommentare:

  1. In allen Abteilungen werden jetzt Befragungen durchgeführt, was schief läuft. Aufschreiben und nach Rain geben. Das etliches schief läuft wissen wir am besten.
    Am meisten aber: zu weig Personal und
    Tarifvertrag zur Sicherheit.

    Aber das wollen die Herren nicht hören.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Verantwortlichen werden nur diese Themen aus Euren Punkten, was schief läuft rauslesen, was den Vorgesetzten in den Kragen passt.
      Die gewisse Arroganz der Geschäftsleitung lässt es nicht zu, auf die vielen genannten Schieflagen zu reagieren, die zum hundertsten mal von Mitarbeiter/innen genannt wurden.

      Löschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.