Arbeit4.0

Arbeit4.0

Wer schreibt dieses Blog?

Beim Dehner-Verdi-Infoblog arbeiten Gewerkschaftsmitglieder und KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Märkten mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir für mehr Information im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zum Austausch geben.

Freitag, 24. August 2012

2,5% Lohnerhöhong, erste Reaktionen der Mitarbeiter/innen

2,5 % Lohnerhöhung;

Gut oder schlecht?

Natürlich gut.

WIR HABEN  UNS DIE FREIWILLIGE LOHNERHÖHUNG HART ERARBEITET.
HABEN WIR FÜR UNSERE LEISTUNG EIGENTLICH EINE HÖHERE LOHNERHÖHUNG VERDIENT?

JA, HABEN WIR SEHR WOHL.

Wir wissen, dass was da oben steht, wird von der Geschäftsleitung so dargestellt:
Wieso müssen  die im Blog immer übertreiben?
Unverschämtheit.
Die sind ja mit garnichts zufrieden.
Überhebliches Volk.

NEIN, SO IST ES ÜBERHAUPT NICHT.

Alle freuen sich auf die Lohnerhöhung.

Die 2,5 % gleichen zwar die Überlebenskosten nicht ganz aus Dank der Preiserhöhungen bei den Energiekosten, usw.;
Aber besser, als nichts.

Jetzt sagen die Pro Dehner:

Was wollt Ihr noch alles?

2 % Erhöhung laut Tarifvertrag, Dehner zahlt 2,5 % .

Dehner hat sich durch die verspätete  Zahlung ab ersten August einiges an Euros eingespart.

Wieder mal die Abhängigkeit von der Geschäftsleitung.

DAS GESCHÄFTSJAHR WAR GUT.
JETZT ZAHLEN WIR MEHR LOHN.

Das Geschäftsjahr war auch zum Zeitpunkt der tariflichen Lohnerhöhung genauso gut.

Die meisten der befragten Menschen sind über eine Gehaltserhöhung nicht unglücklich.


Aber was ist auch noch wichtig?

Gesund bis zur Rente durch die Arbeitswelt zu kommen,  sich am Arbeitstagende auf den nächsten Tag zu freuen, und zu wissen, dass der eigene Arbeitseinsatz auch von den Vorgesetzten geschätzt wird.

Sehr wichtig ist für die meisten Kolleginnen und Kollegen die Sicherheit des unbefristeten Arbeitsplatzes, die sichere tarifliche Bezahlung und eine menschenwürdige Besetzung der einzelnen Abteilungen.

Was die alles wollen!

JETZT SOLLTEN WIR MAL KLARTEXT REDEN:

Sichere tarifliche Bezahlung gibt es bei Dehner nicht.
Jeder ist auf die Launen der Geschäftsleitung angewiesen.

Unbefristete Arbeitsplätze gibt es bei Neueinstellungen  nicht mehr.
Es ist geplant, Leiharbeitnehmer einzusetzen.

Die Abteilungen sind inzwischen völlig unterbesetzt.

Trotz allem müssen diese unterbesetzten Abteilungen auch noch andere Abteilungen unterstützen und teilweise komplett mit abdecken..
( z.B. Kasse )

Zusätzlich steigt die Krankenquote kontinuierlich unter dieser Stresssituation.

Der Arbeitseinsatz der Kolleginnen und Kollegen wird von den Marktleitungen scheinbar  auch nicht mehr geschätzt.

Warum nicht?

Die schaffen das Arbeitspensum der eigenen Abteilung nicht mehr, da alle nebenbei andere Abteilungen unterstützen müssen.

Pausen sind keine Pausen mehr.

Die Menschen sitzen im Aufenthaltsraum beim Essen, und werden x-mal in die Abteilung gerufen.
Und warum?
Es ist keine Pausenvertretung da.
Da kommt erschwerend dazu, dass diese eine Person  die Abteilung von 9 -19:00 Uhr abdecken muss.

Die Menschen müssen Temperaturen bis 45 Grad den ganzen Tag aushalten, ohne schlapp zu machen.
Die Freilandabteilungen sind mit ein bis zwei Menschen besetzt.
Völlig egal,welche Temperaturen herrschen.
Gießen, gießen, gießen, LKW abladen, Ware veräumen, gießen.

Egal, ob der Kollegen zwei oder drei Stunden  in der prallen Sonne stehen.

In den anderen Abteilungen herrschen bestimmt auch zwischen 30 und 40 Grad Hitze.

Regelungen zu Hitzepausen gibt es vielleicht in Märkten mit Betriebsräten.

Aber was bringt die zusätzliche Pause, wenn die Abteilung nicht besetzt ist. 
Nach ein paar Minuten wird die zuständige Person ausgerufen.
..................Abteilung bitte besetzen.

Sehr viele Kollegen/innen berichten, dass die verdichtete Arbeitsleistung auf die Psyche geht.
Jeder ist froh, pünktlich in die Freizeit zu gehen.

Jede Minute länger zu arbeiten wir zur Qual.

Diese Missstände müssen beseitigt werden.

Nicht nur Geld regiert die Welt.

Vernünftige Bezahlung und gesunde Arbeitsbedingungen zeichnen einen guten Arbeitsplatz aus

Nutzen haben Arbeitgeber und Arbeitnehmer durch menschenwürdige Arbeitsbedingungen.

Übrigens:
Die obengenannten Missstände verstoßen alle gegen die in Deutschland vorgeschriebene Gesetze.

Berichtet doch einfach in den Kommentaren, wie es in Euren Märkten  zugeht.
Es ist sicher für alle Interessant zu wissen, wie Problematiken in den anderen Märkten gelöst werden, oder  damit umgegangen wird. 

 

Kommentare:

  1. Das GJ 2012 soll besser sein als das GJ 2011. In 2011 haben wir aber 6,5 % bekommen. Wieso dann dieses Jahr nur 2,5 % wenn die GL besser sein will als die Tarifvertragsparteien.

    Mich beeindruckt die Erhöhung nich. Da Dehner sich nur hinter dem Tarifvertag versteckt. Sie sind keinen Deut, entgegen Ihrer Ankündigung, besser als der verlässliche Tarifvertrag

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben den Umsatz um 3,8% gesteigert, das wäre doch eine schöne Zahl für die Lohnerhöhung gewesen! Und dann auch noch für Juli, das wäre doch eine kleine Spur von –besser können- gewesen! Und einen Gutschein als Belohnung , oder als Prämie zum 65. Firmenjubiläum!

    AntwortenLöschen
  3. Statt den MA eine ordentliche Lohnerhöhung zu geben steigt Dehner lieber als Sponsor beim FCA ein.Da können dann Dr. Lachsack und der kleine Orga-Napoleon am Samstag auf Kosten der MA in der VIP-Lounge sitzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder es werden 2x2 VIP-Tickets für das Spiel FCA-Borussia Dortmund am Samstag den 10.11.2012 verlost. Inkl. Hin-und Rückreise mit der DB, 1Übernachtung im exklusiven Dehner Blumen Hotel im Doppelzimmer und Shuttle Bus zum Stadion und zurück.........

      Löschen
    2. Ist die Auslosung für das Personal, oder für die Kunden?

      Löschen
    3. Natürlich nur für die Kunden!
      Und das auch nur in 2 Märkten in NRW - Kamen und Witten. Kamen macht dann die Verlosung im Markt.

      Ist doch klar, dass so ein tolles Angebot nicht für Mitarbeiter oder deren Angehörige ist...

      Löschen
  4. Hönig und Flassak können jetzt ihrem Hobby auf Mitarbeiterkosten nachkommen!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Bei Dehner zählt nur eins und das ist sich wichtig machen.
    Hauptsache der Name erscheint jetzt groß am Spielfeldrand.
    Durch dieses Sponsoring wird bestimmt der einen oder andere Mitarbeiter eingespart. Das ausgegebene Geld muss ja wieder eingespart werden. Und das bestimmt auf kosten von uns.

    AntwortenLöschen
  6. wichtig sein wird ja groß geschrieben,sieht man an den Autos der GF, aber für Bayern München hat das Geld nicht gereicht. Aber schön das der kleine Napoleon jetzt einen VIP Platz hat. bin mal gespannt wo das jetzt wieder eingespart wird und wie uns das der ML verkaufen muß, oder besser samstags muß jeder jetzt die Sportschau anschauen, denn da sitzt im VIP Bereich die Augsburger Puppenkiste von Dehner. Jim Knopf lässt grüßen.............

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dehner hat schon seit Jahren ein Abo im Station von Bayern München. Nutzer sind der Dr. und der kleine Napoleon.

      Löschen
    2. Wer ist denn der kleine Napoleon?
      Ich vermute der Seniorchef A.W.?
      Kommt sich sowieso immer als der Allergrößte vor. Aber ohne uns, die gesamte Belegschaft, und die Mithilfe seines Schwagers hätte die Firma nie die heutige Größe.
      Das sollte sich der mal hinter die Ohren schreiben.

      Löschen
    3. Damit ist der aufgeblasene Org-Leiter gemeint. Seine Aussenwirkung ist ihm das allerwichtigste. Fängt ständig irgendeinen neuen Blödsinn an den seine Mitarbeiter dann ausbaden müssen. Die sind dann die Dummen und er steht gut da, hatte ja schliesslich eine tolle Idee. Und der Doktor fällt immer wieder auf den ganzen Schmu rein.

      Löschen
    4. K..h vielleicht?
      Hätte ich ihm nicht zugetraut.

      Löschen
    5. Ich habe gedacht, Michael Oswald wäre der Geschäftsbereichsleiter Organisation. Stimmt das nicht mehr, ist der mittlerweile auch schon Geschichte?

      Löschen
  7. Hallo Firma Dehner wie wärs als Sponsor für die Augburger Panther? Das geht bestimmt billiger als beim FCA und den Rest bekommen wir Mitarbeiter.

    AntwortenLöschen
  8. Die Lohnerhöhung haben sie doch schon lange eingespart an uns Mitarbeitern- Bei der Personalbesetzung haben sie trotzdem noch ein ganz ganz dickes Plus.

    AntwortenLöschen
  9. Find ich auch. Umsatzerhöhung gleich Lohnerhöhung und bei der Kürzung der Mitarbeiter, noch deren Anteil drauf, das wäre gerecht.

    AntwortenLöschen
  10. Andere Frage...
    mein Lebensabschnittsgefährte bekommt monatlich ein Zeiterfassungsprotokoll zu seiner Abrechnung mit.
    ( gut er kriegt Lohn, also unterschiedliche Stunden/Zahlung monatlich )
    ABER gäbe es eine rechtliche Grundlage bei der Fa. Dehner so etwas auch automatisch zu bekommen, die Zeiten wie es im Xtime erfasst wurde, ohne wenn und aber und betteln im Büro, mit aussagen WIE das mache wir schon richtig, warum wollen sie das wissen...
    wobei man jedesmal sich vorkommt wie ein A....
    _______________________________________________

    Ganz ehrlich, vor allem mir als TZ-Kraft kommt mir die "Rechnerei" der Firma sehr spanisch vor,
    meine Rechnung (incl. Zuschläge) zeit da oft mehr an.
    ( im Übrigen auch bei anderen TZ-Kräften die mitrechnen )
    Könnte der GBR wo etwas erwirken? Das Zeiterfassungsprotokoll für ALLE (auch nicht BR-Märkte) zur monatlichen Abrechnung???? DANKE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Korrekte Arbeitszeiterfassung ist gesetzlich vorgeschrieben.
      es ist Ihr gutes Recht, zum Vergleich Ihrer notierten Arbeitszeiten ein Zeiterfassungsprotokoll von den eingegebenen Daten in Xtime zu bekommen.
      In den Betriebsratsmärkten ist es völlig normal, nach einem abgelaufenen Planungsabschnitt einen Ausdruck der eingegebenen Arbeitszeiten zu bekommen.
      Der GBR kann den Ablauf der Arbeitszeiterfassung mit einer Gesamtbetriebsvereinbarung regeln.
      Gesamtbetriebsvereinbarungen müssen in allen Märkten angewendet werden.
      Bei Dehner gibt es übrigens schon einige Gesamtbetriebsvereinbarungen.
      Die Gesamtbetriebsvereinbarungen müssen öffentlich in jedem Markt für alle zugänglich sein.
      Ob diese Vereinbarungen überall angewendet werden, kann natürlich niemand überprüfen( außer in den Betriebsratsmärkten).

      Eine Betriebsvereinbarung zur Arbeitszeiterfassung steht laut dem GBR im Raum

      Löschen
    2. Dann könnten/würden Sie als GBR also erwirken, per Vereinbarung, daß jeder MA ob Voll- oder Teilzeit mit seiner monatlichen Abrechnung das Zeiterfassunsjournal bekommt???
      Das wäre wirklich große Klasse.
      ♥ lichen Dank dafür.

      Löschen
    3. Knauseriger Jeck28. August 2012 um 13:04

      Nein das geht nicht!
      Das würde ja die Kosten sprengen!
      Über 5000 Blätter mehr pro Monat,
      da jet net.
      Liebe GL es darf auch receyeltes Papier sein, das schon mal bedruckt wurde,
      da haben wir kein Prob. mit.

      Löschen
  11. Tja zu viel Papier ?
    Na da hätte man eben x-time nicht einführe sollen, sondern lieber Stempeluhren. Wäre sowieso reeller. Kann jeder seine Zeiten auf der Karte sehen und es fänden keine Unterschlagungen mehr statt.

    AntwortenLöschen
  12. Ein MA der den Kopf nicht mehr in den Sand steckt.29. August 2012 um 21:20

    Tja 2,5 % mehr Lohn,das ist ein Tropfen auf den heißen Stein bei unseren kleinen Gehältern und die großen machen sich die Taschen voll.
    Aber den Umsatz und die Arbeit machen wir kl. Deppen.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.